MotoGP / Kolumne

Alex Hofmann: Die MotoGP-Hochzeit des Jahrzehntes

Die italienische MotoGP-Hochzeit des Jahrzehntes steht bevor! Bald wird Valentino Rossi seinen Wechsel zu Ducati offiziell machen.
von Alex Hofmann

Motorsport-Magazin.com - Anpfiff zur zweiten Saisonhälfte ist schon fast traditionell der Grand Prix der Tschechischen Republik in Brünn. Das Rennen ist aus verschiedenen Gründen bei Fahrern und Fans gleichermaßen beliebt. Das Wetter zeigt sich eigentlich immer von der schönsten Seite, wenn das Autodromo Brno zu sich einlädt. Beim aktuellen Sommer und der Wettervorhersage fürs Wochenende könnten die Röcke der Grid Girls dieses Mal ein wenig länger ausfallen. Die Beine der Ladies sind dort Vorort aber lang genug, um weiterhin für schielende Augen zu sorgen.

Die Strecke ist wunderschön zu fahren. Breit, flüssig und mit einer Höhendifferenz von 90 Metern bieten die Schikanen und Radien der Kurven alles, was das Rennfahrerherz begehrt. Naturtribünen begleiten die 5.403 Meter und geben den Fans meist einen sehr schönen Blick auf das Renngeschehen. Rundum ein Event, das zu Recht immer wieder mal zum Rennen des Jahres gewählt wurde. Das Wichtigste für die Fahrer ist allerdings ordentlich in die zweite Halbzeit zu starten. Es stehen noch neun Grand Prix auf dem Programm und mit einem guten Ergebnis in Brünn kann man schon jetzt Selbstvertrauen tanken für die Überseereisen.

Marc Marquez dominiert die 125er Klasse - Foto: Milagro

Das gilt natürlich bei den Kleinsten auch für unsere deutschsprachigen Fahrer. Sandro Cortese vorneweg ist natürlich mit dem Podium vom Sachsenring gut in seine Sommerpause gegangen. Der tschechische Kurs hat ihm schon immer gut gelegen und er könnte somit gleich wieder dort ansetzen, wo er den Großen Preis von Deutschland beendet hat. Für das Podium sind aber natürlich wieder unsere spanischen Freunde ganz heiße Kandidaten.

Marc Marquez jagt als Führender seine fünfte Pole-Position und seinen fünften Sieg in Folge. Es spricht auch nichts dagegen, dass ihm das nicht gelingen sollte. Sein schärfster Verfolger ist immer noch Pol Espargaro. Der hat allerdings nach seinem Fehler vom Sachsenring einiges gut zu machen und wird voll auf Angriff fahren. Nicolas Terol sollte wieder fit genug sein, um in Brünn anzugreifen. Er wird es aber nach seiner Verletzung schwer haben, gleich wieder ganz vorne zu fahren. Bei unseren Küken Jonas Folger und Marcel Schrötter hoffe ich darauf, dass sie ihren Aufwärtstrend fortsetzen können. Beide kennen die Strecke sehr gut und können noch einiges mehr, als sie uns bis dato gezeigt haben. Also Attacke Jungs!

Quoten der 125cc Siegwette bei Interwetten.com: Marquez 1,65; Espargaro 3,50; Terol 5,50*

Wer stoppt Elias?

Toni Elias steuert in Richtung Moto2-Titel - Foto: Milagro

In der Moto 2 hat sich schon ein echter Titelkandidat heraus kristallisiert. Toni Elias führt das Feld der 40 Verrückten bequem an und hat in Brünn eines seiner MotoGP-Podien eingefahren. Er sollte ein Anwärter auf den Sieg sein. Andrea Iannone wird auch wieder brandgefährlich sein und war vor der Sommerpause der Mann der Stunde. Auf den WM-Zweiten Tom Lüthi fehlen ihm nur noch wenige Punkte und somit muss sich unser Schweizer Freund etwas einfallen lassen für dieses Rennwochenende. Am Sachsenring lief gar nichts nach seinem Geschmack und ich hoffe, dass er wieder zu alter Stärke findet. Dann könnte ich ihn wieder mal im Parc Ferme begrüßen.

Genauso aus dem Tritt gekommen sind die Mitfavoriten auf den Titel Julian Simon und Shoya Tomizawa. Zurück am Trepperl könnten beide auch wieder Fahrt aufnehmen im Kampf um die Moto2-Krone. Meine Geheimtipps für Brünn sind allerdings Karel Abraham und Gabor Talmacsi. Beide haben ihr Heimspiel und gehen hochmotiviert vor ihren eigenen Fans auf Podiumsjagd. Stefan Bradl scheint auch gut erholt und locker und kommt zur Schaustätte seines ersten Grand Prix-Siegs zurück. Da sollte auch einiges möglich sein für den jungen Bayern. Lass es krachen!

Quoten der Moto2 Siegwette bei Interwetten.com: T. Elias 2,80; A. Iannone 3,00; J. Simon 6,00*

Die Plätze hinter Lorenzo

Jorge Lorenzo ist unaufhaltsam - Foto: Yamaha

Bei der MotoGP wird nicht nur das Renngeschehen am Sonntag das ganz große Thema sein. Bei einem WM Vorsprung von 72 Punkten für Jorge Lorenzo kann man ruhig einmal sagen, dass die Luft ein wenig raus ist! Dazu ist die Startnummer 99 mit seiner Yamaha M1 zurzeit nur sehr schwer zu bezwingen. Valentino Rossi hat zwar mit der weggeworfenen Krücke in Laguna Seca angedeutet, dass er in Brünn wieder voll genesen angreifen will, doch Jorge Lorenzo ist vollgepumpt mit Selbstvertrauen und 100 Prozent fit mit Geist und Körper.

Dani Pedrosa und Casey Stoner sind auch weiterhin die Top-Favoriten fürs Podium. Sollte es wirklich Regen geben, könnte Stoner mit seiner Ducati Desmosedici seinen ersten Sieg des Jahres holen. Andrea Dovizioso fühlt sich im Regen auch sehr wohl. Das könnte eine bunte Geschichte werden. Denn wenn Petrus seine Finger mit im Spiel hat, wird es immer Überraschungen geben.

Fährt Rossi bald in Rot? - Foto: Milagro

Randy De Puniet will nach seinem Schien und Wadenbeinbruch vom Sachsenring auch schon wieder mitspielen. Damit würde er Valentino Rossi zumindest beim Thema Genesung ausstechen. Dank Überdruckkammer und Wunderheilung will er nicht einmal vier Wochen nach der Operation auf seine Honda springen! Chapeau Monsieur De Puniet und an die betreuenden Ärzte ...

Quoten der MotoGP Siegwette bei Interwetten.com: Lorenzo 2,40; Rossi 3,20; Pedrosa 3,60*

Rossi zu Ducati!

Wird er oder wird er nicht? Geht "il dottore" zu Ducati oder nicht? Das wird die Frage des Wochenendes sein und ich kann schon mal ein: "Ääääh - siiiiiiiiiii!" an dieser Stelle fallen lassen. Die 46 geht zu Ducati und bald werden wir schon alle ganz offiziell die italienische MotoGP-Hochzeit des Jahrzehntes feiern dürfen....

Hauptsache es wird mal wieder richtig spannend auf der Rennstrecke - ich bin wieder dabei und freue mich, dass es wieder los geht !

Wir sehen uns in der Boxengasse...

*Quoten Stand 12.08.2010 - Änderungen vorbehalten.

Euer Alex Hofmann


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter