Motorsport-Magazin.com Plus
Exklusiv
Formel E

BMW-M-Chef Flasch: Formel E erreicht unsere Fans nicht

Deutliche Worte von BMW-Motorsportchef Markus Flasch vor dem angekündigten Ausstieg aus der Formel E. Der Österreicher im Exklusiv-Interview.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Markus Flasch ist ein Freund offener Worte. Der Geschäftsführer der BMW M GmbH und seit Oktober 2020 gleichzeitige Motorsportchef des Autobauers aus München hält vor dem angekündigten Formel-E-Ausstieg zum Saisonende 2021 mit seiner persönlichen Meinung nicht zurück.

Der 40-jährige Österreicher bestätigt den Abschied mit einem laut BMW ausgeschöpften Technologietransfer zwischen Rennstrecke und Straße, legt im Exklusiv-Interview für die kommende Print-Ausgabe von Motorsport-Magazin.com aber deutlich nach.

"Meine persönliche Einschätzung dazu ist, dass die Formel E nicht die Motorsport-Community erreicht, die sie erreichen sollte, um die Kosten zu rechtfertigen", sagt Flasch. "Der Grund, warum wir Motorsport betreiben, ist nicht, einfach nur eine Technologie zu kommunizieren. Wir wollen unsere Fans und unsere Community erreichen und unsere Marke nachträglich prägen. Das hat meiner Ansicht nach mit dem Formel-E-Engagement nicht funktioniert."

Markus Flasch leitet seit 2018 die Geschicke der BMW M GmbH - Foto: BMW Group

Rast: Formel E bietet große Gelegenheit

Zahlreiche Teams und Fahrer der Formel E teilen diese Ansicht nicht. So sagt Audi-Pilot Rene Rast, der zu Deutschlands Rennfahrern mit der größten Fan-Anhängerschaft zählt, bei Motorsport-Magazin.com: "Die Formel E hat schon eine Fan-Base, wenngleich eine andere und auch jüngere. Die Formel E versucht auch, den Zahn der Zeit zu treffen, unter anderem über Social Media und die Interaktion mit den Fans. Der traditionelle Fan ist davon vielleicht nicht immer angetan, aber die Serie bietet eine große Gelegenheit für junge Menschen, zum Motorsport-Fan zu werden."

Ein größeres und besser zur Marke passendes Fan-Engagement verspricht sich Flasch durch den Einstieg in die neue LMDh (Le Mans Daytona hybrid)-Kategorie, in der BMW ab 2023 unter anderem auf Formel-E-Mitaussteiger Audi sowie Porsche trifft. Der Sportwagenhersteller aus Zuffenhausen hat eine Fortsetzung seines Werksengagements in der Elektro-Serie angekündigt, während die Zukunft des vierten deutschen Herstellers im Bunde, Mercedes, trotz gezogener Option offen bleibt.

BMW steigt nach der Saison 2021 aus der Formel E aus - Foto: BMW Motorsport

BMW-M-Chef Flasch: Echte Fans in Daytona und Le Mans

Flasch, der zuletzt beim traditionsreichen 24h-Rennen Nürburgring selbst am Steuer eines BMW M2 CS Racing saß: "Wenn man schaut, wie viele Menschen sich bei den Langstreckenrennen tummeln, wie in Daytona oder Le Mans. Das sind echte Fans, die ihre Reise dorthin auch selbst bezahlen und die dafür brennen. Diese Menschen wollen wir erreichen."

Trotz des Ausstiegs aus der Formel E, bleibt der Elektro-Motorsport im Hause BMW auch in Zukunft ein Thema - aber nur, wenn das Format passt, wie Flasch bekräftigt. Die neu geschaffene FIA GT Electric mit Sportwagen auf GT3-Level sei ebenso eine Option wie die DTM Electric, die ab 2023 im Rahmen der DTM starten soll und mit 1.000-PS-Prototypen wirbt.

"Wenn es ein Motorsportformat gibt, dass den Fan und unsere Community erreicht und damit einen Einfluss auf unsere Marke hat, dann werden wir das unterstützen", bestätigt Flasch. "Wenn das elektrisch ist, umso besser, denn auch die Zukunft von BMW M wird irgendwann elektrisch sein. Wir machen es aber nicht andersherum: Wir machen nicht irgendwo mit, nur weil es elektrisch ist, und hoffen dann, dass wir damit unsere Fans erreichen."

Ein ausführliches Exklusiv-Interview mit Markus Flasch lest ihr in der kommenden Print-Ausgabe von Motorsport-Magazin.com. Neben der Formel E geht es auch um das LMDh-Projekt und den neuen BMW M4 GT3. Du willst mehr solche Artikel lesen? Dann sichere dir drei Ausgaben zum Vorzugspreis. Darin findest du in jeder Ausgabe neben interessanten Interviews auch spannende Technikerklärungen, History-Erlebnisse, spektakuläre Hochglanzbilder und noch viel mehr. Worauf wartest du noch? Sichere dir das Motorsport-Magazin preiswerter, früher als im Einzelhandel und bequem zu dir nach Hause!


Weitere Inhalte:
nach 12 von 15 Rennen