Moto2

Moto2 Spielberg: Nagashima-Pole mit Rekord, Lüthi in Reihe 2

Tetsuta Nagashima steht für das Moto2-Rennen in Spielberg auf Pole. Tom Lüthi beißt sich an Reihe 1 die Zähne aus. WM-Leader Marquez nicht in Top-10.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Tetsuta Nagashima feiert in Spielberg die erste Pole seiner Moto2-Karriere, dank einer Rekord-Runde im Qualifying setzte er sich gegen Brad Binder durch. Der WM-Führende Alex Marquez steht weit hinten, sein erster Verfolger Tom Lüthi dafür in Reihe zwei.

Die Platzierungen in Q1: Iker Lecuona startete erst fünf Minuten vor Schluss in den ersten Qualifying-Teil und verzichtete auf den ersten Run. Mit 1:29.139 sicherte er sich trotzdem aus dem Stand die Bestzeit. Luca Marini, Andrea Locatelli und Fabio Di Giannantonio füllten die restlichen Aufstiegsplätze.

Niccolo Bulega scheiterte bei ablaufender Runde knapp, er steht damit auf Startplatz 19. Dahinter folgen Dominique Aegerter, Stefano Manzi und Jonas Folger. Philipp Öttl startet von Platz 26, Lukas Tulovic von Platz 30.

Die Platzierungen in Q2: Tetsuta Nagashima eröffnete den Kampf auf die Pole gleich einmal mit einem neuen Rundenrekord von 1:28.718, knapp vor Brad Binder und Somkiat Chantra. Alex Marquez eröffnete nur mit Platz zwölf, nachdem ihm aufgrund der Missachtung von Track Limits eine Zeit gestrichen wurde.

Die Zeiten der ersten drei waren nicht zu schlagen, Nagashima holte sich somit Pole vor Binder und Chantra. Enea Bastianini und Tom Lüthi schafften es mit späten Runden in Reihe zwei. WM-Leader Alex Marquez wird am Ende nur Elfter.

Die Zwischenfälle: Marcel Schrötter landete auf seiner ersten schnellen Runde in Q2 im Kiesbett der ersten Linkskurve im Mittelsektor, am Scheitelpunkt verlor er die Kontrolle über das Bike. Er konnte aber selbst damit zurück an die Box fahren.

Drei Minuten vor Schluss stürzte Andrea Locatelli in der Bergab-Haarnadel von Kurve vier ins Kiesbett, blieb aber unverletzt.

Das Wetter: Zwar zogen am Nachmittag einige Wolken über den Red Bull Ring, doch die Temperaturen blieben hoch: 33 Grad Lufttemperatur und 48 Grad Lufttemperatur wurden zum Start in das Moto2-Qualifying gemessen.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter