Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E 2021: Rom-Rennergebnis noch nicht final bestätigt

Das Ergebnis des Sonntags-Rennens der Formel E in Rom bleibt zunächst vorläufig. FIA-Techniker überprüfen Kühlflüssigkeits-Proben aus den Top-3-Autos.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Das Ergebnis des Sonntags-Rennens der Formel E in Rom ist noch nicht final von der FIA bestätigt worden. Stoffel Vandoorne (Mercedes) wird vor Alexander Sims (Mahindra) und Pascal Wehrlein (Porsche) aktuell als vorläufiger Sieger gewertet. Das finale Rennergebnis und damit die finalen Meisterschaftswertungen des vierten Rennens der Saison 2021 sind in Folge einer technischen Untersuchung vorläufig.

Das geht aus den offiziellen Ergebnislisten des Motorsport-Weltverbandes FIA hervor, die öffentlich einsehbar sind. "Vorläufiges Ergebnis abhängig vom Technischen Report 18", heißt es an entsprechender Stelle.

Bei diesem Technischen Report Nr. 18 handelt es sich um die üblichen Überprüfungen an den bestplatzierten Autos nach Rennende. Techniker der FIA um den Technischen Delegierten Laurent Arnaud überprüfen dabei unter anderem das Gewicht, den Antriebsstrang, die Software oder auch den Fahrersitz bei den Top-3 des Rennens, in diesem Fall Vandoorne, Sims und Wehrlein.

Alle untersuchten Elemente der drei Autos befanden sich dem Bericht zufolge in Übereinstimmung mit dem Reglement. Allerdings: Bei zwei der drei Top-3-Autos entnahmen die Techniker Proben der Kühlflüssigkeiten, die in den jeweiligen Einheits-Batterien (McLaren Applied Technologies) der Autos genutzt wurden, zu weiteren Analysen.

Um welche Autos es sich konkret handelte und was genau dabei überprüft wird, teilte die FIA auf Anfrage von Motorsport-Magazin.com nicht mit. "Das ist einfach ein normales Prozedere, da diese Überprüfungen nicht vor Ort vorgenommen werden können", erklärte ein Sprecher des Motorsport-Weltverbandes. Warum es zu diesen Untersuchungen gekommen ist, wussten auch die Teams zunächst nicht.


Weitere Inhalte:
nach 6 von 15 Rennen