GP3

GP3 2018: Hubert schnellster Pilot der ersten Testfahrten

ART Grand Prix-Pilot Anthoine Hubert erzielte bei den GP3-Testfahrten in Le Castellet die Bestzeit. Rookie David Beckmann steigerte sich deutlich.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Die GP3-Piloten absolvierten am Mittwoch und Donnerstag auf der Formel-1-Rennstrecke Circuit Paul Ricard in Le Castellet die ersten Testfahrten der Saison 2018. Die schnellste Zeit der zwei Testtage erzielte Lokalmatador Anthoine Hubert (ART Grand Prix) in 1:48.674 Minuten am Donnerstagvormittag. Den ersten Testtag am Mittwoch hatte Huberts Teamkollege Jake Hughes mit einer Zeit von 1:49.456 Minuten an der Spitze beendet.

Der einzige deutsche Pilot im Feld, David Beckmann, sammelte auf 119 Runden seine ersten Erfahrungen im GP3-Boliden. Der Jenzer Motorsport-Pilot steigerte sich im Laufe der beiden Testtage und lag am Donnerstagnachmittag zeitweise an der Spitze des Tableaus. Letztlich schloss er die letzte Session in Le Castellet auf Rang sechs ab.

Das Wetter im Süden Frankreichs machte es den Nachwuchspiloten nicht gerade einfach. Am Mittwochmorgen fiel zunächst Schnee, der in Regen überging. Später zeigte sich jedoch die Sonne. Am Donnerstagvormittag war es bewölkt, aber trocken. Eine Stunde vor Ende der Nachmittags-Session begann es zu regnen.

Die nächsten Testfahrten im Vorfeld der GP3-Saison 2018 finden am 14. und 15. März im spanischen Jerez de la Frontera statt. Ein letztes Mal testen die Nachwuchspiloten am 17. und 18. April in Barcelona, wo vom 11. bis 13. Mai der Saisonstart 2018 stattfindet.


Weitere Inhalte:
nach 14 von 18 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter