MotoGP

Lorenzo hofft auf Besserung - Yamaha in Misano: Rossi will bei Heim-GP aufdrehen

San Marino ist für beide Yamaha-Piloten ein Favorit. Während Lorenzo auf Besserung hofft, ist Rossi beim Fahren in der Heimat zusätzlich motiviert.
von Sophie Riga
Emotionen pur: Die besten Momente von Valentino Rossi in Misano: (1:30 Min.)

San Marino und Valentino Rossi - vier Worte die zusammengehören. Man verbindet die Strecke an der italienischen Adria einfach mit dem Yamaha-Piloten, und umgekehrt. Legionen von Rossi-Fans pilgern nach Misano und von dort aus nach Tavullia und das ultimative Rossi-Fest selbst mitzuerleben. Auch in diesem Jahr ist es nicht anders. Der Doktor ist wie immer motiviert, über das Limit zu gehen, um Fans und Freunden eine tolle Show zu liefern. Teamkollege Jorge Lorenzo hofft auf Besserung auf einer seiner Lieblingsstrecken.

Es ist mein Rennen, mein zu Hause.
Valentino Rossi

Yamaha im Fokus: Rossi kommt nach Hause

Für keinen Piloten im MotoGP-Starterfeld ist der San Marino GP so eine große Sache wie für Valentino Rossi. Zwar ist es streng genommen zwar nicht das Heimrennen des gebürtigen Italieners, näher an seine Heimatstadt Tavullia kann ein Rennen der Weltmeisterschaft jedoch nicht rücken. Hierher kommen die meisten Rossi-Fans, hier kriegt er noch größere Aufmerksamkeit und hier ist der Druck am höchsten. "Ich muss 20 Prozent mehr als das Maximum geben", erklärt Rossi deshalb auch. "Es ist "mein Rennen" und mein zu Hause." Doch mit der Liebe zur Strecke steht der Doktor nicht alleine da. Auch Teamkollege Lorenzo versucht, in San Marino die Desaster der jüngsten Vergangenheit vergessen zu machen. "Misano ist eine meiner Lieblingsstrecken, wir werden also sehen, ob wir das Blatt wenden können. Das Einzige, was wir jetzt tun können, ist noch härter zu arbeiten und die bestmöglichen Resultate zu erzielen."

In Misano erhält Rossi noch mehr Unterstützung als sonst - Foto: Milagro

Das sagen Rossi und Lorenzo

Valentino Rossi: "Das Wochenende in Misano wird das speziellste Wochenende in der Saison für mich, denn es ist "mein Rennen" mein zu Hause. Normalerweise sind wir dort sehr gut, deshalb hoffen wir darauf, dass wir auch dieses Jahr konkurrenzfähig sind. Die Atmosphäre wird toll sein, mit vielen Fans, vielen Leuten und viel Druck, deshalb muss ich 20 Prozent mehr als das Maximum geben."

Jorge Lorenzo: "Silverstone war ein weiteres, deprimierendes Rennen, in dem wir ein gutes Resultat hätten erzielen können. Wir hatten das ganze Wochenende Probleme und haben m Rennen ein komplett anders Setting verwendet, das schlechter funktioniert hat, als wir erwartet haben. Jetzt ist es dennoch Zeit, zu vergessen, was in der Vergangenheit passiert ist und sich auf den Grand Prix von Misano zu konzentrieren. Misano ist eine meiner Lieblingsstrecken, wir werden also sehen, ob wir das Blatt wenden können. Das Einzige, was wir jetzt tun können, ist noch härter zu arbeiten und die bestmöglichen Resultate zu erzielen. Ich will nicht über die Weltmeisterschaft nachdenken, weil es sehr schwer ist."

Valentino Rossi in Misano

Rossi macht keinen Hehl daraus, dass er sein Heimspiel in Misano liebt - allerdings ist der Doktor dort lediglich in der MotoGP an den Start gegangen. Das allerdings ganze neun Mal, mit drei Siegen in den Jahren 2008, 2009 und zuletzt 2014. Auf dem Podium stand Rossi sogar fünf von neun Malen, nur einmal ist er ausgefallen.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP935111. (2008 - '09, '14)

Jorge Lorenzo in Misano

Lorenzo hat den World Circuit Marco Simoncelli im Gegensatz zu seinem Teamkollegen sowohl in der Königsklasse, als auch in der 250cc-Kategorie umrundet. Insgesamt kommt auch er auf neun Rennen in Misano, acht in der MotoGP und eines in der nächstkleineren Klasse. Gesiegt hat er in der MotoGP dreimal, in der 250cc-Klasse einmal. Kein schlechter Schnitt, muss auch Lorenzo dazu nur einen Ausfall auf seinem Konto hinnehmen.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP837211. (2011 - '13)
250cc111101. (2007)

Wir suchen Mitarbeiter