Mehr Sportwagen

Macau 2018: Farfus feiert emotionalsten Sieg des Jahres

Augusto Farfus beschert Legende Charly Lamm den Macau-Sieg bei dessen letztem Rennen als Schnitzer-Teamchef! BMW triumphiert vor zwei Mercedes.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Es ist der schönste Sieg des Jahres! Augusto Farfus beschert Charly Lamm den Erfolg beim Macau GT World Cup 2018 bei dessen letztem Rennen als Schnitzer-Teamchef. Vor den Augen des bayerischen Urgesteins, das sich nach vielen erfolgreichen Jahren vom Kommandostand zurückzieht, setzte sich Farfus gegen seine Verfolger durch: Start/Ziel-Sieg für den Brasilianer vor dem Mercedes-Duo Maro Engel und Edoardo Mortara.

"Ich bin sprachlos", freute sich Charly Lamm. "Ich hatte viele gute Momente im Motorsport - und das war ein sehr guter!"

In einem für Macau ungewöhnlich ereignislosen Rennen gewann Farfus von der Pole Position, nachdem der 35-Jährige schon das Qualifyingrennen am Samstag für sich entschieden hatte. In den engen Gassen des Guia Circuit machte sich Farfus anschließend im Hauptrennen breit genug, um die Ziellinie als Erster zu überquerten.

"Mir fehlen die Worte", sagte sein sichtlich gerührter Farfus nach der Zieldurchfahrt. "Es war ein langes Jahr, ein schwieriges, aber wir haben es geschafft. Das Auto war toll, auch, wenn ich die Reifen diesmal nicht so ans Arbeiten bekommen habe. Danke an BMW, das Team Schnitzer und Charly."

14. Macau-Sieg für Schnitzer Motorsport

Großer Jubel beim Schnitzer-Team, das künftig Herbert Schnitzer Junior leiten wird: Die Mannschaft aus Bayern feierte mit Farfus seinen 14. (!) Sieg in Macau - und ist damit Rekordsieger in der chinesischen Zocker-Metropole. Der erste Sieg in Macau gelang Schnitzer im Jahr 1980 in der Tourenwagen-Kategorie.

Macau GT World Cup 2018: Die Top-8

Fahrer Hersteller Rückstand
1 Augusto Farfus BMW
2 Maro Engel Mercedes +0,981
3 Edoardo Mortara Mercedes +1,823
4 Earl Bamber Porsche +3,283
5 Robin Frijns Audi +4,549
6 Christopher Haase Audi +6,588
7 Mathieu Jaminet Porsche +20,504
8 Dries Vanthoor Audi +21,449

Engel setzt Podest-Serie fort

Freuen kann sich auch Maro Engel: Der Deutsche ist der erste Fahrer seit der Einführung des FIA GT World Cup, der in jedem der bisherigen Rennen seit 2015 auf das Podium gefahren ist. Nach seinem Sieg 2015 und zwei dritten Plätzen in den Jahren 2016 und 2017 fügte Engel seiner beeindruckenden Macau-Bilanz nun noch einen zweiten Platz hinzu.

Mercedes-Teamkollege Mortara verpasste seinen siebten Macau-Sieg in Folge, kann seiner Macau-Sammlung aber einen weiteren Pokal hinzufügen. Der Formel-3-Sieger von 2009 und 2010 sowie Sieger der GT-Klasse in den Jahren 2011 bis 2013 sowie 2016 blieb während der 18 Rennrunden dicht an Farfus und Engel dran, für ein Überholmanöver reichte es jedoch nicht.

Farfus hätte mit seinem zweiten Macau-Sieg nach 2009 (in der WTCC mit Schnitzer) nicht besser in den neuen Abschnitt seiner Motorsport-Karriere starten können. Vor wenigen Tagen hatte er seinen Abschied nach sieben Jahren in der DTM bekanntgegeben. Farfus bleibt BMW erhalten, konzentriert sich künftig aber auf die WEC- und GT-Programme des Autobauers aus München.

Charlys letzter Streich

Der Macau-Sieg 2018 ist das letzte Kapitel in der großen Karriere von Charly Lamm. Unter seiner sportlichen Führung feierte Schnitzer Motorsport großartige Triumphe im internationalen Rennsport - darunter der einzige Gesamtsieg von BMW bei den 24 Stunden von Le Mans 1999 sowie weitere insgesamt zehn Gesamterfolge bei den berühmten 24h-Klassikern in Spa-Francorchamps (1985, 1986, 1988, 1990, 1995) und auf dem Nürburgring (1989, 1991, 2004, 2005, 2010).

Auch in der Tourenwagen-WM (1987), der Tourenwagen-EM (1983, 1986, 1988), der DTM (1989, 2012), der STW (1998) sowie in vielen weiteren Rennserien rund um den Globus war Schnitzer Motorsport erfolgreich.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter