Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Mir muss nach Corona-Fall auf Crewchief verzichten

Der MotoGP-Champion muss in Portimao ohne den wichtigsten Mann an seiner Seite auskommen. Wieder einmal ist das Coronavirus schuld.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - MotoGP-Weltmeister Joan Mir muss in Portimao ohne seinen Crewchief Frankie Carchedi auskommen. Wie Suzuki am Donnerstagabend bekanntgab, wurde der Cheftechniker positiv auf das Coronavirus getestet und trat die Reise nach Portugal erst gar nicht an, sondern befindet sich seither in Selbstisolation.

Beim restlichen Team waren sämtliche Tests negativ, sodass Carchedi den einzigen Ausfall in den Reihen des Weltmeister-Rennstalls darstellt. An Mirs Seite wird in Portimao Tom O'Kane arbeiten, der bei Suzuki einst bereits Aleix Espargaro betreute und zuletzt im Testteam mit Sylvain Guintoli im Einsatz war.

Carchedi ist bislang symptomfrei, sodass Suzuki darauf hoffen darf, Mirs regulären Crewchief bereits in zwei Wochen in Jerez wieder einsetzen zu können. Der japanische Hersteller spielte beim Auftakt-Doppel in Katar nur die dritte Geige. Während sich Ducati und Yamaha um die Siege duellierten, belegten Alex Rins und Joan Mir jeweils einmal den vierten Rang. Suzuki muss somit weiterhin auf den ersten Podestplatz in Katar warten.

Auch Portimao zählt nicht zu den Lieblingsstrecken der GSX-R: Im Vorjahr fiel Mir - bereits als Weltmeister feststehend - aus, während Alex Rins nur den 15. Rang belegte. Es war die zweitschlechteste Punkteausbeute des Weltmeister-Teams in der Saison 2020.


Weitere Inhalte:
Tissot