Moto3

Moto3 Argentinien 2018: Arbolino holt erste Pole Position

Tony Arbolino hat im Lotterie-Qualifying der Moto3 in Argentinien das glücklichste Händchen. Philipp Öttl landet weit hinten.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Tony Arbolino steht zum ersten Mal in seiner Karriere auf Pole Position. Der 17-jährige Italiener setzt sich in einem vom Wetter geprägten Moto3-Qualifying in Argentinien durch.

Das Wetter: Die Strecke war zu Beginn der Session feucht und trocknete auch nur langsam auf, da sich die Sonne hinter einer dichten Wolkendecke versteckte. Bei 19 Grad blieb die Asphalttemperatur nur knapp unter 22 Grad. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurden wieder Regenflaggen geschwenkt und leichte Schauer setzten ein.

Die Platzierungen: Bei auftrocknender Strecke wechselte die Führung ab Mitte der Session mehrfach. Zunächst lag Gabriel Rodrigo voran, dann Marco Bezzecchi und knapp eine Viertelstunde vor dem Ende Tony Arbolino.

Der Italiener hatte das beste Timing, denn kaum hatte er die Führung übernommen, begann es in Argentinien wieder leicht zu regnen. In den letzten zehn Minuten konnte daher kein Fahrer mehr seine Zeit verbessern und Arbolino durfte sich über seine erste Pole Position freuen.

Mit seiner Honda geht er am Sonntag vor den beiden KTM-Fahrern Marco Bezzecchi und Gabriel Rodrigo ins Rennen. Auftaktsieger Jorge Martin kam nicht über Rang neun hinaus, Philipp Öttl erwischte es noch schlimmer: Der Bayer startet am Sonntag nur von Rang 20.

Die Zwischenfälle: Andrea Migno sorgte 17 Minuten vor dem Ende in Turn 1 für den ersten und einzigen Sturz.

Die Analyse: Das Qualifying wurde aufgrund des wechselhaften Wetters zur Lotterie. Immerhin beschert uns das für den Renn-Sonntag eine spannende Ausgangslage für das Moto3-Rennen, da die Favoriten allesamt die erste Startreihe verpassten.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter