MotoGP / Rennbericht

Deutschland-GP: Marc Marquez siegt, Jonas Folger rast auf Sachsenring-Podium!

Marc Marquez ist am Sachsenring weiterhin unschlagbar. Jonas Folger machte ihm das Leben im Rennen aber lange schwer und fährt sensationell auf Rang zwei.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Achter Sieg in Folge für Marc Marquez am Sachsenring. Der Repsol-Honda-Pilot ist im Deutschland-GP einfach nicht zu schlagen. Das musste auch Jonas Folger einsehen, der praktisch das gesamte Rennen am Hinterrad Marquez' hing, sich am Ende aber geschlagen geben musste. Dennoch fuhr Folger einen überragenden Heim-GP, sammelte erste Führungskilometer und das erste Podium in der MotoGP. Pedrosa komplettierte das Treppchen.

Die Schlüsselszene

In der drittletzten Runde verbremst sich Folger, wie schon einige Male zuvor, in Kurve eins. Zuvor konnte er die Lücke jedes Mal zufahren, so kurz vor Ende des Rennens scheint der Lokalmatador in dieser Phase aber kein Risiko mehr eingehen zu wollen und sichert den zweiten Rang ganz locker ab. Marquez fährt ungefährdet zum Sieg.

Der Rennfilm

Start: Marquez verteidigt seine Pole Position perfekt und biegt als Erster in Kurve eins. Hinter ihm positionieren sich Pedrosa und Lorenzo, der von Startplatz sechs nach vorne schießt. Dahinter reihen sich Folger, Petrucci und Rossi ein, der von P9 direkt drei Plätze gutmacht. Vinales kann sich von Startplatz elf nicht verbessern.

1. Runde: Petrucci, von Startplatz zwei auf vier zurückgefallen, will sich wieder an Folger vorbeikämpfen, doch der kann alle Angriffe kontern.

2. Runde: Aleix Espargaro greift in Turn 1 Rossi an, muss aber weit gehen und Rossi schlüpft innen wieder durch.

3. Runde: Folger ist weiter auf dem Vormarsch. Er schnappt sich Lorenzo und ist neuer Dritter, nimmt somit die Verfolgung der Repsol Hondas an der Spitze auf!

5. Runde: Petrucci schnappt sich in Kurve eins Lorenzo, ist neuer Vierter.

6. Runde: Folger bremst sich in Kurve zwölf auch an Pedrosa vorbei, ist bereits Zweiter.

7. Runde: Ein Deutscher führt den Deutschland-GP an! Wie eine Runde zuvor gegen Pedrosa drückt Folger sich in Turn 12 an Marquez vorbei. Die ersten Führungskilometer für Folger in der MotoGP.

8. Runde: Rossi überholt Lorenzo in Kurve 12, ist neuer Fünfter. Lorenzo muss auch Dovizioso ziehen lassen. 'Dovi' schnappt sich auch gleich noch Rossi, doch der kann direkt kontern.

9. Runde: In Kurve eins bremst sich Rossi an Petrucci vorbei und nimmt Platz vier ein. Auf den drittplatzierten Pedrosa fehlen ihm aber bereits 3,5 Sekunden. Der wiederum hat bereits zwei Sekunden auf Folger und Marquez an der Spitze verloren.

10. Runde: Folger verbremst sich in Kurve eins, muss weit gehen und Marquez kann ihn innen ganz locker überholen. Der Weltmeister liegt wieder in Führung. Vinales macht langsam aber sicher etwas Boden gut, hat sich von Startplatz elf auf P8 verbessert.

13. Runde: Vinales schnappt sich in der letzten Kurve Aleix Espargaro und auf Start/Ziel auch noch Petrucci, ist nun bereits Sechster. Er scheint seinen Rhythmus gefunden zu haben.

15. Runde: Halbzeit im Deutschland-GP und Folger liegt nur gut zwei Zehntelsekunden hinter Leader Marquez. Pedrosa fährt weitere 4,5 Sekunden dahinter einsam auf P3. Rossi führt die Verfolgergruppe mit Dovizioso und Vinales an, ihnen fehlen aber fast vier Sekunden auf Pedrosa.

18. Runde: Dovizioso übernimmt Rang vier von Rossi. Er bremst sich in Turn 12 vorbei.

19. Runde: Rossi kontert in Kurve eins, holt sich P4 von Dovizioso zurück. Vinales drückt sich in Turn 13 an Dovizioso vorbei, ist damit Fünfter.

20. Runde: Vinales ist weiter auf dem Vormarsch. Er schnappt sich in Kurve 12 auch Teamkollege Rossi.

22. Runde: Bautista dreht mächtig auf. Er hat sich an Vinales, Rossi und Dovizioso herangefahren und sorgt für einen Vierkampf um P4.

23. Runde: Mit einem super Manöver drückt sich Bautista in Turn 1 innen an Dovizioso vorbei, holt sich P6.

25. Runde: Noch fünf Runden zu fahren, und Folger hängt weiterhin am Hinterrad von Marquez. Der Tech3-Pilot hat eine echte Chance auf den Sieg!

28. Runde: Folger verbremst sich einmal mehr in Kurve eins. Er findet den Anschluss an Marquez nicht mehr und gibt sich offensichtlich mit Rang zwei zufrieden.

29. Runde: Dovizioso muss auch noch Aleix Espargaro ziehen lassen, ist nur noch Achter.

Ziel: Marc Marquez holt sich den achten Sieg in Serie am Sachsenring! Folger fährt mit einem großartigen Rennen auf Platz zwei und holt sich vor Heimpublikum sein erstes MotoGP-Podium. Pedrosa schnappt sich den letzten Platz auf dem Treppchen. Vinales wird Vierter vor Rossi, Bautista holt P6 vor Aleix Espargaro. Dovizioso muss sich mit Rang acht begnügen und verliert die WM-Führung an Marquez. Zarco wird Neunter, Crutchlow Zehnter. Lorenzo belegt Rang elf vor Petrucci. Pol Espargaro wird 13 und punktet ebenso wie Teamkollege Bradley Smith als 14. für KTM. Den letzten Punkt holt Miller als 15.

Die Stimmen vom Podium

Marc Marquez (Sieger, Repsol Honda): "Es war ein sehr schnelles Rennen. Der Rhythmus war unglaublich. Ich war von Anfang an schnell. Dann hat Jonas mich überholt und ich dachte, es wäre nur wegen des Reifens. Aber er blieb die ganze Zeit schnell. Dann habe ich mir gedacht, dass er es am Ende des Rennens sicher nochmal versucht. Ich habe dann den Rhythmus angezogen und meine Rundenzeit verbessert. Ich freue mich jetzt auf die Sommerpause. Ich hätte wirklich nicht erwartet, nach der Hälfte der Saison WM-Führender zu sein. Aber wir haben hart gearbeitet."

Jonas Folger (Zweiter, Tech3 Yamaha): "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe das heute nie erwartet. Ich war stark und konnte Marc gut folgen. Ich konnte nicht glauben, dass wir uns so von den anderen abgesetzt haben. Dani war weit hinter uns. Ich habe versucht, mit Marc mitzuhalten. Ich habe versucht, die Reifen zu schonen, aber am Ende habe ich sie verschlissen. Marc war zu schnell. Zwei Runden vor Ende musste ich aufgeben. Das ist schade, denn ich hatte das Gefühl, als hätte ich ihn heute schlagen können. Es ist unglaublich. Danke an Hervé, der an mich geglaubt hat, als ich aus der Moto2 kam und an die Fans hier. Es ist unglaublich."

Dani Pedrosa (Dritter, Repsol Honda): "Ich denke, wir hatten heute eine gute Chance. Ich bin gut gestartet, die ersten zwei Runden waren unglaublich. Marc hat schon da hart gepusht. Nach zwei Runden hatte ich viel Spinning auf der linken Seite. Mein Reifen war heiß. Folger war dann auch so schnell. Ich habe versucht, ihn und Marc einzuholen, aber immer, wenn ich gepusht habe, wurde das Spinning stärker. Die Punkte jetzt sind auch gut für die WM."

Die Lehren des Rennens

  • Marc Marquez ist am Sachsenring weiterhin unschlagbar
  • Jonas Folger zeigt beim Heimrennen neue Höchstleistungen
  • Die WM hat sich wieder einmal gedreht

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter