Moto2

Moto2 Sachsenring 2018: Brad Binder feiert Premierensieg

Brad Binder holt seinen ersten Grand-Prix-Sieg in der Moto2-Klasse. Er gewinnt den Deutschland-GP am Sachsenring vor Joan Mir und Luca Marini.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - An diesem Wochenende gab KTM die Vertragsverlängerung mit Brad Binder für 2019 bekannt, nun hat er am Sachsenring seinen ersten Moto2-Sieg gefeiert. In einem turbulenten Rennen mit einigen Kollisionen behält der Südafrikaner die Nerven und hält Joan Mir sowie Luca Marini auf Distanz.

Die Schlüsselszene

In Runde 26 von 28 dreht Binder noch einmal richtig auf, erhöht die Pace und hält seinen Verfolger Joan Mir, der ihm zwischenzeitlich auf drei Zehntelsekunden nahe gekommen war, wieder auf mehr als 0,6 Sekunden. Diesen Vorsprung kann der KTM-Pilot in den letzten beiden Runden souverän verteidigen und holt seinen ersten Moto2-Sieg.

Moto2 Sachsenring 2018: Der Rennfilm

Start: Francesco Bagnaia kommt von Startplatz zwei super weg und übernimmt die Führung vor dem aus P2 gestarteten Luca Marini. Polesitter Mattia Pasini biegt als Dritter in Kurve eins ein. Miguel Oliveira hat von P15 einen super Start und ist bereits Achter. Marcel Schrötter verliert von Platz neun zwei Positionen.

1. Runde: Oliveira und Vierge kollidieren in Kurve 13, verlieren beide einige Positionen. Marini ist an Bagnaia vorbei.

2. Runde: Mir ist auf dem Vormarsch, liegt bereits auf Platz zwei. In Kurve 13 kollidieren Pasini und Bagnaia. Pasini stürzt und ist aus dem Rennen, Bagnaia fällt auf Platz 25 zurück.

4. Runde: Schrötter hat sich wieder nach vorne gekämpft und ist bereits Fünfter.

5. Runde: Mir bremst sich in Kurve eins an Marini vorbei und führt das Rennen an. Dahinter liegen Binder, Lowes und Schrötter.

6. Runde: Oliveira hat sich von der Kollision mit Vierge erholt und ist schon wieder Sechster.

7. Runde: Schrötter überholt Lowes, ist neuer Vierter. Gut eine Sekunde fehlt ihm auf das Führungstrio Mir, Marini und Binder.

10. Runde: Binder bremst in Kurve eins Marini aus, ist nun erster Verfolger des führenden Mir. In Kurve zwölf schnappt sich Binder auch Mir und führt. Die Verfolgergruppe mit Schrötter, Lowes und Oliveira kann die Pace des Spitzentrios nicht mitgehen, der Abstand wächst ständig.

11. Runde: Oliveira überholt Lowes im Kampf um P5.

14. Runde: Schrötter kann die Lücke zur Spitzengruppe wieder etwas verkleinern. Greift er noch in den Podiumskampf ein?

15. Runde: Binder kann sich schon seinen Verfolgern etwas absetzen. Er hat erstmals mehr als eine halbe Sekunde Vorsprung.

16. Runde: Marini bremst in Kurve eins Mir aus, ist wieder Zweiter. Schrötter und Oliveira haben sich von Lowes abgesetzt.

18. Runde: Mir holt sich in Kurve zwölf Rang zwei von Marini zurück. An gleicher Stelle kassiert Oliveira Schrötter, ist nun Vierter.

19. Runde: Schrötter versucht in Kurve eins zu kontern, muss aber weit gehen und Oliveira geht wieder innen durch.

20. Runde: Oliveira liegt rund anderthalb Sekunden hinter dem drittplatzierten Marini, macht aber Boden gut auf den Italiener. Schrötter kann seinerseits die Pace Oliveiras nicht mitgehen, muss sich wohl mit Platz fünf begnügen.

23. Runde: Oliveira holt weiterhin auf Marini auf, allerdings nur gering. Ihm läuft die Zeit davon, will er es noch auf das Podium schaffen. Schrötter gerät als Fünfter unterdessen unter Druck von Lowes.

25. Runde: Mir will es noch einmal wissen. Er hat den Rückstand auf Binder auf unter drei Zehntelsekunden verkleinert. Kommt es zum Showdown um den Sieg?

26. Runde: Binder kontert sofort, schraubt den Abstand zu Mir wieder auf mehr als 0,6 Sekunden.

27. Runde: Mir kann Binders Pace nicht mitgehen, kommt nun aber unter Druck von Marini, der jetzt an seinem Hinterrad hängt.

Ziel: Binder holt seinen ersten Moto2-Sieg. Mir kann Marini gerade noch auf Distanz halten und wird Zweiter. Oliveira holt Rang vier. Lowes fängt in der letzten Runde noch Schrötter ab, der somit Sechster wird. Bagnaia holt nach seiner Kollision mit Pasini zu Beginn noch Rang zwölf. Dominique Aegerter wird 14.

So lief das Moto2-Rennen am Sachsenring für Marcel Schrötter und Dominique Aegerter

Marcel Schrötter zeigte am Sachsenring ein weiteres starkes Rennen. Von Platz neun erwischte er keinen guten Start und fiel auf P11 zurück, machte dann aber schnell Boden gut und war bald Vierter. Die Pace der Führungsgruppe konnte er aber nicht mitgehen und musste auch Miguel Oliveira und Sam Lowes noch ziehen lassen. Schrötter kam als Sechster ins Ziel.

Dominique Aegerter ging von Platz 23 in den Deutschland-GP. Er machte in der Startphase einige Plätze gut, auch durch Stürze vor ihm liegender Fahrer. Am Ende holte er als 14. zwei Punkte.

Die Stimmen vom Podium

Brad Binder (Sieger, KTM): "Ich hatte eine gute Pace, vor allem gestern und heute Morgen. Das Rennen war toll. Ich hatte am Anfang ein bisschen mehr Pace, deshalb habe ich gepusht und wollte wegfahren. Dann habe ich aber einen Fehler gemacht und habe meinen Reifen aufgebraucht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das Rennen überhaupt gewinnen könnte. Aber am Ende habe ich es geschafft."

Joan Mir (Zweiter, Kalex): "Ich habe sehr hart gepusht, das ganze Rennen über. Ich muss Brad gratulieren, er ist ein tolles Rennen gefahren. Ich hatte das ganze Wochenende eine gute Pace. Das Qualifying war nicht das Beste, aber ich wusste, ich könnte um den Sieg mitkämpfen. Das hat auch geklappt. Es ist mein bestes Ergebnis in der Moto2 bisher. Ich freue mich."

Luca Marini (Dritter, Kalex): "Es war ein unglaubliches Rennen. Wir haben dieses Wochenende einen tollen Job gemacht, wir haben sehr gut gearbeitet. Ich war mir nicht mal sicher, ob ich das Rennen überhaupt aushalten würde und jetzt stehe ich hier. Außerdem ist es eine Ehre, hier mit zwei Weltmeistern kämpfen zu dürfen. Ich habe viel von ihnen gelernt."

Die Lehren aus dem Rennen

  • Brad Binder ist auch in der Moto2 ein Siegfahrer
  • Marcel Schrötter muss weiter auf sein erstes Podium warten
  • Miguel Oliveira macht wertvolle Punkte auf Francesco Bagnaia gut

Weitere Inhalte:
nach 11 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter