Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E - Berlin 2020: So funktionieren die Brembo-Bremsen

Beim Saisonfinale der Formel E in Berlin wird auch den Bremsen alles abverlangt. Brembo erklärt im Video, wie die spezielle Bremsanlage funktioniert.
von Robert Seiwert
Formel-E-Technik: Das steckt hinter der Brembo-Bremsanlage: (02:17 Min.)

Berlin, Berlin, die Formel E fährt nach Berlin! Bei sechs Rennen in der deutschen Hauptstadt innerhalb von nur neun Tagen entscheidet sich die Meisterschaft in der sechsten Saison der Elektro-Rennserie. Wer holt den Titel nach drei herausfordernden Double-Headern (05./06.08, 08./09.08., 12./13.08) auf jeweils unterschiedlichen Streckenlayouts?

Mit dabei ist wieder Brembo, der offizielle Bremsenlieferant für die zwölf Teams mit ihren 24 Rennwagen. In einem neuen Video erklärt das italienische Traditionsunternehmen die Geheimnisse hinter der speziellen Bremsanlage bestehend aus Bremsscheiben, Bremssätteln, Bremsbelägen, Achsbefestigungen und einer Tandempumpe, die in der Formel E bei den Gen2-Boliden zum Einsatz kommt.

Mit Blick auf die Temperaturen zeigen die Bremsen von Brembo für die Boliden der Formel E die beste Leistung im Bereich zwischen 400-800 °C - die sind üblicherweise schnell erreicht auf den engen Stadtkursen samt zahlreicher und zum Teil starker Bremszonen.

Die Bremsscheiben sind auch in der Formel E aus Karbon gefertigt, sie sind vorn 24 mm dick, verfügen über einen Durchmesser von 278 mm und 70 Belüftungslochungen. Hinten sind die Scheiben 20 mm dick mit einem Durchmesser von 263 mm und 90 Belüftungslochungen.

Der Bremssattel für die Formel E ist um einiges leichter als andere Motorsport-Bremssättel von Brembo und zielt mit seinem Design darauf ab, das Gesamtgewicht des Fahrzeugs zu begrenzen und gleichzeitig dank kompromissloser Steifigkeit höchste Bremsleistung zu gewährleisten.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 11 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus