Formel E

Formel E: Mercedes holt Paffett als Ersatzfahrer und Berater

Gary Paffett hat kein Stammcockpit mehr, bleibt der Formel E aber weiter erhalten. Das Mercedes-Urgestein kehrt in neuer Rolle zu den Silberpfeilen zurück.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Gary Paffett bleibt Mercedes weiter im Motorsport und beim neuen Programm in der Formel E erhalten. Allerdings kommt der DTM-Champion von 2018 nicht mehr als Stammfahrer zum Einsatz. Stattdessen begleitet Paffett das Mercedes EQ Formel E Team in der anstehenden Saison als Berater im Bereich 'Sport und Technik' und übernimmt zudem die Rolle des Ersatz- und Entwicklungsfahrers.

Paffett begleitet das Werksteam, das den Startplatz von HWA Racelab übernommen hat, bei den kommenden Rennen vor Ort. Der Brite ist auch bei den offiziellen Testfahrten in dieser Woche in Valencia am Start und unterstützt das Fahrer-Duo Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries.

Mit dem früheren Formel-1-Fahrer Vandoorne als Teamkollegen sammelte Paffett in der vergangenen Saison für HWA das nötige Wissen, um Mercedes den Werkseinstieg zu erleichtern. Paffett wurde für die Saison 6 durch den amtierenden Formel-2-Champion Nyck de Vries aus den Niederlanden ersetzt.

"Natürlich bin ich auf der einen Seite ein wenig enttäuscht, dass ich in dieser Saison nicht mehr für Mercedes-Benz in der Formel E an den Start gehen werde", sagt Paffett. "Auf der anderen Seite bin ich sehr gespannt darauf, Teil des Teams zu bleiben und Mercedes-Benz in seinem ersten Jahr in der Formel E als Ersatz- und Entwicklungsfahrer zu unterstützen."

Formel E: Mercedes präsentiert neue Fahrer, Auto & Teamchef: (05:39 Min.)

Paffett ist ein absolutes Urgestein in der Mercedes-Familie. Zwischen 2003 und 2018 absolvierte er 185 DTM-Rennen für die Marke mit dem Stern. Dabei erzielte er 17 Pole Positions sowie 23 Siege und gewann zweimal den Meistertitel, zuletzt in der Saison 2018 zum 30-jährigen DTM-Jubiläum von Mercedes-Benz - gleichzeitig der letzten des Autobauers aus Stuttgart.

In der Formel E bestritt Paffett für HWA aus Affalterbach 13 Rennen. Seine besten Ergebnisse waren achte Plätze in Hongkong und Paris. Seine erste Saison in der Elektro-Rennserie beendete der 38-Jährige auf dem 19. Platz. Teamkollege Vandoorne belegte Platz 16 im Gesamtklassement.

"Gary ist seit 16 Jahren eine wichtige Säule unseres Motorsport-Programms", sagt Ian James, Teamchef des Mercedes-Benz EQ Formel E Teams. "Denkt man an Gary Paffett, dann denkt man unweigerlich auch an Mercedes-Benz Motorsport. Er ist nicht nur ein außergewöhnlicher Fahrer, sondern auch ein charismatischer und umsichtiger Anführer, was er in der DTM als unser Team-Captain stets bewiesen hat. Zudem gibt es kaum einen Fahrer, der die Entwicklung eines Fahrzeuges besser vorantreiben kann als er."

Paffetts Stärken bei der Entwicklung eines Rennwagens genossen schon zu DTM-Zeiten großes Ansehen bei Mercedes. Jährlich war der frühere Formel-1-Testfahrer von McLaren in den Aufbau des jeweils neuen Rennwagens von Beginn an involviert. Beim neuen Mercedes-Werksteam bekleidet Paffett nun einen ähnlichen Posten wie Nick Heidfeld bei Mahindra. Der ehemalige F1-Pilot begleitet das indische Team seit der vergangenen Saison als Berater.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter

a