Der 29-jährige Moto2-WM-Pilot Marcel Schrötter blieb mit einem 16. Platz in Indonesien weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Das soll sich auf dem Autodromo Termas de Rio Hondo, einer Strecke, auf der Schrötter in der Vergangenheit mit einem 5. Platz bereits eine starke Leistung gezeigt hat, ändern.

"In der Pause nach Lombok konnte ich gut abschalten. Ich habe die Zeit optimal genutzt, mich wieder besser zu fühlen", sagt Schrötter. Auch seiner Hand, die er sich beim Portimao-Test gebrochen hat, geht es nun besser und so ist Schrötter zuversichtlich, dass Indonesien nur ein Ausrutscher war und er in Argentinien wieder wie bereits beim Saisonsauftakt in Katar um die vorderen Ränge kämpfen kann. Sein Ziel ist es einen guten Job zu machen und ab den ersten Runden wieder attackieren zu können.

In Indonesien reichte es nur für Platz 16 -
In Indonesien reichte es nur für Platz 16 -Foto: Credit: gp-photo.de/Ronny Lekl

Da sich ein Transportflugzeug, das mit der Fracht der Rennserie beladen ist verspätet, mussten die Freitagstrainings gestrichen werden. So finden diese ersten Runden erst bei einem eingeschobenen FP1 am Samstagvormittag statt. Weiters findet am Samstagvormittag noch ein FP2 und am Nachmittag das Qualifying statt.