MotoGP

Österreich-GP: Neue Rekordquote bei Servus TV

Servus TV hat beim Heimrennen in Spielberg mächtig Gas gegeben. Der Aufwand hat sich gelohnt und stellt die MotoGP-Quote von Eurosport in den Schatten:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Servus TV darf sich über ein gelungenes Heimrennen in Spielberg freuen. Die Live-Übertragung des Österreich-GP am Sonntag verfolgten 216.000 Zuseher. Neuer Rekord!

Mit einem Marktanteil von 21,9 Prozent saß also jeder fünfte Österreicher, der um 14 Uhr den Fernseher an hatte, vor der MotoGP-Sendung. Die um 13:20 Uhr gestarteten Vorberichte sahen 147.000 Personen, die Analyse des Rennens 131.000 Leute.

Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass Österreich rund zehnmal weniger Einwohner hat als Deutschland. Umgerechnet würde das für die Bundesrepublik eine Quote von 2,16 Millionen ergeben - Zahlen, von der die MotoGP-Sendungen auf Eurosport nur träumen können. Im Free-TV pendelte die Quote schon in der Rechteperiode von Sport1 zwischen 400.000 und 600.000.

Anteilig höhere Quote als in Deutschland

Seit Eurosport die Übertragungsrechte innehat, sind diese Zahlen nicht gestiegen. Ganz im Gegenteil: Sobald Rennen auf Eurosport 2 und damit ins Pay-TV ausgelagert wurden, sank die Quote dramatisch ab. Offizielle Zahlen für die Quote im Pay-TV legte der Sender nie vor, weil es hieß, man könne diese gar nicht erheben.

Immerhin erhielten deutsche MotoGP-Fans unmittelbar vor dem Rennen in Spielberg ein Geschenk: Denn Eurosport wird bis Saisonende alle Rennen im Free-TV zeigen. Damit kehrt man zum ersten Mal von der Strategie ab, pro Jahr neun Läufe auf Eurosport 2 auszulagern. Hintergrund dieser Entscheidung dürften Pläne zum Umbau von Eurosport 2 in einen Fußball-Sender sein. Denn der Sender sicherte sich ein umfangreiches Rechtepaket an der Deutschen Bundesliga.

Für Servus TV hat sich der Aufwand somit gelohnt. Denn zum ersten Mal in dieser Saison berichtete der Sender von allen Sessions aller Klassen live und unterstützte die Berichterstattung mit eigens für Facebook produzierten Beiträgen und Live-Schaltungen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter