MotoGP

MotoGP Valencia 2017: Marquez im Warm-Up vorn, Vinales stürzt

Marc Marquez beendet das Warm-Up in Valencia vor seinem WM-Konkurrenten Andrea Dovizioso als Schnellster. Maverick Vinales stürzt.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso und Marc Marquez gingen im Warm-Up von Valencia ein letztes Mal vor dem Rennen gemeinsam auf die Strecke. Der Schnellere von beiden war nach Ablauf der zwanzig Minuten letzter Trainingszeit Marquez. Mit einer 1:31.263 fuhr er die schnellste Zeit des Trainings, Dovizioso wurde Vierter.

Die Platzierungen: Die Session begann damit, das fast das komplette Fahrerfeld geschlossen auf die Strecke ging und bereits nach einer Runde für einen Bike-Wechsel zurück in die Box kam. Die Zeitenjagd begann erst etwas später, Hector Barbera war der erste Pilot, der eine Zeit setzte.

Diese hielt nur kurzzeitig. Die Führung wechselte in der letzten Viertelstunde mehrere Male, bis sich am Ende schließlich Marquez durchsetzen konnte. Seine Zeit von 1:31.263 blieb ungeschlagen. Zweiter wurde Alex Rins vor Teamkollege Andrea Iannone. Dovizioso und Dani Pedrosa bilden die weitere Top-5. Die Top-10 komplettieren Johann Zarco, Mika Kallio, Valentino Rossi, Tito Rabat und Cal Crutchlow. Vinales wird nach seinem Sturz nur 19.

Die Zwischenfälle: Mit 13 Minuten auf der Uhr stürzte Maverick Vinales unverletzt in Kurve zehn. Barbera stürzt kurz danach in Kurve 14. Knapp vier Minuten vor Session-Ende stand Lorenzo mit technischen Problemen im Kiesbett und musste ohne seine Ducati in die Box zurückkehren.

Das Wetter: Das Warm-Up der MotoGP begann unter strahlendem Sonnenschein ohne eine Wolke am Himmel. Die Lufttemperaturen lagen bei 13 Grad, der Asphalt war nur wenig wärmer.

Die Analyse: Dovizioso setzte sich früh in der Session auf den zweiten Platz in der Zeitnahme, während Marquez ein wenig brauchte, um nach vorn zu kommen. Jedoch kein Grund zur Beunruhigung, wenig später drehte der Repsol Honda-Pilot auf und fuhr an die Spitze. Für Vinales ging mit seinem Crash der Alptraum weiter.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter