Moto2

Moto2 Spielberg 2019: Brad Binder siegt in Crash-Rennen

Brad Binder kontrolliert das Moto2-Rennen in Spielberg, während hinter ihm die Fahrer der Reihe nach abfliegen. Alex Marquez holt nächstes Podium.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Brad Binder feiert seinen ersten Sieg der Moto2-Saison 2019 in einem chaotischen Rennen in Spielberg. Er gewann den Start und behielt einen kühlen Kopf, während die Konkurrenz hinter ihm der Reihe nach abflog. Alex Marquez fährt mit einem starken Rennen vor auf Platz zwei und baut den Vorsprung auf Tom Lüthi weiter auf.

Die Schlüsselszene im Moto2-Rennen von Spielberg

Brad Binder kommt beim Start aus der ersten Reihe perfekt weg und schnappt sich die Führung. Über die nächsten 25 Runden behält er diesen Platz fast durchgehend - und lässt sich von keiner Attacke der Konkurrenz auch nur annähernd aus der Ruhe bringen.

Moto2 Spielberg 2019: Der Rennfilm

Wetter: Nach Regen am Vormittag im Warm-Up trocknete die Strecke bis zum Moto2-Rennen auf, der Start erfolgte bei trockener Strecke, 21 Grad Lufttemperatur und 25 Grad Streckentemperatur.

Start: Tetsuta Nagashima verhaut den Start, wird von Brad Binder und Tom Lüthi in Kurve eins in die Zange genommen. Binder übernimmt die Führung, Nagashima wehrt aber Lüthi erfolgreich ab. Damit er auf zwei, Lüthi auf drei.

1. Runde: Lüthi rutscht nach der gescheiterten Attacke zurück. Vierge kassiert zuerst ihn, dann Nagashima, damit ist er Zweiter. Nagashima auf drei, Bastianini geht an Lüthi vorbei auf Platz vier.

2. Runde: Binder und Vierge fahren vorne weg. Dahinter Nagashima. Lüthi geht vor Kurve drei wieder vorbei an Bastianini, die beiden verstricken sich in ein Duell um P3. Dahinter folgt Remy Gardner.

3. Runde: Bastianini drückt sich in der ersten Kurve an Lüthi vorbei, der schlecht durch den letzten Sektor gekommen war. Gardner nutzt die Chance und geht mit durch.

4. Runde: Nagashima holt sich P2 von Vierge zurück - aber Vierge verschätzt sich bergab beim Anbremsen auf Kurve vier und räumt Nagashima ab! Beide fliegen ins Kiesbett. Nagashima steht gleich auf, Vierge braucht die Hilfe der Streckenposten, um aus dem Kies zu kommen.

5. Runde: Vorne kontrolliert Brad Binder das Rennen. Bastianini und Gardner halten jetzt die Podestplätze, doch Lüthi macht Druck. Hinter ihm folgen in dichten Abständen Luca Marini, und schon Alex Marquez, der sich seit dem Start gut nach vorne vorgearbeitet hat. Gerade hat er Lorenzo Baldassarri mit einem harten Manöver in Kurve drei kassiert.

7. Runde: Binder vorne weg, dahinter hat sich eine Kampfgruppe gebildet. Bastianini, Lüthi, Gardner und Marini liefern sich einen harten Kampf um den zweiten Platz.

8. Runde: Der Kampf um Platz zwei wird härter - mehrmals wechseln die Positionen, Ellbogen werden ausgefahren. Am Ende lautet die Reihenfolge Binder vor Gardner, Bastianini, Lüthi, Marini. Marquez, Baldassari und Chantra haben wieder aufgeschlossen.

10. Runde: Die Gruppe hat sich sortiert, und Gardner zieht weg. Schnell schließt er zu Binder auf und macht Druck. Dahinter Bastianini und Lüthi. Marquez drückt sich an Marini vorbei, auch er ist schnell.

11. Runde: Es geht gleich weiter. Lüthi rutscht in Kurve vier weit raus, Marquez nutzt die Chance und nimmt ihm P4 ab. Marini will mit durch, doch Lüthi blockt ihn ab.

13. Runde: Vorne kann sich Binder nicht von Gardner absetzen. Bastianini hält nach wie vor Platz drei, aber Marquez hat die Jagd auf ihn eröffnet. Baldassari ist ebenfalls stark - in dieser Runde bremst er sich an Marini vorbei, und im letzten Sektor drückt er sich auch an Lüthi vorbei auf P5.

14. Runde: Gardner versucht den ersten Angriff, setzt sich innen in Kurve eins neben Binder. Doch der kontert, und geht auf der Bergauf-Geraden wieder in Führung. Lüthi kann das Tempo nicht mitgehen, jetzt gehen Marini und Navarro vorbei.

16. Runde: Wieder setzt sich Gardner in Kurve eins neben Binder, diesmal rutscht er weit raus und macht dem KTM-Piloten den Konter einfach. Schlimmer noch für Gardner: Damit haben Bastianini und Marquez zu ihm aufgeschlossen.

19. Runde: Gardner setzt sich jetzt in Kurve drei außen neben Binder, doch der hält die Linie - und behält die Führung. Gardner hat nicht viel Spielraum, er steht weiterhin unter Druck von Bastianini und Marquez. Luca Marini ist momentan der Schnellste im Feld, hat Baldassarri überholt und beginnt zur Spitze aufzuschließen.

20. Runde: Gardner verschätzt sich in Kurve 1, muss weit raus - Bastianini zieht vorbei. Beim Zurückkommen auf die Strecke touchiert Gardner dann Marquez und stürzt! Nur knapp wird er nicht von hinterherfahrenden Fahrern abgeräumt, weil er auf der Strecke sitzenbleibt und sich über Marquez beschwert. Schließlich geht er von der Strecke.

Damit ist Bastianini jetzt erster Verfolger von Binder - und dahinter Marini, der sich Marquez geschnappt hat.

21. Runde: Nächster Crash! Marini knickt vor der vorletzten Kurve mit dem Vorderrad ein und räumt Bastianini ab! Beide rutschen ins Kies, Bastianini hat Schmerzen am rechten Bein und braucht Hilfe aus dem Kiesbett heraus.

22. Runde: Damit hat sich das Feld ganz neu geordnet: Binder vorne, er hat endlich etwas Luft. Marquez hält Platz zwei, Navarro ist auf Platz drei nach vorne gerutscht, Baldassarri auf vier, Fernandez auf fünf, Lüthi auf sechs.

24. Runde: Jetzt hat Binder keine Luft mehr - Marquez hat zu ihm aufgeschlossen, zwei Runden vor Schluss.

25. und letzte Runde: Binder behält aber in den letzten Kurven einen kühlen Kopf - wie schon das ganze Rennen. Er bringt den Sieg sicher nach Hause, während Marquez mit Platz zwei seine WM-Führung weiter ausbaut. Jorge Navarro komplettiert das Podium, dahinter folgen Baldassarri, Fernandez und Lüthi.

Marcel Schrötter schaffte es in Spielberg auf Platz neun, Dominique Aegerter und Jonas Folger belegten die Plätze 17 und 18. Philipp Öttl wurde 22., Lukas Tulovic 27.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter