MotoGP - Dovizioso mit Tagesbestzeit, Rossi verpasst Top-10

Ducati untermauert Favoritenstellung

Andrea Dovizioso macht Ducati zum großen Favoriten auf dem Red Bull Ring. Für Jonas Folger und Valentino Rossi könnte es im Qualifying haarig werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso krönte sich am Freitag zum Trainingskönig der MotoGP in Spielberg. Am Red Bull Ring erzielte er nach Platz zwei am Vormittag im zweiten Training die Tagesbestzeit und brachte sich somit in die Favoritenrolle um den Sieg. Valentino Rossi und Jonas Folger droht am Samstag hingegen Stress.

Die Platzierungen: Es dauerte lange, bis die Fahrer ihre Zeiten aus dem 1. Training verbessern konnten. Hector Barberas Bestzeit vom Vormittag wurde erst in den Schlussminuten geknackt. Jorge Lorenzo machte mit einer Zeit von 1:24,616 Minuten den Auftakt, wurde wenig später aber schon von Johann Zarco an der Spitze abgelöst.

In der Schlussminute wechselte die Führung drei weitere Male und am Ende lag Andrea Dovizioso um 0,234 Sekunden vor Maverick Vinales und 0,428 Sekunden vor Dani Pedrosa. Dahinter reihten sich Zarco, Lorenzo, Marquez, Crutchlow, Aleix Espargaro und Scott Redding ein. Barberas Bestzeit aus dem 1. Training reichte zum zehnten Platz im Tagesklassement und damit dem vorläufigen Direkteinzug in Q2 am Samstag.

Valentino Rossi und Jonas Folger verpassten - wie schon am Vormittag - erneut die Top-10. Damit müssen sich die beiden Yamaha-Asse am Samstagvormittag noch steigern, um das Antreten in Q1 des Qualifyings zu verhindern.

Die Zwischenfälle: Ein Ausritt von Scott Redding eine Viertelstunde vor Schluss in Turn 4 war der erste Zwischenfall. Kurz vor Schluss tat es ihm Marc Marquez an der selben Stelle gleiche.

Das Wetter: Zu Beginn der Session war der Asphalt teilweise noch nass. Aber schon in den ersten zehn Minuten lichtete sich die Wolkendecke über der Strecke und die Sonne kam hervor. Gegen Ende herrschte eine Asphalttemperatur von 32 Grad.

Die Analyse: Rossi und Folger müssen am Samstag auf trockene Bedingungen hoffen, sonst kommt es zum frühen Qualifying-Showdown, der für die beiden Podestkandidaten bitter enden könnte. Ducati untermauerte seine Favoritenrolle, die man am Donnerstag verbal noch von sich geschoben hatte.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter