Motorsport-Magazin.com Plus
Motorsport

Neue Pure ETCR Serie: Goodyear wird offizieller Reifenpartner

Jetzt steht der offizielle Reifenausstatter für die neue Pure ETCR-Rennserie fest: Goodyear liefert Reifen für die Elektro-Tourenwagen.

Motorsport-Magazin.com - Für die Pure ETCR entwickelt Goodyear einen speziellen Reifen, der verschiedene Technologien seiner letzten Reifeninnovationen vereint: Er ist sowohl vom neuesten Elektrofahrzeugreifen als auch von der neuen Eagle F1 SuperSport Ultra-High-Performance-Serie inspiriert. Die endgültige Spezifikation des Reifens wird im Frühjahr vor dem ersten Pure ETCR Event vorgestellt.

Goodyear setzt auf einen bewährten Aufbau für Motorsportreifen, die Lauffläche hat ein Profil, so dass die Reifen bei Nässe und bei Trockenheit verwendet werden können. Dies reduziert die Anzahl der Reifen, die bei jedem Rennen zum Einsatz kommen und untermauert den Anspruch von Goodyear und Pure ETCR, gemeinsam nachhaltige Lösungen für die Mobilität und den Motorsport der Zukunft zu finden.

Dazu Mike Rytokoski, Vice-President und Chief Marketing Officer von Goodyear Europe: "Goodyear ist führend in der Entwicklung von Reifen für Elektrofahrzeuge. Die Hälfte aller neuen Reifen für OEMs in Europa entwickeln wir bereits für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Wir können hier unsere große Erfahrung bei der Entwicklung von Reifen für Elektrofahrzeuge einbringen. High-Performance-E-Autos stellen ganz andere Anforderungen an Reifen als Diesel oder Benziner. Sie sind schwerer und haben ein höheres und direkteres Drehmoment."

"Der neue Pure ETCR-Reifen ist auf direkte Kraftübertragung ausgelegt und bietet gleichermaßen hohen Grip und gute Traktion sowie geringen Rollwiderstand für mehr Reichweite und Effizienz. Unsere Partnerschaft mit Pure ETCR umfasst weit mehr als das bloße Liefern von Rennreifen. Gemeinsam werden wir den Rennsport nutzen, um Technologien zu entwickeln, die die nächste Generation von Hochleistungs-Rennfahrern - begeistert."

Der Promotor des Rennens ist Eurosport Events, der auch den WTCR FIA World Touring Car Cup vermarktet. Auch diese Serie wird von Goodyear im Jahr 2020 mit Reifen ausgestattet und zeigt High-Performance Serienfahrzeuge zahlreicher Hersteller.

Das neue Eventformat mit einer Reihe kurzer, actiongeladener Rennläufe und einem großen Finale erfordert Reifen mit direkter Performance. Für Goodyear liegt der Fokus auf einer möglichst kurzen Aufwärmzeit sowie einer durchgängigen Rennleistung. Die Fahrer können so von Anfang an an die Grenzen gehen.

Foto: Goodyear

François Ribeiro, Head of Eurosport Events, dem Pure ETCR-Promotor, sagte: "Wir freuen uns sehr, Goodyear als Gründungspartner der Pure ETCR-Serie zu begrüßen. Goodyear hat langjährige Erfahrungen im Rennsport. Dabei dreht sich alles um Leistung und Innovation; damit ist Goodyear der perfekte Partner für unser neues Flaggschiff im Elektrorennsport. Dieses Projekt ergänzt perfekt unsere Partnerschaft mit Goodyear im WTCR, von der wir ebenfalls erwarten, dass sie sehr erfolgreich ist.

Der spezielle High-Performance-Reifen, der bei allen Wetterverhältnissen gefahren werden kann, entspricht perfekt unseren Nachhaltigkeitsbestrebungen, müssen doch dadurch weniger Reifen für die Rennserie produziert werden. Ganz sicher ist Goodyear ein erstklassiger Partner in Sachen Technik und Vermarktung für den Pure ETCR, der wiederum eine großartige Plattform ist, um Goodyear #backtoracing zu aktivieren."

Foto: Goodyear

Letzten Sommer hatte Goodyear angekündigt, in den internationalen Motorsport zurückzukehren. Seitdem hat der Reifenhersteller mit Jota Sport einen LMP2-Sieg in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft errungen, wobei Jackie Chan DC Racing das Titelrennen anführte. Das Comeback beinhaltete, dass Goodyear offizieller Reifenlieferant des FIA World Touring Car Cup wurde, die Rückkehr in den deutschen und britischen Motorsport (als neuer Exklusiv-Reifenlieferant für die British Touring Car Championship) und die Lieferung von Reifen an führende Teams der European Le Mans-Serie.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus