Motorsport-Magazin.com Plus
IMSA

Tabellenführung in der ALMS - Rebellion und Heidfeld auf Podium

Freude bei Rebellion Racing: Mit dem dritten Platz hat das Privatteam das Maximum aus den Möglichkeiten herausholen können. Das andere Fahrzeug kam auf P5.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - Erfolgreicher Saisonauftakt für Nick Heidfeld, Neel Jani und Nicolas Prost: Beim 12-Stunden-Rennen in Sebring kam das Lola B12/60 Coupe mit Toyota-Power von Rebellion Racing auf die dritte Position hinter den beiden Werks-Audi. Damit übernahmen Heidfeld, Jani und Prost auch die Führung in der Gesamtwertung der American Le Mans Series, in der Audi nicht genannt ist. Der größte Kontrahent, der HPD vom Team Muscle Milk Pickett Racing, wurde durch leichte Probleme und eine Strafe zurückgeworfen, der Weg für Rebellion war frei.

"Wir haben heute das Maximum herausgeholt", freute sich Nick Heidfeld. "Wir hatten einige kleinere Probleme am Anfang, aber nichts Dramatisches. Mein Funk hat sich während des ersten Stints ausgestöpselt. Dieses Podium ist etwas Spezielles, denn es war der letzte Kampf mit LMP1-Boliden in Sebring." Die P1-Kategorie wird ab 2014 in der neuen United SportsCar Racing nicht mehr ausgeschrieben.

"Ich habe es genossen, das Qualifying und den Anfangsstint zu übernehmen, in dem ich einen tollen Kampf mit Andrea [Belicchi] hatte, der viel Spaß gemacht hat", so der frühere Formel-1-Pilot weiter. "Es war ein toller Auftakt für unsere ALMS-Kampagne, aber wir werden die Updates beim nächsten Rennen sicher brauchen, wenn wir mit Muscle Milk für den Rest der Saison kämpfen wollen."

Zufriedenheit auch bei Jani und Prost

Auch seine Teamkollegen waren glücklich mit dem Resultat: "Ich bin mit unserem Saisonstart sehr zufrieden", sagte Neel Jani. "Beim ersten Rennen auf das Podium zu kommen und die meisten Punkte zu holen ist ein tolles Gefühl. Am Ende war das Auto schwer zu fahren, aber das Team hat während des Rennens hart gearbeitet, so dass wir durchgekommen sind. Ich freue mich schon aufs nächste Rennen und hoffe, dass wir unseren Erfolg im Laufe der Saison wiederholen können."

Nicolas Prost freute sich über Wiedergutmachung nach dem Ausfall im Vorjahr: "Ich bin wirklich glücklich mit dem Resultat nach der Enttäuschung im letzten Jahr. Dieses Jahr haben wir drei große Rennen: Die 12 Stunden von Sebring, die 24 Stunden von Le Mans und das Petit Le Mans. Es ist wirklich etwas Spezielles, in Sebring auf dem Podium zu stehen, speziell mit Neel und Nick. Wir kommen so gut miteinander aus und bilden solch ein fantastisches Team, deshalb fühlt es sich großartig an, das Podium mit ihnen zu teilen." Das zweite Fahrzeug mit Andrea Belicchi, CongFu Cheng und Mathias Beche kam nach mehreren Strafen auf Rang fünf.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video