MotoGP

Dovizioso führte erste Trainings-Session in Mugello an

Das erste Freie Training der MotoGP in Italien sah Andrea Dovizioso an der Spitze der Zeitnahme. Valentino Rossi kämpft noch immer mit Schmerzen.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Bessere Bedingungen für einen Wochenend-Auftakt hätte es in Mugello nicht geben können. Die Temperaturen hielten sich perfekt, kein Regen in Sichtweite. Trotzdem taten sich einige MotoGP-Asse schwer. Maverick Vinales setzte die frühe Bestzeit, musste sie aber am Ende an Andrea Dovizioso abtreten. Valentino Rossi hat noch immer Schmerzen beim Fahren.

Die Platzierungen: Die erste Bestzeit der Session setzte Hector Barbera, der aber schnell von Local Hero Danilo Petrucci verdrängt wurde. Auch Maverick Vinales, Valentino Rossi und Marc Marquez fuhren früh auf Bestzeitkurs, konnten sich aber nur persönlich verbessern. Mit einer halben Stunde auf der Uhr schaffte es Vinales, sich mit 1:47.669 an die Spitze zu setzen. Rossi kämpfte weiterhin mit Schmerzen und lag zur Session-Mitte nur auf dem 15. Rang.

Dort blieb der Doktor auch am Ende der Session hängen, während an der Spitze Andrea Dovizioso von Vinales übernahm. Zweiter wurde Ducati-Testfahrer Michele Pirro, nur 0.201 Sekunden hinter Dovizioso. Die Top-3 komplettierte Langzeit-Führender Vinales. Auf Rang vier reihte sich Johann Zarco ein, die Top-5 machte Hector Barbera voll. Der sechste Platz ging an Jorge Lorenzo vor Petrucci, Jonas Folger, Marquez und Cal Crutchlow in den Top-10. Dani Pedrosa wurde 13.

Die Zwischenfälle: Nur Minuten nach Beginn der Session kam Sam Lowes mit seiner Aprilia zurück in die Box gerollt. Sein Mechaniker musste ihn das letzte Ende in der Boxengasse zur Box schieben. Es dauerte eine Viertelstunde, bis der Brite wieder auf die Strecke gehen konnte. Auch Lorenzo kam mit 20 Minuten auf der Uhr in die Box zurückgerollt und von seinen Mechanikern in die Box geschoben.

Das Wetter: Das erste Freie Training der MotoGP-Helden begann in Sachen Wetter märchenhaft. Die Temperaturen lagen am frühen Morgen schon bei 21 Grad Lufttemperatur, Wolken waren keine am Himmel zu sehen. Auch der Wind war nicht nennenswert und behinderte die Piloten so nicht.

Die Analyse: Trotz des tollen Wetters in der ersten Trainingssession in der italienischen Toskana hielten sich die Fahrer mit der Bestzeiten-Jagd weitestgehend zurück. Rossi hatte es verletzungsbedingt nicht leicht, Lorenzo kämpfte mit technischen Problemen an seiner Ducati. Lediglich Vinales zeigte sich schon früh in der Session stark.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter