Moto2

MotoGP-Meinung: Kiefer Racing wurde eiskalt belogen

Die Starterliste der Moto2 für die Saison 2020 überführt das Selektionskomitee der Falschaussage. Kiefer Racing ist ein Bauernopfer.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Für Kiefer Racing (und das italienische Tasca-Team) sei 2020 in der Moto2 kein Platz mehr, weil man das Starterfeld erheblich verkleinern wolle. Das erklärte das für die Startplätze zuständige Selektionskomitee den geschockten Teamchefs während des MotoGP-Wochenendes in Brünn. Von bis zu sechs Plätzen weniger war in Gerüchten die Rede, doch abseits der beiden Ein-Mann-Teams ging kein weiterer Rennstall mit ähnlichen Hiobsbotschaften an die Öffentlichkeit.

Aufmerksame Beobachter musste das stutzig machen. Vor allem, da zwei weitere Ein-Mann-Teams (Petronas und Gresini) hinter den Kulissen für eine Aufstockung ihrer Kontingente lobbyierten. Seit wenigen Stunden ist die Starterliste der Moto2 für 2020 öffentlich und es ist klar, dass die angekündigte Grid-Verkleinerung nichts weiter war als eine Lüge und ein Vorwand, die beiden kleinen Teams loszuwerden.

Zwar umfasst die Startaufstellung für 2020 tatsächlich zwei Fahrer weniger als 2019 (aus 32 mach 30), das ist aber einzig und allein dem Umstand geschuldet, dass KTMs B-Team Tech3 zurückziehen musste, da der Seniorpartner in Spielberg einen Rückzug seiner Maschinen per Saisonende beschloss. Teamchef Herve Poncharal hatte sich im Winter sportlich und wirtschaftlich so eng an KTM gekettet, dass ihm nur ein Gang in die Moto3 blieb.

Als das Selektionskomitee in Brünn aber Kiefer (und Tasca) über ihr Aus für 2020 unterrichtete, war Tech3 mit Partner KTM noch gesetzt. Das Aus des österreichischen Motorrads in der mittleren Klasse wurde ja erst eine Woche später beschlossen. Für das Selektionskomitee bedeutet das Tech3-Aus sogar einen Glücksfall, da man nun damit argumentieren kann, dass es ja tatsächlich zu einer Grid-Verkleinerung gekommen ist.

Aber das ist leidiglich Augenauswischerei, denn eine Verkleinerung der Moto2 war Anfang August nicht angedacht, wie die jetzt veröffentlichte Starterliste eindeutig beweist. Hatte das Aus für Kiefer Racing (und Tasca) schon in Brünn einen seltsamen Beigeschmack, so ist nun klar: Die Teams wurden lediglich zum Bauernopfer, damit Gresini und Petronas (beide sind ja auch in der MotoGP engagiert und daher für die Dorna wohl wichtiger) ihre Plätze aufstocken dürfen. Dass man die Teamchefs damals eiskalt belogen hat, ist eine Schande für das Selektionskomitee.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter