MotoGP / Rennbericht

Rossi gewinnt Krimi in Assen, Vinales stürzt

Valentino Rossi meldet sich zurück im Kampf um die WM! Leader Vinales stürzt. Desaster für Zarco, Folger und Lorenzo.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi schlägt in der MotoGP in großem Stil zurück! In Assen setzt er sich in einem harten Duell im Zielsprint gegen Danilo Petrucci durch und holt klassenübergreifend seinen zehnten Sieg auf dem Traditionskurs. Maverick Vinales stürzt und verliert seine WM-Führung an Andrea Dovizioso, der sich im Kampf um den letzten Podestplatz Marquez und Crutchlow geschlagen geben muss.

Die Schlüsselszene

Valentino Rossi macht Ende der ersten Rennhälfte ernst. Seine Lieblingsstelle dabei: Kurve 1. In der 11. Runde schnappte er sich dort Marc Marquez, einen Umlauf später luchste er Johann Zarco dort die Führung ab. Dessen Konter wehrte er mit einem harten Manöver ab. Bis zum Ende konnte sich Rossi an der Spitze halten und dabei mehrere Attacken von Danilo Petrucci unter schwierigen Bedingungen abwehren. Den Grundstein hatte er aber binnen zwei Runden in Kurve eins gelegt.

Der Rennfilm

Start: Marquez startet etwas besser, aber in die erste Kurve geht Zarco als Führender. Dahinter schnappt sich Rossi Platz drei vor Petrucci und Bautista. Alle Fahrer kommen ohne Sturz durch die erste Kurve.

1. Runde: Folger verabschiedet sich aus dem Kampf um die Spitze. Im zweiten Sektor muss er durch die Auslaufzone und fällt an das Ende des Feldes zurück. Zarco führt vor Maruqez und Rossi, Lorenzo hat sich auf P17 verbessert.

3. Runde: Folger schnappt sich mit Rins den ersten Fahrer. Marquez, Rossi und Petrucci fahren bereits Zeiten unter 1:35. Marquez fängt mit dem Ellbogen und Knie einen spektakulären Rutscher ab.

4. Runde: Iannone nun mit der schnellsten Rennrunde: 1:34,670.

5. Runde: Iannone schnappt sich Dovizioso und liegt bereits auf dem 6. Platz. WM-Leader Maverick Vinales ist nur auf Platz 9 zu finden. Die Top-4 liegen innerhalb einer Sekunde: Zarco vor Marquez, Rossi und Petrucci.

7. Runde: Folger pflügt sich mühsam durch das Feld: Er hat nun Rabat, Smith und Barbera kassiert, fiel seinerseits aber hinter Rins zurück. Dovizioso attackiert Iannone, doch der kann sich vorerst halten.

8. Runde: Hinter Iannone hat sich eine ganze Kette aufgefädelt, die nun einen kleinen Schnitzer von ihm nutzt: Er fällt hinter Dovizioso, Vinales, Bautista und Crutchlow zurück auf Rang 10.

9. Runde: Iannone fällt weiter zurück: Pedrosa, Aleix Espargaro und Miller kassieren ihn. Vinales geht in der Verfolgergruppe auf P6 hinter Redding. Jetzt machen einige Fahrer ernst. Sam Lowes fällt in Kurve 9.

10. Runde: Jonas Folger ist raus. In Kurve 1 stürzt er und wirft damit sein Rennen weg.

11. Runde: Rossi kassiert in die erste Kurve hinein Marquez und schnappt sich Platz zwei. Noch immer liegt eine Vierergruppe an der Spitze - mit drei Sekunden Vorsprung auf eine Fünfergruppe mit Vinales, Dovizioso, Crutchlow, Bautista und Redding.

12. Runde: Die erste Kurve liegt Rossi: Er kassiert Zarco. Der will kontern, doch Rossi fährt ihm vor die Maschine. Dadurch fällt er hinter Marquez und Petrucci zurück, hält sich aber in der Top-Gruppe. Im finalen S rutscht Vinales beim Umlegen weg! Damit ist nun die WM-Führung in akuter Gefahr.

14. Runde: Smith stürzt in Kurve 7 und schraubt die Ausfallliste damit auf vier Fahrer. An der Spitze droht nun Zarco vom Top-Trio abzureißen.

16. Runde: Petrucci geht an Marquez vorbei! Rossi kann seinen Vorsprung dank dieses Manövers auf acht Zehntel ausbauen.

17. Runde: Dovizioso macht ernst: Er fährt nun konstant fünf bis acht Zehntel pro Runde schneller als Zarco. Er liegt nur noch eineinhalb Sekunden hinter dem Polesetter.

18. Runde: Bautista wirft ein tolles Resultat weg. Er liegt auf Platz 6, als er in einer Linkskurve seitlich zu Boden geht.

19. Runde: Weiße Flaggen! Damit dürfen die Fahrer Bikes wechseln. In den ersten Sektoren werden die Regenfahnen geschwenkt. Dovizioso kassiert sowohl Zarco als auch Marquez. Zarco wechselt Ende der Runde das Motorrad - auch Barbera pokert.

20. Runde: Rossi, Petrucci, Dovizioso und Marquez bilden nun das neue Spitzenquartett, das durch nicht einmal eine Sekunde getrennt ist. Rins und Lorenzo wechseln jetzt auch ihre Motorräder.

21. Runde: Petrucci attackiert Rossi. Die Top-4 kleben in weniger als einer halben Sekunde beisammen. Nur noch fünf Runden dauert der Zielsprint.

22. Runde: Petrucci geht in Führung! Er schiebt sich im Schluss-Sektor vor Rossi.

23. Runde: Marquez drückt sich in der ersten Kurve an Dovizioso vorbei. Das Duo fällt nun aber ab: Zwei Sekunden fehlen am Ende der Runde auf die beiden Führenden.

24. Runde: Rossi kämpft sich zurück in Führung. Der Sieg läuft wohl auf einen der beiden Italiener hinaus. Dovizioso und Marquez haben schon drei Sekunden Rückstand. Von hinten könnte noch Crutchlow kommen und um den letzten Podestplatz mitreden.

25. Runde: Zarco bekommt eine Durchfahrtstrafe wegen zu hohem Tempo in der Boxengasse beim Wechsel. Crutchlow hat auf Dovizioso und Marquez aufgeschlossen und geht Ende der Runde sogar an beiden vorbei. Redding kommt zu Sturz

Letzte Runde: Überrundungen in der letzten Runde! An Barbera und Rins müssen die beiden Führenden vorbei, später auch an Lorenzo.

Zieleinlauf: Petrucci klebt Rossi im Heck, aber der rettet 0,063 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Erster Saisonsieg für den Doktor! Dahinter entscheidet Marquez den Zielsprint vor Crutchlow und Dovizioso für sich.

Die Stimmen vom Podium

Valentino Rossi (Yamaha, Sieger):" Diese Strecke ist immer besonders, vor allem heute. Es waren so viele Leute hier und der Kurs war fantastisch. Ich freue mich so für mein Team, weil ich das erste Mal seit einem Jahr wieder ganz oben stehen kann. Danke an alle, es war ein tolles Rennen."

Wenn das nicht gewesen wäre, hätte ich gewinnen können!
Danilo Petrucci

Danilo Petrucci (Pramac Ducati, Zweiter): "Ich denke, dass ich das Rennen für die letzten drei Runden gut vorbereitet habe. Ich hatte gehofft, dass es nur zwischen Vale und mir ablaufen würde. Aber dann sind wir auf der letzten Runde auf Barbera und Rins aufgefahren. Es gab keine Blauen Flaggen für sie. Wenn das nicht gewesen wäre, hätte ich gewinnen können!"

Marc Marquez (Repsol Honda, Dritter): "Es war ein schweres Rennen. Wir wussten, dass wir hier Probleme haben würden. Wenn man mir gesagt hätte, dass ich nach dem Rennen elf Punkte hinter dem WM-Leader liegen würde, hätte ich das unterschrieben. Das ist toll, weil ich hier sonst nicht so stark bin."

So lief Assen für Jonas Folger

Sein bislang bester MotoGP-Startplatz war schon nach einer halben Runde hinfällig. Nach einem Ausritt durch die Auslaufzone reihte er sich am Ende des Feldes wieder ein. Warum genau er dort die Linie verlor, konnten die TV-Bilder bislang noch nicht aufklären. Danach startete Folger zwar erneut eine Aufholjagd, doch in der ersten Kurve der zehnten Runde war alles vorbei. Damit war sein Rennen zu Ende, bevor es bei einsetzendem Regen richtig hektisch wurde. Folger war der letzte Fahrer, der in der laufenden Saison alle Rennen beendet hatte. Diese Serie ist nun zu Ende.

Die Lehren aus dem Rennen

  • Valentino Rossi hat es noch immer drauf
  • Danilo Petrucci ist in der Form seines Lebens
  • Johann Zarco kann auch schlechte Entscheidungen treffen
  • In der WM ist alles offener denn je


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter