Motorsport-Magazin.com Plus
Sportwagen

Porsche zeigt LMDh-Prototypen und bestätigt neue Fahrer

Porsche Penske zeigt erste Bilder des LMDh-Boliden, der ab 2023 in der WEC und IMSA an den Start gehen soll. Felipe Nasr und Dane Cameron bestätigt.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Es ist so weit! Porsche hat eine Woche vor Weihnachten die Vorhänge fallen gelassen und den LMDh-Prototypen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Zusammen mit dem US-amerikanischen Rennteam Penske möchte Porsche mit dem Hypercar 2023 in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) sowie der nordamerikanischen Sportwagenmeisterschaft, der IMSA, an den Start gehen.

Die in der IMSA bereits erfahrenen Piloten Felipe Nasr und Dane Cameron stoßen zum deutschen Hersteller. Laut Motorsport-Magazin.com-Informationen ist das erste Rollout des Hypercars bereits am 22. Dezember geplant.

LMDh-Porsche 2022 ausschließlich mit Testfahrten

Bei den ersten Fotos des LMDh-Prototypen sind erste Details zu erkennen, Porsche Penske Motorsport zeigt vor allem des Heck des 680 PS starken Hybrid-Autos. Dabei sticht neben der zum Heckflügel hin aufsteigenden Finne und der auffälligen Lackierung vor allem das quer über das Heck verlaufende LED-Band ins Auge.

Allerdings hält sich Porsche im Sinne des Wettkampfs wie auch die anderen Teams noch bedeckt und präsentiert bei den Bildern nur Ausschnitte des neuen Hypercars. Der deutsche Hersteller zeigte jedoch schon vor Monaten erste Grafiken, die die Form des Boliden bereits erkennen ließen.

Laut Motorsport-Magazin.com-Informationen könnte das Hypercar bald seine ersten Meter in den Asphalt brennen. Das erste Rollout soll nämlich bereist in wenigen Tagen, dem 22. Dezember erfolgen. Bei Wettkämpfen wird Porsche Penske Motorsport mit dem Hypercar 2022 aber noch nicht antreten. Für 2022 sind bisher lediglich Testfahrten angekündigt. "Im Januar beginnen wir mit intensiven Testfahrten, um für den Wettbewerb 2023 optimal gerüstet zu sein", so der Leiter von Porsche Motorsport Thomas Laudenbach.

Porsche setzt auf Ex-Formel-1-Piloten sowie IMSA-Champion

Porsche Penske Motorsport setzt dabei auf zwei IMSA-Asse. Zum einen wird der US-Amerikaner Dane Cameron das Team ergänzen. Der 33-Jährige konnte sich in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2016 und 2019 bereits zweimal den Titel sichern.

Dane Cameron und Felipe Nasr sollen das Hypercar von Porsche Penske Motorsport steuern - Foto: Porsche

"Ich bin echt glücklich darüber, mich Porsche als Werksfahrer anzuschließen und dadurch wieder mit meinen Freunden von Penske für das LMDh-Prgoramm vereint sein werde. Der Wettkampf wird härter den je sein, ich kann es aber nicht abwarten, ihn mit dieser Truppe anzugehen", schreibt Cameron in den sozialen Medien.

Neben Cameron stößt aber auch Felipe Nasr zum Rennstall. Der Brasilianer dürfte vor allem Formel-1-Kennern ein Begriff sein. Schließlich fuhr Nasr 2015 und 2016 in der Königsklasse, bei der sein bestes Ergebnis ein fünfter Platz blieb. Der 29-Jährige kann allerdings auch reichlich Erfahrung auf dem nordamerikanischen Kontinent vorweisen. 2018 und 2021 sicherte er sich mit Whelen Engineering Racing den Titel in der nordamerikanischen Langstrecken-Meisterschaft.

Auch in Hinblick auf 2022 und den ab 2023 geplanten Antritt mit dem Hypercar in der WEC und IMSA sollen Felipe Nasr und Dane Cameron eine entscheidende Rolle spielen. "Die beiden Neuzugänge werden intensiv in die weitere Entwicklung der LMDh-Prototypen von Porsche eingebunden", so Porsche in einer Pressemitteilung.