MotoGP

Maverick Vinales: Letzte Chance im MotoGP-Titelkampf

Maverick Vinales verliert in der MotoGP-WM 2017 immer weiter an Boden. Läuft es in Australien nicht, hat der Yamaha-Pilot auch seine letzte Chance vertan.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Noch drei Rennen sind im MotoGP-Jahr 2017 offen. Das heißt, dass es maximal noch 75 Punkte zu sammeln gibt. Marc Marquez führt die Tabelle aktuell mit 244 Zählern an. Damit liegt er elf Punkte vor Andrea Dovizioso und 41 Punkte vor Maverick Vinales. Dovizioso ist damit immer noch Titelanwärter, für Vinales wird es aber langsam eng. Phillip Island dürfte die letzte Chance für den Yamaha-Piloten sein, um noch in den Titelkampf einzugreifen.

Blickt man nur auf die Ergebnisse Vinales' auf Phillip Island, könnten die Chancen für einen letzten erfolgreichen Angriff auf die Weltmeisterschaft schlechter stehen. In den Vorsaison-Tests war der Yamaha-Pilot hier immer schnell und im Vorjahr stand er mit der Suzuki hier sogar auf dem Podium. "Ich mag die Strecke auf Phillip Island", erklärt Vinales deshalb auch in der Pressekonferenz vor dem Australien-Event. "In der Vorsaison war ich hier schnell und konstant."

Die jüngsten Ergebnisse der Saison 2017 sprechen jedoch eine andere Sprache. Das letzte Mal siegen konnte Vinales in Le Mans, das letzte Mal ein Rennen angeführt hat er in Mugello. Der letzte Sieg liegt damit zehn Rennen zurück, die letzte Führungsrunde neun. Kein Wunder, dass Vinales um den Anschluss an Marquez und Dovizioso in der WM bangen muss.

Aus eigener Kraft ist ein Vinales-Titel nach den Schwierigkeiten der letzten Rennen unmöglich geworden. "Es ist jetzt nicht mehr in unseren Händen, unsere Gegner müssen einen Fehler machen", weiß auch der Yamaha-Pilot selbst, versucht dem Ganzen aber dennoch etwas Positives abzugewinnen.

In Le Mans konnte Maverick Vinales noch jubeln - Foto: Yamaha

Denn jetzt, wo er fast aus dem Kampf um die WM raus ist, liegt der Druck einzig und allein auf Marquez und Dovizioso. "Ich selbst habe jetzt keinen Druck mehr", glaubt Vinales. Sein Ziel ist es, die übrigen drei Rennen wenn möglich zu gewinnen und so eventuell doch noch in der WM mitzumischen. Allerdings ohne den Druck, den die beiden Haupt-Protagonisten Marquez und Dovizioso jetzt haben. "Ich will versuchen, die Yamaha so weit wie möglich nach vorn zu bringen und an meinen Level vom Saisonbeginn heranzukommen", steckt Vinales seine Ziele für Australien, Malaysia und Valencia ab.

Helfen würde ihm dabei vor allem eines: Kein Regen. Nicht nur Vinales kommt im Nassen mit der Yamaha M1 nicht zurecht, auch Teamkollege Valentino Rossi hat Schwierigkeiten. "Ich hoffe auf ein trocknes Rennen, denn dann ist unser Motorrad konkurrenzfähiger. In den letzten nassen Rennen haben wir viele Probleme gehabt", erinnert der Spanier nochmal. Allerdings sieht es nicht so aus, als wäre der australische Regengott auf Vinales' Seite. Für das Rennen am Sonntag wurden 14 Grad und Regen vorausgesagt.

So hält sich Vinales in Australien im WM-Kampf

Er gewinnt oder wird Zweiter...
...dann sind die Ergebnisse von Marquez und Dovizioso egal.

Er wird Dritter oder Vierter...
...und Marc Marquez gewinnt nicht.

Er holt ein Ergebnis zwischen Platz 5 und 8...
...und Marc Marquez wird maximal Dritter.

Er wird Neunter oder Zehnter...
...und Marc Marquez verpasst das Podest.

Er holt P11, ...
...Marc Marquez verpasst das Podest und Andrea Dovizioso gewinnt nicht.

Er holt Rang 12 oder 13, ...
...Marc Marquez wird maximal Fünfter und Andrea Dovizioso gewinnt nicht.

Er holt P14, ...
...Marc Marquez wird maximal Sechster und Andrea Dovizioso gewinnt nicht.

Er wird 15., ...
...Marc Marquez wird maximal Siebenter und Andrea Dovizioso gewinnt nicht.

Er punktet nicht, ...
...Marc Marquez wird maximal Achter und Andrea Dovizioso gewinnt nicht.

Bei jedem anderen Resultat hat Maverick Vinales keine Chance mehr auf den Titelgewinn.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter