MotoE

Racing-Comeback: Sete Gibernau ab 2019 MotoE-Pilot

Comeback eines MotoGP-Helden: Nach fast zehn Jahren Ruhestand kehrt Sete Gibernau ab 2019 als MotoE-Pilot wieder in den aktiven Rennsport zurück.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Ein MotoGP-Held kehrt aus dem Ruhestand in den aktiven Rennsport zurück: Sete Gibernau wird im kommenden Jahr als einziger Pilot für das Pons Racing Team in der ersten MotoE-Saison überhaupt an den Start gehen.

Laut übereinstimmenden Medienberichten wird der spanische Pilot 2019 das Energica-Bike für das Pons Team in der MotoE pilotieren. Der spanische Rennstall wird nur mit einem Fahrer an den Start gehen, demnach ist Gibernau der einzige Fahrer im Team. "Ich hätte natürlich nie gedacht, dass ich nach meinem permanenten Rückzug aus dem Rennsport nochmal an einer Motorrad-Meisterschaf teilnehmen würde", so Gibernau. "Aber nach zehn Jahren im Ruhestand und ohne zu konkurrieren bin ich wieder da."

Zum letzten Mal war Gibernau 2009 im aktiven Rennsport unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt fuhr er eine Ducati GP9 in der Königsklasse, hatte davor aber bereits eine zweijährige Pause eingelegt. Seine erfolgreichsten Jahre in der MotoGP hatte Gibernau 2003 und 2004. In beiden Jahren wurde er WM-Zweiter hinter Valentino Rossi und konnte vier Rennen pro Saison für sich entscheiden. Zuletzt war Gibernau als Riding Coach von Repsol-Mann Dani Pedrosa tätig. Da dieser mit Ende des Jahres ebenfalls vom aktiven Rennsport zurücktritt, hat Gibernau nun eine neue Aufgabe für sich gefunden.

"Ich bin wirklich aufgeregt, eine neue Generation von elektronischen Bikes zu erleben und zu fahren", erklärt Gibernau weiter. "Ich kann meinen Teil dazu beitragen, ihre Entwicklung voranzutreiben. Ich möchte Sito (Pons, Teamchef) für seine Unterstützung danken. Er hat sich große Mühe gegeben, mich davon zu überzeugen. Ich werde hart arbeiten, um die Erwartungen von jemandem wie Sito gerecht zu werden."

Die erste MotoE-Meisterschaft wird im Rahmen der MotoGP-WM im Jahr 2019 stattfinden. An fünf Rennwochenenden der Saison wird das MotoE-Feld zusätzlich zu den drei bestehenden WM-Klassen den Kampf um den Sieg austragen. Außer Gibernau werden auch Piloten wie Bradley Smith, Xavier Simeon und Maria Herrera im kommenden Jahr in der MotoE an den Start gehen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter