Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Lorenzo kritisiert Miller nach Manöver gegen Mir

Jack Miller und Joan Mir sorgten in Katar für die MotoGP-Szene des Wochenendes. Nun übt auch Jorge Lorenzo Kritik an der Aktion.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Auch zwei Tage nach dem zweiten MotoGP-Rennen in Katar ist die unschöne Szene zwischen Jack Miller und Joan Mir noch in aller Munde. Nun meldete sich Jorge Lorenzo in seiner Youtube-Sedung "99seconds" zu Wort und kritisierte Miller für sein Verhalten am Sonntag.

"Die Szene zwischen Miller und Mir hat mir nicht gefallen. Ich mochte nicht, wie sich Jack in dieser Situation verhalten hat", analysierte Lorenzo. Miller war am Sonntag in Turn 10 von Mir geschnitten worden, wofür sich dieser aber entschuldigte. In der Ausfahrt der letzten Kurve, in der Mir weit nach außen abkam, schlug Miller ihm die Tür zu und die Motorräder der beiden Streithähne berührten sich.

"Er (Miller; Anm.) hat ein paar Mal zu ihm (Mir; Anm.) hinübergesehen und wusste genau, wo Mir war. Aber das hat ihn nicht gekümmert. Als Mir zurück auf die Strecke kam, hat er nicht nachgegeben und ihm keinen Platz gelassen. Dann sind die ineinander geprallt und das hätte sehr böse ausgehen können", so Lorenzo.

MotoGP Katar II: Dicke Luft zwischen Joan Mir und Jack Miller: (11:27 Min.)

Miller hatte für seine Aktion von vielen Experten und Fans Kritik erhalten. Auch Unfallgegner Mir machte dem Australier nach dem Rennen große Vorwürfe und unterstellte ihm Absicht. Miller hingegen war sich keiner Schuld bewusst. Lorenzo dazu: "Es ist klar, dass Mir zuvor zu aggressiv war, aber Miller hat in der letzten Kurve falsch reagiert. Meiner Meinung nach ist Jack im Unrecht."

Die Stewards ließen die Szene ungestraft, Suzuki verzichtete auf weiteren Protest nach dem Rennen. Somit wurde die Aktion offiziell als Rennunfall gewertet.


Weitere Inhalte: