MotoGP

Yamaha-Star Valentino Rossi nach Enduro-Unfall erfolgreich operiert

MotoGP-Superstar Valentino Rossi wurde nach seinem Enduro-Unfall erfolgreich operiert. So geht es dem Yamaha-Piloten mit seiner Verletzung nun.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Es war eine Schocknachricht für alle Fans von Valentino Rossi und die gesamte MotoGP. Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass sich 'Il Dottore' bei einem Enduro-Crash in der Nähe seiner Heimatgemeinde Tavullia das rechte Schien- und Wadenbein gebrochen hatte. Er wurde zu einer ersten Untersuchung in das Krankenhaus von Urbino gebracht und dann weiter in die Klinik von Ancona überstellt.

Rossi in Ancona operiert

Dort wurde Rossi nun in der Nacht auf Freitag operiert. Der Eingriff begann gegen zwei Uhr und wurde von Dr. Raffaele Pascarella, Leiter der Orthopädie-Abteilung, durchgeführt. Die Frakturen an Rossis Bein wurden mit einem Marknagel stabilisiert. Dabei wird ein langer Metallstift in das innere des Knochen getrieben, wodurch der Bruch von innerhalb des Knochens versorgt wird. Dies ermöglicht eine schnelle Bildung von neuem Knochengewebe. Außerdem werden dadurch die Knochenhaut sowie die den Knochen umgebenden Muskel- und Hautschichten geschont, da kein großer Schnitt wie bei einer Stabilisierung mit einer Platte nötig ist. Die Operation verlief ohne jegliche Komplikationen, Rossi wird das Krankenhaus wohl Anfang nächster Woche verlassen können.

Get well soon, Valentino Rossi!: (00:55 Min.)

"Der Eingriff ist gut verlaufen", wird auch Valentino Rossi selbst in einer ersten Aussendung von seinem Team Movistar Yamaha zitiert. "Als ich heute Morgen aufgewacht bin, habe ich mich schon gut gefühlt. Ich möchte dem gesamten Team des Ospedali Riuniti in Ancona danken. Vor allem aber Dr. Pascarella, der mich operiert hat."

Der Unfall tut mir wirklich leid. Jetzt will ich einfach nur so schnell wie möglich zurück auf mein Motorrad. Ich werde mein Bestes geben, um das zu schaffen.
Valentino Rossi

Vollblutrennfahrer Rossi denkt aber bereits jetzt wieder an die MotoGP: "Der Unfall tut mir wirklich leid. Jetzt will ich einfach nur so schnell wie möglich zurück auf mein Motorrad. Ich werde mein Bestes geben, um das zu schaffen." Wie lange Rossis Verletzungspause dauern wird, lässt sich aktuell noch nicht genau sagen.

Bei seinem letzten Schien- und Wadenbeinbruch, den er sich 2010 im Rahmen des Italien-Grand-Prix in Mugello zugezogen hatte, war er nach 40 Tagen am Sachsenring wieder im Einsatz. Dauert die Heilung dieses Mal ähnlich lange, würde Rossi nur die beiden Rennwochenenden in Misano und Aragon verpassen und pünktlich zum Auftakt der Asientournee in Motegi wieder mit von der Partie sein.

Valentino Rossi beim Dirttrack-Training auf seiner Ranch: (02:49 Min.)

Rossis behandelnden Arzt Dr. Pascarella schätzte die Zwangspause seines berühmten Patienten in einer Pressekonferenz am Freitag ähnlich der vor sieben Jahren ein. "Valentino geht es gut. Das ist das Wichtigste", eröffnete er. "Ich denke, er wird aber mindestens 30 bis 40 Tage pausieren müssen. Wir werden uns in den nächsten Wochen ansehen, wie es weitergeht."

UPDATE: Rossi aus Krankenhaus entlassen

Bereits einem Tag nach der Operation konnte Valentino Rossi das Krankenhaus schon wieder verlassen. Sein Zustand habe sich dafür ausreichend verbessert, verkündet das Movistar-Yamaha-Team in einer Presseaussendung am Samstag Vormittag. Demnach verließ Rossi das Hospital gegen 10:00 Uhr. "Ich hatte eine gute Nacht und mich heute Morgen gut gefühlt. Die Ärzte haben mir bei ihrer Visite die Erlaubnis gegeben, nach Hause zu gehen. Dort werde ich mich dann noch besser erholen können. Ich werde mit der Reha so bald wie möglich beginnen", wird Rossi in der Pressemitteilung zitiert.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter