Moto3

Moto3 Argentinien 2019: Jaume Masia holt ersten Sieg

Jaume Masia setzt sich in einem packenden Kampf im Moto3-Rennen in Argentinien durch. Ruppige Szenen sorgen für Aufregung.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jaume Masia holt im 23. WM-Rennen seiner Karriere seinen ersten Sieg. Der 18-jährige Spanier setzt sich von Pole Position durch, kann seinen Erfolg aber erst in der letzten Runde fixieren. Hinter Masia landen Darryn Binder und Tony Arbolino.

Die Schlüsselszene

Es ging wieder einmal in die letzte Runde. Am Ende der Gegengeraden saugte sich Jaume Masia aus dem vierten Platz an Darryn Binder und Lorenzo Dalla Porta vorbei und schnappte sich wenig später Gabriel Rodrigo. In den letzten Kurven ließ der Spanier nichts mehr anbrennen.

Der Rennfilm

Start: Polesitter Jaume Masia kommt nicht optimal weg, sodass Aron Canet als Leader in die erste Kurve einbiegt.

1. Runde: Canet kommt vor Antonelli und Masia zum ersten Mal über Start/Ziel.

2. Runde: Niccolo Antonelli geht in Führung und kann einige Attacken von Canet abwehren. Dahinter schnappt sich Lorenzo Dalla Porta den Pole-Mann Masia. Filip Salac geht als erster Fahrer zu Boden. Er stürzt in Turn 13, kann aber wieder weiterfahren.

5. Runde: Mit Jakub Kornfeil geht auch der zweite PrüstelGP-Pilot in Kurve 13 zu Boden. Auch er kann wieder aufsteigen. An der Spitze übernimmt Masia das Ruder, während Antonelli einige Plätze einbüßt.

6. Runde: In der 20 Mann großen Top-Gruppe geht Lokalmatador Gabriel Rodrigo in Führung.

7. Runde: Can Öncü crasht in der ersten Kurve ohne Feindeinwirkung. Er braucht lange, ehe er seine KTM wieder aus dem Kiesbett bekommt. In Führung liegt nun Tatsuki Suzuki vor Tony Arbolino.

9. Runde: Darryn Binder geht in Führung. Der Südafrikaner ist heute nur von P20 gestartet und hat sich damit durch das halbe Feld gepflügt. Die Spitzengruppe ist immer noch 19 Mann stark.

11. Runde: Tatsuki Suzuki, Darryn Binder, Aron Canet und Tony Arbolino liegen voran, doch bei Halbzeit ist noch alles offen.

12. Runde: John McPhee schießt Alonso Lopez ab und beinahe auch Kaito Toba. Der Japaner kommt durch, Lopez hingegen muss aufgeben, während McPhee wieder aufsteigen kann. An der Spitze duellieren sich indes Canet und Arbolino.

15. Runde: Vicente Perez stürzt in Turn 13 per Highsider. Er muss sein Rennen aufgeben.

17. Runde: Marcos Ramirez, Darryn Binder und Gabriel Rodrigo kommen als Erste über Start/Ziel. Es geht nur noch vier Runden und noch haben 16 Fahrer die Chance auf das Podest.

18. Runde: Mit Windschatten bremst sich Dalla Porta vom fünften Rang in Führung. Absetzen kann er sich freilich nicht.

19. Runde: Dalla Porta liegt bei Start/Ziel wieder voran, obwohl er zwischendurch anderen Fahrern die Führungsarbeit überließ. Er kommt als Leader in die finalen zwei Runden.

20. Runde: Binder geht vor Dalla Porta, Arbolino, Rodrigo und Masia in die letzte Runde.

21. und letzte Runde: Binder drängt Dalla Porta in der Kurve weit, sodass der zurückfällt. Masia übernimmt die Führung vor Rodrigo und Binder.

Zieleinlauf: Jaume Masia holt seinen ersten Sieg in der Motorrad-WM! Am Ende setzt sich der Polesitter 0,108 Sekunden vor Darryn Binder durch. Dahinter gewinnt Tony Arbolino den Kampf um Rang drei. Lorenzo Dalla Porta belegt Rang sieben, Aron Canet kommt nicht über P12 hinaus. Auftaktsieger Kaito Toba konnte sich mit einer Aufholjagd noch den 10. Platz sichern.


nach 19 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter

a