MotoGP

MotoGP erstmals in Thailand: Was dürfen Fans erwarten?

Die MotoGP gastiert zum ersten Mal in Thailand. Wie sieht die neue Strecke aus? Wie viele Fans werden erwartet? Wie wird das Wetter?
von Michael Höller

Wo liegt Buriram?

Wenn man an Thailand denkt, kommen den meisten Leuten wohl endlose Sandstrände in den Sinn oder die Millionenstadt Bangkok mit all ihren Verlockungen. Buriram hat mit beidem wenig zu tun, denn der Chang International Circuit liegt im Hinterland der Nation. Über 400 Kilometer nordöstlich von Bangkok und nur rund 60 Kilometer von der Grenze zu Kambodscha entfernt, hat die Stadt Buriram nur 27.862 Einwohner. Wer nicht über den kleinen Flughafen in der Nähe anreisen kann oder will, der muss eine stundenlange Autofahrt aus Bangkok in Kauf nehmen.

Johann Zarco erklärt MotoGP-Strecke in Thailand: (03:17 Min.)

Wie sieht die Strecke aus?

Der Chang International Circuit wurde von Hermann Tilke konzipiert und im Oktober 2014 eröffnet. Die von der MotoGP befahrene Variante ist 4,6 Kilometer lang und verfügt über insgesamt zwölf Kurven (fünf nach links und sieben nach rechts). Die längste Gerade ist exakt 1.000 Meter lang.

Die ersten beiden Sektoren sind durch Stop-and-Go-Passagen geprägt: Vor allem die Kurven 1 und 3 müssen nach langen Geraden hart angebremst werden, nach einer weiteren Geraden und Kurve 4 verlässt man den zweiten Sektor in den flüssigeren hinteren Bereich der Strecke. Die Kurvenkombinationen 5-6-7 sowie 9-10-11 erfordern flüssiges Fahren ehe es auf eine weitere kurze Gerade hin zur spitzen Zielkurve Turn 12 geht.

Seit 2015 fährt die Superbike-WM bereits in Buriram, im Februar testete zudem die MotoGP zum ersten Mal dort. Einige Fahrer beklagten damals den geringen Grip des Asphaltbandes. Die Bestzeit bei den Tests erzielte Dani Pedrosa mit einer Rundenzeit von 1:29,781 Sekunden. Generell hinterließ Honda den stärksten Eindruck mit Bestzeiten an allen drei Tagen und drei der vier schnellsten Rundenzeiten im Gesamtklassement.

Wie ist das Wetter in Buriram?

Viele Fahrer erwarten in Buriram das körperlich anstrengendste Rennen des Jahres. In der Region bleibt es selbst nachts deutlich über 20 Grad warm, ab den Mittagsstunden klettert das Thermometer jeden Tag deutlich über 30 Grad. Gepaart mit strahlendem Sonnenschein dürfte das für sehr heiße Asphalttemperaturen sorgen. Regen ist für das MotoGP-Wochenende nicht vorhergesagt. Einzig in den Mittagsstunden könnte mit einer Wahrscheinlichkeit von 15-20 Prozent eventuell Regen fallen.

MotoGP in Thailand: Eine volle Onboard-Runde in Buriram: (02:36 Min.)

Wie viele Fans werden vor Ort sein?

Schon zum MotoGP-Test kamen zigtausende Fans in dem für die Hersteller so wichtigen Markt. Die Veranstalter sprachen danach sogar davon, dass man die Marke von 300.000 Fans am Rennwochenende knacken wolle. Das ist nur dann möglich, wenn sämtliche Plätze an allen drei Tagen ausverkauft sind, denn offiziell darf man nur 50.000 Fans auf die befestigten Ränge und 50.000 Fans auf die Naturtribünen lassen. Bereits die Superbike-Rennen waren in den vergangenen Jahren sehr gut besucht, die nötige Motorrad-Begeisterung ist in Thailand auf jeden Fall vorhanden.

Wann läuft das Rennen im TV?

Die Zeitverschiebung zwischen Mitteleuropa und Buriram beträgt fünf Stunden, womit die Rennen in Thailand für alle TV-Zuseher ein Fall für Frühaufsteher sind. Die ersten Trainings der kleinen Klassen beginnen täglich bereits um 4.00 Uhr unserer Zeit. Das Moto3-Rennen am Sonntag startet um 6.00 Uhr, während die MotoGP mit dem Qualifying am Samstag um 9.10 Uhr loslegt und mit dem Rennen um 9.00 Uhr. Live-Übertragungen gibt es auf Eurosport 1 sowie in Österreich auf Servus TV und in der Schweiz auf SRF2 und SRFinfo.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter