Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel-E-Testfahrten Valencia: Alle Ergebnisse und Statistiken

Alle Ergebnisse, Runden und Infos zu den offiziellen Testfahrten der Formel E im spanischen Valencia: Wer war am schnellsten, wer fuhr am längsten.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Bei den offiziellen Testfahrten in Valencia hat sich die Formel E auf die kommende, achte Saison eingeschossen, die am 28./29. Januar 2022 mit einem Doppel-Rennen in Saudi-Arabien beginnt. An drei Tagen (29., 30. November und 02. Dezember) hatten die elf Teams Zeit, sich mit ihren Fahrern auf dem Circuit Ricardo Tormo vorzubereiten. Motorsport-Magazin.com liefert die wichtigsten Zahlen zu den einzigen gemeinsamen Testfahrten vor dem Saisonauftakt.

Kombinierte Rundenzeiten aller 3 Tage

Mit Blick auf die Saison 2022 hält sich die Aussagekraft der Rundenzeiten in Grenzen. Auf den Stadtkursen finden die Fahrer kaum die Bedingungen einer permanenten Rennstrecke wie dem flüssigen Kurs des Circuit Ricardo Tormo vor. Zumindest einen Eindruck auf das Kräfteverhältnis lassen die Zeiten dennoch zu.

Auffällig: In den Top-6 der schnellsten Rundenzeiten - allesamt an Tag 3 erzielt - finden sich drei Autos mit Mercedes-Antriebsstrang: Spitzenreiter Edo Mortara in Venturis Kunden-Mercedes sowie die beiden Werkspiloten Stoffel Vandoorne und Weltmeister Nyck de Vries auf den Positionen vier und sechs. Techeetah (Vergne auf P2) und Jaguar (Evans auf P4) zählen ebenfalls zum Kreis der Titelanwärter.

Pascal Wehrlein auf dem fünften Platz könnte ein Hinweis sein, dass Porsche das Paket vor seiner dritten Saison in der Formel E nun ganzheitlich verstanden hat. Unterdessen bleibt das Nissan-Werksteam mit Neuzugang Maximilian Günther (P19) an der Seite des Ex-Champions Sebastien Buemi (P16) eine Wundertüte. Klar dürfte nur sein: In einem durchweg engen Feld fallen nur die beiden vergleichsweise kleinen Teams Dragon mit Star-Fahrer Antonio Giovinazzi und die NIO-Truppe ab.

Pos. Fahrer Team Pers. Bestzeit Abstand
1 Mortara Venturi 1:25.763
2 Vergne Techeetah 1:25.804 +0.041
3 Vandoorne Mercedes 1:25.861 +0.098
4 Evans Jaguar 1:25.884 +0.121
5 Wehrlein Porsche 1:25.895 +0.132
6 De Vries Mercedes 1:25.901 +0.138
7 Cassidy Envision 1:25.913 +0.150
8 Frijns Envision 1:25.918 +0.155
9 Felix da Costa Techeetah 1:26.061 +0.298
10 Dennis Andretti 1:26.100 +0.337
11 Sims Mahindra 1:26.107 +0.344
12 Bird Jaguar 1:26.162 +0.399
13 Rowland Mahindra 1:26.197 +0.434
14 Di Grassi Venturi 1:26.256 +0.493
15 Lotterer Porsche 1:26.419 +0.656
16 Buemi Nissan 1:26.472 +0.709
17 Askew Andretti 1:26.519 +0.756
18 Sette Camara Dragon 1:26.577 +0.814
19 Günther Nissan 1:26.765 +1.002
20 Turvey NIO 1:26.882 +1.119
21 Giovinazzi Dragon 1:26.894 +1.131
22 Carroll NIO 1:28.192 +2.429
23 Ticktum NIO 1:28.791 +3.028
24 Powell Envision 1:29.724 +3.961

Formel-E-Testfahrten: Alle Sessions auf einen Blick

Sämtliche Session-Ergebnisse der Formel-E-Testfahrten im Überblick: Tag 1 (29. November) und Tag 2 (30. November) waren aufgeteilt in zwei Abschnitte zu jeweils drei Stunden. Dabei wurde auch das neue Qualifying-Format für die Saison 2022 geprobt. Die Rundenzeiten und Rundenanzahlen aus dieser rund einstündigen Simulation wurden offiziell allerdings nicht kommuniziert. Ebenso fand im Rahmen der Testfahrten eine Renn-Simulation statt, um die neuen Regeln wie die Nachspielzeit auszuprobieren.

Anhand der regulären Rundenzeiten lässt sich herauslesen, dass die Fahrer konstant an Pace zulegten und die meisten persönlichen Bestzeiten an Tag 3 (02. Dezember) erzielt wurden. So gelang es erst am Donnerstag acht Fahrern, die 1:26er-Marke zu knacken. Den bisherigen Valencia-Streckenrekord hielt zuvor Antonio Felix da Costa, der im Qualifying während des diesjährigen Rennwochenendes auf dem Circuit Ricardo Tormo mit einer 1:26.522 zur Pole Position fuhr.

Valencia-Testfahrten: Ergebnisse Tag 1 - Vormittag

1 Bird (Jaguar) 1:27.169
2 Di Grassi (Venturi) 1:27.270
3 Frijns (Envision) 1:27.321
4 Mortara (Venturi) 1:27.415
5 Felix da Costa (Techeetah) 1:27.465
6 Rowland (Mahindra) 1:27.577
7 Evans (Jaguar) 1:27.599
8 Dennis (Andretti) 1:27.602
9 De Vries (Mercedes) 1:27.608
10 Vandoorne (Mercedes) 1:27.623
11 Günther (Nissan) 1:27.690
12 Cassidy (Envision) 1:27.867
13 Buemi (Nissan) 1:27.933
14 Sette Camara (Dragon) 1:27.942
15 Sims (Mahindra) 1:28.099
16 Wehrlein (Porsche) 1:28.145
17 Vergne (Techeetah) 1:28.156
18 Turvey (NIO) 1:28.179
19 Lotterer (Porsche) 1:28.195
20 Askew (Andretti) 1:28.399
21 Giovinazzi (Dragon) 1:28.602
22 Ticktum (NIO) 1:28.834

Valencia-Testfahrten: Ergebnisse Tag 1 - Nachmittag

1 Frijns (Envision) 1:26.968
2 Vergne (Techeetah) 1:27.141
3 Felix da Costa (Techeetah) 1:27.143
4 Cassidy (Envision) 1:27.154
5 Lotterer (Porsche) 1:27.198
6 Evans (Jaguar) 1:27.262
7 Dennis (Andretti) 1:27.459
8 Buemi (Nissan) 1:27.658
9 Günther (Nissan) 1:27.681
10 Wehrlein (Porsche) 1:27.839
11 Mortara (Venturi) 1:27.890
12 Sims (Mahindra) 1:27.903
13 Bird (Jaguar) 1:28.213
14 Di Grassi (Venturi) 1:28.216
15 Askew (Andretti) 1:28.340
16 Rowland (Mahindra) 1:28.619
17 Sette Camara (Dragon) 1:28.758
18 Ticktum (NIO) 1:29.260
19 Turvey (NIO) 1:29.267
20 Giovinazzi (Dragon) 1:30.136
21 Vandoorne (Mercedes) 1:30.983
22 De Vries (Mercedes) 1:31.434

Valencia-Testfahrten: Ergebnisse Tag 2 - Vormittag

1 Da Costa (Techeetah) 1:26.769
2 Cassidy (Envision) 1:26.776
3 Dennis (Andretti) 1:26.816
4 Rowland (Mahindra) 1:26.849
5 De Vries (Mercedes) 1:26.921
6 Evans (Jaguar) 1:27.011
7 Bird (Jaguar) 1:27.138
8 Turvey (NIO) 1:27.347
9 Vandoorne (Mercedes) 1:27.386
10 Sims (Mahindra) 1:27.855
11 Askew (Andretti) 1:28.203
12 Mortara (Venturi) 1:28.291
13 Lotterer (Porsche) 1:28.769
14 Wehrlein (Porsche) 1:28.903
15 Giovinazzi (Dragon) 1:29.281
16 Di Grassi (Venturi) 1:29.333
17 Vergne (Techeetah) 1:29.392
18 Buemi (Nissan) 1:30.240
19 Sette Camara (Dragon) 1:30.319
20 Günther (Nissan) 1:30.335
21 Powell (Envision) 1:31.432
22 Ticktum (NIO) 1:31.883

Valencia-Testfahrten: Ergebnisse Tag 2 - Nachmittag

1 Vandoorne (Mercedes) 1:26.045
2 Mortara (Venturi) 1:26.089
3 Dennis (Andretti) 1:26.100
4 De Vries (Mercedes) 1:26.159
5 Wehrlein (Porsche) 1:26.176
6 Evans (Jaguar) 1:26.302
7 Di Grassi (Venturi) 1:26.342
8 Rowland (Mahindra) 1:26.363
9 Sims (Mahindra) 1:26.456
10 Lotterer (Porsche) 1:26.481
11 Askew (Andretti) 1:26.562
12 Sette Camara (Dragon) 1:26.577
13 Buemi (Nissan) 1:26.634
14 Bird (Jaguar) 1:26.673
15 Cassidy (Envision) 1:26.710
16 Günther (Nissan) 1:26.817
17 Giovinazzi (Dragon) 1:26.894
18 Turvey (NIO) 1:27.138
19 Ticktum (NIO) 1:28.791
20 Vergne (Techeetah) 1:29.141
21 Powell (Envision) 1:29.724
22 Felix Da Costa (Techeetah) 1:30.488

Valencia-Testfahrten: Ergebnisse Tag 3 (09:00-15:00)

1 Mortara (Venturi) 1:25.763
2 Vergne (Techeetah) 1:25.804
3 Vandoorne (Mercedes) 1:25.861
4 Evans (Jaguar) 1:25.884
5 Wehrlein (Porsche) 1:25.895
6 De Vries (Mercedes) 1:25.901
7 Cassidy (Envision) 1:25.913
8 Frijns (Envision) 1:25.918
9 Felix Da Costa (Techeetah) 1:26.061
10 Sims (Mahindra) 1:26.107
11 Bird (Jaguar) 1:26.162
12 Dennis (Andretti) 1:26.197
13 Rowland (Mahindra) 1:26.197
14 Di Grassi (Venturi) 1:26.256
15 Lotterer (Porsche) 1:26.419
16 Buemi (Nissan) 1:26.472
17 Askew (Andretti) 1:26.519
18 Günther (Nissan) 1:26.765
19 Sette Camara (Dragon) 1:26.859
20 Turvey (NIO) 1:26.882
21 Carroll (NIO) 1:28.192
22 Giovinazzi (Dragon) -

Kombinierte Runden aller 3 Tage

Ein Blick auf die Rundenanzahlen zeigt: Die Gen2-Autos sind größtenteils kugelsicher, technische Schwierigkeiten bildeten die Ausnahme. Nur Envision-Pilot Nick Cassidy verlor an Tag 3 einige Zeit wegen einer Zwangspause in der Box. Und auf Seiten von NIO und Dragon gingen Runden verloren, weil die eigentlichen Stammfahrer Antonio Giovinazzi bzw. Dan Ticktum wegen ihrer Verpflichtungen in der Formel 1 bzw. Formel 2 vorzeitig abreisen mussten. Dragon verzichtete im Gegensatz zu NIO (Adam Carroll) auf einen Ersatzmann am Steuer.

Den Titel des Runden-Königs in Valencia sicherte sich Team-Weltmeister Mercedes, wobei Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne exakt gleich viele Runden auf dem 3,376 Kilometer langen Kurs zurücklegten. Auf dem zweiten geteilten Platz in der Runden-Tabelle landeten Jaguar und DS Techeetah mit jeweils 434 Runden. Auch Venturi und Mahindra (je 404 Runden) sowie Porsche und Nissan (je 368 Runden) wiesen gleiche Rundenanzahlen auf. In die Statistik flossen nur offiziell kommunizierte Rundenzeiten und Rundenanzahlen ein.

Formel-E-Testfahrten Valencia: Runden gesamt (Teams)

Nr. Team Fahrer Runden gesamt
1 Mercedes De Vries/Vandoorne 452
2 Jaguar Evans/Bird 434
3 Techeetah Da Costa/Vergne 434
4 Venturi Di Grassi/Mortara 404
5 Mahindra Sims/Rowland 404
6 Andretti Dennis/Askew 398
7 NIO Turvey/Ticktum/Carroll 370
8 Porsche Wehrlein/Lotterer 368
9 Nissan Günther/Buemi 368
10 Dragon Giovinazzi/Sette Camara 362
11 Envision Frijns/Cassidy/Powell 315

Formel-E-Testfahrten Valencia: Runden gesamt (Fahrer)

Fahrer Tag 1 Tag 2 Tag 3 Gesamt
Nyck de Vries 60 88 78 226
Stoffel Vandoorne 61 87 78 226
Mitch Evans 56 86 75 217
Sam Bird 55 88 74 217
Antonio Felix da Costa 54 84 80 218
Jean-Eric Vergne 52 84 80 216
Robin Frijns 51 - 62 113
Nick Cassidy 56 71 33 160
Jake Dennis 48 77 77 202
Oliver Askew 50 73 73 196
Edoardo Mortara 50 88 62 200
Lucas di Grassi 45 84 75 204
Pascal Wehrlein 49 85 66 200
Andre Lotterer 39 74 55 168
Alexander Sims 48 94 75 217
Oliver Rowland 42 85 60 187
Maximilian Günther 52 75 60 187
Sebastien Buemi 52 72 57 181
Antonio Giovinazzi 56 91 - 147
Sergio Sette Camara 46 86 83 215
Oliver Turvey 47 82 60 189
Dan Ticktum 46 76 - 122
Alice Powell - 42 - 42
Adam Carroll - - 59 59

nach 15 von 15 Rennen