MotoGP / Kolumne

Alex Hofmann: Matchball Marc Marquez

MotoGP-Experte Alex Hofmann analysiert die Lage in den drei Klassen vor dem Rennwochenende in Estoril. Seine Favoriten: Marquez, Elias und Lorenzo.
von Alex Hofmann

Motorsport-Magazin.com - Nach der großen Überseereise geht es dieses Wochenende nach Portugal. Unweit von Lissabon springt die Ampel für die MotoGP-Fahrer in diesem Jahr ein vorletztes Mal auf Grün. Knapp über vier Kilometer ist die Strecke von Estoril lang. Der portugiesische Asphalt ist in die Jahre gekommen. Es warten viele Wellen auf die Fahrer und aufgrund der Stop-and-Go-Charakteristik ist es nicht immer leicht, ein gutes Setup zu finden. Die Nähe zum Ozean garantiert fast immer kräftige Winde und dazu könnte noch etwas Regen kommen. Wechselhaftes Wetter sollte allerdings nach Philip Island sowieso keinen mehr aus der Ruhe bringen.

Marc Marquez auf dem Weg zum Titel

Die Ruhe bewahren muss eigentlich nur noch Marc Marquez. Ein vierter Platz genügt dem 17-jährigen Spanier an diesem Sonntag, um sich als 125er Weltmeister des Jahres 2010 in die Geschichtsbücher einzutragen. Das sollte machbar sein!

Pol Espargaro möchte Marc Marquez stoppen - Foto: Milagro

Der Speed ist gewiss nicht die Variable, vielmehr sind es seine Gegner Nicolas Terol und Pol Espargaro. Die werden um jeden Preis versuchen, den jungen Spanier in das eine oder andere Spielchen zu verwickeln. Beide müssen volle Attacke fahren und dabei auf einen Patzer von Marquez hoffen. Schützenhilfe könnte dieser jedoch vom eigenen Teamkollegen bekommen.

Sandro Cortese stand letztes Jahr in Estoril auf dem Podium und könnte somit das Zünglein an der Waage sein. Aber auch die Teamkollegen von Espargaro und Terol könnten in diese Rolle schlüpfen. Bradley Smith und Efren Vazquez sind immer mal wieder flott genug, um den großen Dreien der kleinsten Klasse ein wenig hinein zu funken.

Jonas Folger gibt sein Comeback nach der kurzen Verletzungspause. Hoffentlich lässt ihn seine Hand wieder richtig am Gasgriff ziehen. Ein gutes Resultat wäre hilfreich bei der Teamsuche fürs kommende Jahr. Das Gleiche gilt für seinen Kumpel Marcel Schrötter. Auch ihm würde ein kleines Highlight die eine oder andere Türe öffnen.

Quoten der 125cc-Siegwette bei Interwetten.com: Marquez 1,60; Terol 5,00; Espargaro 5,50*

Türsteher Toni

Toni Elias siegte 2006 in Portugal - Foto: Honda

Der Türsteher für die Moto2 heißt mit ziemlicher Sicherheit Toni Elias. In Estoril hat er 2006 seinen bis dato einzigen MotoGP-Sieg eingefahren und es war schon immer das perfekte Pflaster für den neuen Moto2-Weltmeister. Dahinter sollte wieder der Kampf Andrea Iannone gegen Julian Simon stattfinden. Alex de Angelis hat genauso wie Scott Redding Blut geleckt und somit planen beide dort anzufangen, wo sie auf Philip Island aufgehört haben.

Tom Lüthi und Stefan Bradl sind auch weiterhin gefährlich, wobei keinem der beiden die Rennstrecke von Estoril wirklich liegt. Die großen Überraschungen könnten wir mit den Ersatzfahrern Carmelo Morales und Kenan Sofuoglu erleben. Beide sind verdammt schnell auf der 600er und Morales sollte noch dazu gute Streckenkenntnisse mitbringen. Top 10 traue ich beiden bereits in Estoril zu - vielleicht sogar mehr.

Quoten der Moto2-Siegwette bei Interwetten.com: De Angelis 3,50; Elias 3,50; Simon 4,50;*

Auch in der MotoGP hat sich im Fahrerfeld etwas getan. Mika Kallio ging bei Pramac leider KO und wird von Oldie Carlos Checa ersetzt. El Toro hat eine harte Woche vor sich: war er am Mittwoch noch zusammen mit mir auf der Rennstrecke in Aragon beim Superbike Test, springt er am Freitag mal eben wieder auf die Ducati Desmosedici.

Carlos Checa ist zurück in der MotoGP - Foto: Fiat Yamaha

Carlos hat viel Erfahrung und ein gutes Jahr hinter sich. Er wird mit viel Freude ans Werk gehen, außerdem kann er auch auf einen Testtag in Mugello zurückblicken. Top 10 ist drin - mehr wird verdammt hart. Die härteste Nuss wird aber Jorge Lorenzo sein. Er ist bekennender Freund vom Streckenlayout in Estoril und wird sehr schwer zu schlagen sein.

Casey Stoner ist mein Tipp als großer Herausforderer. Denn Dani Pedrosa muss erst wieder den Rost abfahren und Valentino Rossi muss die Pleite aus dem letzten Jahr vergessen machen. Als Extra für ein spannendes Rennen hoffe ich, dass Andrea Dovizioso, Ben Spies und Nicky Hayden gut ins Wochenende finden. Oder wie wäre es mit Super Sic als Störfaktor? Marco Simoncelli ist auch auf dem Weg nach vorne.

Quoten der MotoGP-Siegwette bei Interwetten.com: Lorenzo 2,80; Rossi 3,50; Stoner 3,80; *

Ich erwarte viel Wind und wechselnde Bedingungen. Einen Marc Marquez als letzten Titelträger des Jahres und drei spannende Rennen. Ich hoffe, ich behalte in allem Recht!

*Quoten Stand 28.10.2010 - Änderungen vorbehalten.

Euer Alex Hofmann


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter