MotoGP

Mugello: Rossi führt italienisches Quartett an

Auch im fünften Saisonlauf der MotoGP-Saison 2005 hieß der Sieger zum vierten Mal Valentino Rossi. Der Italien GP wurde dabei zu italienischen Festspielen.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Loris Capirossi hatte es vor dem Start in seinen Heim-GP angekündigt: Er wollte als Erster in die erste Kurve gehen. Aber nicht nur der Italiener schaffte dieses Kunststück eines starken Starts, auch sein Ducati-Teamkollege Carlos Checa legte einen guten Start hin.

Danach fielen die Roten allerdings schnell wieder zurück und machten es sich die üblichen Verdächtigen an der Spitze bequem: Jedenfalls bis Sete Gibernau sich aus dem Rennen verabschiedete und die beiden Italiener Valentino Rossi und Max Biaggi den Kampf um den Sieg unter sich ausmachten.

Und während der WM-Spitzenreiter Rossi dies in seiner gewohnten Manier erledigte, entbrannte auch dahinter ein inner-italienisches Duell um den dritten und letzten Podestplatz, welchen letztendlich Loris Capirossi auf seiner Ducati vor Marco Melandri einfuhr!

Die weiteren Ränge gingen an Checa, Hayden, Barros, Tamada, Edwards und Nakano. Der deutsche Rückkehrer Alex Hofmann fuhr auf einen guten zwölften Rang. In der WM-Wertung führt auch weiterhin Valentino Rossi vor Marco Melandri.


Wir suchen Mitarbeiter

a