Moto2

Moto2 Spielberg 2018: Bagnaia besiegt Oliveira in letzter Kurve

Pecco Bagnaia und Miguel Oliveira liefern sich im Moto2-Rennen in Spielberg ein Duell bis in die letzte Kurve. Alex Marquez wirft Podestplatz weg.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Francesco Bagnaia schnappt sich im Moto2-Rennen in Spielberg wieder die WM-Führung. Der Italiener setzt sich auf dem Red Bull Ring in Österreich in einem harten Duell in der letzten Kurve gegen Miguel Oliviera durch, der das Rennen über weite Strecken angeführt hatte. In der Gesamtwertung zieht Bagnaia nun um drei Punkte an Oliviera vorbei. Marcel Schrötter belegt den 7. Rang.

Die Schlüsselszene

Der Beginn des letzten Sektors gehörte Bagnaia. Dort konnte er Oliviera in der Schlussphase mehrfach attackieren, der aber stets in der Schlusskurve kontern konnte. In der letzten Runde setzte Bagnaia aber die Brechstange ein und verteidigte seine Linie eisern. Das brachte ihm letztlich den Sieg in einem harten Duell.

Moto2 in Spielberg - der Rennfilm

Start: Miguel Oliveira startet von Platz zwei am besten und übernimmt die Führung. Dahinter berühren sich Bagnaia und Quartararo und in weiterer Folge auch Marquez und Schrötter in der ersten Kurve.

1. Runde: Oliveira führt vor Navarro, Bagnaia und Alex Marquez. Schrötter kommt als Achter durch die erste Runde, Quartararo findet sich nur auf Platz 22 wieder.

2. Runde: Pasini geht an Binder vorbei, Schrötter verliert Positionen an Mir und Marini. An der Spitze hat Oliveira schon 0,731 Sekunden Vorsprung auf Navarro.

4. Runde: Baldassarri geht zu Boden und räumt Corsi ab. Fernandez kann nicht mehr ausweichen und stürzt ebenfalls.

5. Runde: Bagnaia kann sich im letzten Sektor an Navarro vorbeisetzen. Höchste Zeit, denn Oliveira hat bereits eine Sekunde Vorsprung.

7. Runde: Marini, Mir und Binder duellieren sich um Rang 6 - Marcel Schrötter ist Verfolger dieser Gruppe, kommt aber nicht wirklich näher.

8. Runde: Quartararo hat sich mittlerweile wieder bis auf Rang 12 verbessert. Damit hat er seit der ersten Runde schon zehn Positionen aufgeholt.

11. Runde: Alex Marquez hat über Start/Ziel Navarro überholt, der beim Anbremsen auch hinter Pasini zurückfällt und nur noch Fünfter ist. Bagnaia hat seinen Rückstand auf unter eine halbe Sekunde verkürzt.

13. Runde: Navarro fällt auch hinter Marini zurück, Schrötter und Mir duellieren sich um Rang 8. Die vordere Gruppe ist ihm aber schon enteilt.

14. Runde: Marini bekommt angezeigt, dass er sich von P5 einen Rang nach hinten fallen lassen muss. Er hat die Track Limits zu oft verletzt und bekommt dafür diese Strafe von der Rennleitung. Pasini schnappt sich den 3. Platz von Marquez.

17. Runde: Bagnaia kommt Oliveira nun gefährlich nahe. 0,141 Sekunden trennen die beiden WM-Rivalen der Moto2 noch.

18. Runde: Der Kampf um Platz 3 spitzt sich zu zwischen Pasini, Marini und Alex Marquez. Brad Binder kann nicht mehr ganz mit, nach vorne ist das Top-Duo bereits um vier Sekunden enteilt. Sam Lowes rutscht in Kurve 9 weg und scheidet wieder einmal aus.

19. Runde: Marini und Marquez gehen an Pasini vorbei. Bagnaia pirscht sich an Oliviera ran, kann aber keine echte Attacke setzen.

22. Runde: Bagnaia kann in die erste Kurve hinein an Oliviera vorbeiziehen, der schlecht aus der letzten Kurve kam. Oliviera kontert aber wieder.

24. Runde: Bagnaia geht im letzten Sektor kurz an Oliveira vorbei, aber der kommt besser durch die letzte Kurve und verteidigt seine Führung.

25. und letzte Runde: Marquez schnappt sich in die erste Kurve hinein Platz 3 von Marini. Bagnaia geht wieder im letzten Sektor an Oliviera vorbei, der versucht erneut in die letzte Kurve zu kontern, doch Bagnaia zieht nach außen. Beide verlassen die Strecke und Bagnaia beschleunigt besser auf Start/Ziel. Marquez stürzt in die letzte Kurve und schenkt Marini damit den 3. Platz.

Reaktionen vom Moto2-Podium

Francesco Bagnaia (Sieger, Kalex): "Ich bin super happy, vor allem weil ich jetzt in der Weltmeisterschaft wieder führe. Nach dem Start musste ich aufholen, weil mich Quartararo in Kurve eins berührt hat und ich weit gegangen bin. Ich musste voll pushen und als ich dann wieder an Oliveira dran war, habe ich erst einmal durchgeatmet, denn ich war mit dem Hinterreifen am Limit. Als sich die Chance geboten hat, Oliveira zu überholen, habe ich sie genützt. Es ist großartig für uns, hier beim Heimspiel von KTM zu gewinnen."

Miguel Oliveira (Zweiter, KTM): "Es ist irgendwie scheiße, ein Rennen so zu verlieren, aber es war ein großartiger Kampf und ich habe alles gegeben. Im letzten Sektor war Pecco aber viel stärker als ich. Ich habe versucht, die Tür zuzumachen, aber er hat mich in der vorletzten Kurve überholt. Ich wollte in der letzten Kurve kontern. Mein Hinterrad war komplett in der Luft, weil ich so hart gebremst habe. Der Sieg war aber leider nicht möglich. Den holen wir uns in einem anderen Rennen wieder."

Luca Marini (Dritter, Kalex): "Was für ein Rennen. Ich bin extrem glücklich, denn ess war ein sehr schwieriges Wochenende. Bis zum Warm Up hatten wir große Probleme, dann sind uns aber gute Veränderungen gelungen. Im Rennen ist mir dann ein guter Start gelungen, ich bin ruhig geblieben und konnte am Ende richtig pushen. Der dritte Platz ist super."

So lief das Rennen für Marcel Schrötter

In der ersten Kurve wurde er von Alex Marquez, der von innen kam, touchiert. Er verlor ein paar Plätze und kam als Zehnter durch die erste Runde. Schon in der Anfangsphase machte er einen Platz gut und duellierte sich später mit Joan Mir um Platz acht. Diesen gewann Schrötter in der Schlussphase und erbte letztlich noch einen Rang, als Alex Marquez in der Zielkurve zu Boden ging. Somit belegte Marcel Schrötter im Moto2-Rennen in Spielberg den 7. Rang.

So lief das Rennen für Dominique Aegerter

Unauffälliger Österreich-GP für den Schweizer. Von Startplatz 19 ging es zunächst auf Rang 21 nach hinten, in Runde vier wieder vor auf P15. Zwei Umläufe später lag Aegerter auf dem 17. Rang, wo er bis zum Rennende blieb und so Spielberg ohne Punkte verlässt.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter