Moto2

Marcel Schrötter nach Pole: Besser vorbereitet als je zuvor

Erste Pole Position: Marcel Schrötter krönt einen starken Winter vorerst mit einem neuen Meilenstein seiner Karriere. Kann er am Sonntag in Katar siegen?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marcel Schrötter steht am Sonntag zum ersten Mal in seiner WM-Karriere auf der Pole Position. Im Moto2-Qualifying beim Saisonauftakt in Katar setzte er sich mit knappem Vorsprung auf seinen letztjährigen Teamkollegen Xavi Vierge durch.

Damit prolongiert der 26-Jährige den Aufwärtstrend des vergangenen Jahres. Im September hatte Schrötter in Misano seinen ersten Podestplatz geholt und die Saison im Anschluss mit neuem persönlichem Punkterekord als Achter so weit vorne im Gesamtklassement wie nie zuvor beendet.

Nach überzeugenden Wintertests macht die erste Pole Position der Karriere Hoffnung auf eine weitere Steigerung Schrötters. "Ich konnte schon im letzten Winter eine gute Basis setzen und habe mich dann von Rennen zu Rennen gesteigert", führte Schrötter am Samstag in Katar auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com aus.

"Diesen Winter war es ähnlich und ich hatte von Beginn an ein gutes Gefühl. Ich denke, wir sind besser vorbereitet auf diese Saison als je zuvor", so Schrötter. Das machte sich schon am Freitag bemerkbar, als der 26-Jährige seine Kalex im 1. Training auf Platz eins stellte und den Tag als Gesamtzweiter beendete.

Schrötter kommt bestens zurecht

Ob ihm die neuen Moto2-Bikes mit Triumph-Motoren dabei in die Karten spielen? Schrötter: "Ich bin mir nicht ganz sicher, aber zumindest habe ich mich schon beim ersten Test im November gut auf dem Bike zurecht gefunden. Im Winter haben wir versucht, herauszufinden in welche Richtung wir mit diesem Motorrad gehen müssen. Da habe ich viel Zeit damit verbracht, mich mit Dingen Kurvenspeed oder Motorbremse zu beschäftigen."

Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Moto2 zieht mit den neuen Motoren auch eine rudimentäre Elektronik ein. Damit kommt Schrötter bislang bestens zurecht - auch in Katar. "Wir waren hier vom 1. Training an gut dabei und das ist eben das Resultat unserer konzentrierten Arbeit", sagte er am Samstag.

Die Krönung soll am Sonntag erfolgen, wenn es in seinem 158. GP-Start zum ersten Mal aus vorderster Front ins Rennen geht. Die Favoritengruppe für den Auftaktsieg ist allerdings groß, wie Schrötter selbst in der Pressekonferenz zugab. Das Rennen der Moto2 startet um 16:20 Uhr unserer Zeit und wird von ServusTV sowie DAZN live übertragen.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter