MotoGP

Iannone Zweiter mit 2 Tausendstel Rückstand - FP4 Brünn: Lorenzo nur hauchdünn vorne

Auch im FP4 in Brünn lag Jorge Lorenzo am Ende vorne. Doch er hatte mit heftiger Gegenwehr aus dem Ducati-Lager zu kämpfen. 2 Tausendstel betrug sein Vorsprung!
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Jorge Lorenzo und Andrea Iannone lieferten sich einen spannenden Kampf um die Bestzeit im FP4 der MotoGP in Brünn. Am Ende setzte sich der Weltmeister durch - allerdings nur hauchdünn! Zwei Tausendstelsekunden betrug am Ende der Abstand zwischen dem Yamaha- und dem Ducati-Piloten. Auch Marc Marquez, Valentino Rossi und Maverick Vinales haben gezeigt, dass sie mit großen Ambitionen ins Rennen gehen.

Die Platzierungen: Nach der ersten Runde aller Piloten lag Jorge Lorenzo in Führung. Der Weltmeister legte eine 1:56.744 vor und packte damit gleich 1,1 Sekunden zwischen sich und Andrea Iannone auf Rang zwei. Lorenzo legte eine 1:56.505 nach und wehrte damit den Konter der Konkurrenz ab, da Iannone für wenige Sekunden die Führung übernommen hatte. Iannone war aber noch nicht fertig und übernahm schließlich in 1:56.277 die Führung. Dahinter reihten sich Valentino Rossi und Maverick Vinales ein. Nach gut zehn Minuten zeigte sich auch Marc Marquez erstmals in dieser Session in der Spitzengrupp und kletterte mit persönlicher Bestzeit auf Platz vier.

Gut sieben Minuten vor Schluss griff Lorenzo wieder an und verdrängte Iannone in 1:56.275 von der Spitzenposition. Marquez drehte ebenfalls auf und fuhr mit neuen persönlichen Bestzeiten auf Rang drei vor. Lorenzo und Iannone konnten sich aber bis zum Schluss vor Marquez an der Spitze halten. Vierter wurde Rossi vor Vinales, Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa. Die restlichen Top-10-Plätze gehen an Hector Barbera, Aleix Espargaro und Cal Crutchlow.

Die Zwischenfälle: Pol Espargaro ist früh in der Session in Kurve sechs gestürzt und wütete danach im Kiesbett. Glücklicherweise blieb Espargaro unverletzt. Nach gut elf Minuten leistete sich Andrea Iannone einen Ausritt in Turn elf, der Ducati-Pilot blieb dabei aber im Sattel. Nach Ablauf der Zeit lag auch Cal Crutchlow im Kies von Kurve elf, er blieb aber ebenso unversehrt.

Pol Espargaro war nach seinem Sturz mehr als bedient - Foto: Tobias Linke

Das Wetter: Vom erwarteten Regen war zu Beginn des vierten freien Trainings noch nichts zu sehen. Die Sonne fand vereinzelt Lücken in der Wolkendecke über dem Automotodrom Brno. Über 24 Grad Celsius Lufttemperatur wurden zum Start der Session gemessen, die Streckenoberfläche erwärmte sich auf fast 38 Grad Celsius.

Die Analyse: Die üblichen Verdächtigen zeigten auch in den Longruns, dass sie der Konkurrenz ein Stückchen voraus sind. Jorge Lorenzo, Valentino Rossi und Andrea Iannone lauten wohl die größten Favoriten auf den Sieg, aber auch Maverick Vinales und Marc Marquez muss man auf der Rechnung haben, wenn im Rennen die dicken Fische vergeben werden.


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter