Moto2

Moto2 Argentinien 2019: Baldassarri siegt, Pech für Schrötter

Lorenzo Baldassarri gewinnt das Moto2-Rennen in Argentinien. Marcel Schrötter kämpft lange um den Sieg, wird am Ende aber durchgereicht.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Zweites Moto2-Rennen 2019, zweiter Sieg für Lorenzo Baldassarri. Er setzt sich in einem packenden Argentinien-GP gegen Remy Gardner, Alex Marquez und Marcel Schrötter durch.

Die Schlüsselszene im Moto2-Rennen von Argentinien

In der 20. von 23 Runden übernimmt Baldassarri mit einem knallharten Manöver, bei dem er Gardner in Turn 5 weit schickt, die Führung. Dadurch geht sofort eine Lücke von mehreren Zehntelsekunden auf, die der Italiener souverän ins Ziel fährt.

Moto2 Argentinien 2019: Der Rennfilm

Start: Drama schon vor dem Start! Polesitter Xavi Vierge hat in der Aufwärmrunde ein technisches Problem und muss seine Maschine abstellen. Er kann nicht am Rennen teilnehmen.

Somit startet Marcel Schrötter quasi von der Pole Position, kommt gut weg und fährt als Erster auf Kurve eins zu. Sam Lowes sticht innen an Schrötter vorbei, ist aber viel zu schnell, muss weit gehen und fällt auf Platz sechs zurück.

Die Top-Sechs am Ende von Runde eins: Schrötter, Marquez, Gardner, Baldassarri, Lüthi und Lowes.

2. Runde: Remy Gardner ist der Mann der Startphase. Er fährt die schnellste Rennrunde, überholt dabei Marquez sowie Schrötter und übernimmt damit die Führung.

4. Runde: Gardner konnte direkt nachdem er Schrötter überholt hatte eine Lücke aufmachen, seither bleibt der Abstand im Bereich von einer halben Sekunde aber konstant.

5. Runde: Schrötter hat die Lücke wieder geschlossen, kommt beim Anbremsen nach der langen Gegengeraden Gardner sehr nahe, wagt vorerst aber keinen Angriff.

6. Runde: Dieses Mal wagt Schrötter den Angriff in Kurve fünf. Er ist auch kurzzeitig an Gardner vorbei, muss aber weitgehen und den Australier wieder vorbeilassen.

Tom Lüthi und Sam Lowes stürzen unterdessen aus dem Rennen. Lüthi hat in Kurve sieben das Hinterrad von Binder touchiert und ist abgeflogen, ohne den KTM-Piloten zu Sturz zu bringen. Sam Lowes ist wenige Meter weiter vorne ohne Fremdeinwirkung gecrasht.

8. Runde: Alex Marquez bremst sich in Kurve zwölf an Schrötter vorbei und ist neuer Zweiter.

10. Runde: Marquez übernimmt vor Turn 5 kurzzeitig die Führung von Gardner, doch der kontert sofort. Gardner, Marquez, Schrötter und Baldassarri haben sich mittlerweile vom Rest des Feldes abgesetzt und werden sich wohl den Sieg untereinander ausmachen.

11. Runde: Auf der Gegengeraden geht Marquez wieder an Gardner vorbei, der beim Anbremsen aber erneut kontert. Dieses Mal muss Gardner aber weitgehen und Marquez übernimmt die Führung.

Wenige Kurven später schlägt Gardner zurück und auch Schrötter geht wieder an Marquez vorbei. Gardner führt nun vor Schrötter, Marquez und Baldassarri.

12. Runde: Schrötter führt wieder! Er bremst sich in Turn 5 hart aber fair an Gardner vorbei. Der kontert in Kurve 7, doch Schrötter kann die Führung erneut zurückholen.

13. Runde: Marquez bremst am Ende der Gegengeraden Gardner aus und ist Zweiter hinter Schrötter. Gardner versucht den Konter, muss aber weitgehen und Marquez behält P2.

14. Runde: Gardner holt sich in Turn 12 den zweiten Platz von Marquez zurück.

15. Runde: Wie in der Runde zuvor muss Marquez in Turn 12 einen Gegner vorbeilassen. Dieses Mal ist es Baldassarri. Schrötter nun vor Gardner, Baldassarri und Marquez.

16. Runde: Gardner drückt sich in Kurve 5 knallhart an Schrötter vorbei, der dadurch auch noch Platz zwei an Baldassarri verliert.

Durch die Kämpfe in der Spitzengruppe hat Brad Binder den Anschluss gefunden und geht direkt an Marquez vorbei auf Platz vier.

17. Runde: Binder geht in Turn 5 weit und muss Marquez wieder vorbeilassen.

18. Runde: Gardner, Baldassarri und Schrötter haben sich wieder abgesetzt. Sie liegen knapp eine Sekunde vor den restlichen Verfolgern.

20. Runde: Baldassarri drückt sich in Kurve 5 an Gardner vorbei, der dadurch weit gehen und auch Schrötter vorbeilassen muss. Baldassarri führt nun mit über sieben Zehntelsekunden Vorsprung auf Schrötter.

21. Runde: Gardner geht wieder an Schrötter vorbei und ist Zweiter. Schrötter gerät nun auch wieder unter Druck von Marquez und Binder.

Baldassarri hat an der Spitze eine Lücke von über einer Sekunde aufgerissen.

22. Runde: Schrötter muss Marquez vorbeilassen. Wenig später drückt sich auch Binder vorbei. Es kommt zum Kontakt und Schrötter fällt auf den siebten Platz zurück.

Ziel: Baldassarri gewinnt mit 1,2 Sekunden Vorsprung auf Gardner, Marquez komplettiert das Podium. Lecuona wird Vierter vor Binder. Schrötter kann Marini noch abfangen und holt Platz sechs.

Jesko Raffin holt als 15. einen WM-Punkt. Lukas Tulovic wird 18., direkt vor Philipp Öttl. Dominique Aegerter landet nach einem Sturz auf Platz 20. Tom Lüthi kommt nach seinem Crash nicht ins Ziel.

Die Stimmen vom Moto2-Podium in Argentinien

Lorenzo Baldassarri (Sieger, Yamaha): "Es war ein tolles Rennen. Mein Ziel war es einen guten Start zu haben und das ist mir gelungen. Dann habe ich immer in Sektor 1 etwas Zeit verloren und war dort mit dem Vorderrad am Limit. Mit der Zeit ist es aber besser geworden und ich konnte die Reifen gut managen. Am Ende konnte ich mich noch einmal steigern."

Remy Gardner (Zweiter, Honda): "Ich habe so lange auf dieses Podium gewartet. Oh Gott. Balda hat mich einmal berührt und ich habe ein bisschen die Kontrolle verloren, aber ich habe das mit den anderen Jungs auch gemacht. Ich werde mich also nicht beschweren wie ein kleines Mädchen. Ich hätte ihm einfach mehr Platz geben und schlauer sein müssen. Wenn mich heute jemand überholt hat, habe ich nie aufgegeben. Ich wollte dieses Podium so sehr, nachdem in Katar nur so wenig gefällt hat. Ich bin sprachlos. Sorry, ich bin ein bisschen emotional."

Alex Marquez (Dritter, Honda): "Ich hoffe es hatten alle Spaß heute, denn auf dem Motorrad war es richtig lustig. Ich hatte ein paar Runden vor Schluss etwas Probleme und habe den Anschluss zu Baldassarri verloren. Er war so schnell und auch Remy war super aggressiv. Das ist Racing, mir gefällt das. Ich freue mich über Rang drei. So müssen wir weitermachen."


Weitere Inhalte:
nach 5 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter