Exklusiv
Formel E

Formel E 2019: Berlin-Rennen könnte wegen Bern verlegt werden

Der Berlin ePrix könnte in der Formel-E-Saison 2018/2019 später als geplant ausgetragen werden. Grund: Die Alternative zum abgesagten Rennen in Zürich.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Eigentlich war geplant gewesen, dass die Formel E am 25. Mai 2019 erneut in Berlin zum einzigen Rennen, das seit Beginn der Elektro-Rennserie 2014/2015 immer im Kalender stand, Halt macht. Wie Motorsport-Magazin.com erfahren hat, könnte der Berlin ePrix jedoch um eine Woche nach hinten verschoben werden.

Die FIA hat eine Anfrage gestellt, das Rennen in der deutschen Hauptstadt möglicherweise auf den 1. Juni 2019 zu verlegen. Das bestätigte Horst Seidel, Leiter Sport des ADAC Berlin-Brandenburg, der erneut als Veranstalter des Berlin ePrix auftritt. Eine Verschiebung um eine Woche stelle kein Problem dar, sagte Seidel.

Die Anfrage des Motorsport-Weltverbandes erfolgte nicht ohne Grund. Wie Motorsport-Magazin.com aus FIA-Kreisen erfahren hat, hängt sie mit einer möglichen Austragung eines Formel-E-Rennens in der Schweiz zusammen.

Bern-Rennen zu späterem Zeitpunkt

Nach der Absage des Zürich ePrix gilt Bern als aussichtsreichster Nachfolger. Während das Rennen entlang des Zürichsee ursprünglich auf den 9. Juni 2019 datiert war, favorisieren die Verantwortlichen in Bern offenbar eine Austragung am 22. Juni 2019.

Kommt es zu dieser Entscheidung, wäre der zeitliche Abstand zwischen Berlin am 1. Juni und dem im Kalender darauffolgenden Bern-Rennen am 22. Juni nicht mehr so groß. Ein mögliches Rennen am 15. oder 16. Juni in der Schweiz ist derweil keine Option, denn: Am gleichen Datum finden die 24 Stunden von Le Mans statt. Eine Überschneidung mit dem Langstrecken-Klassiker soll vermieden werden, da einige Formel-E-Piloten auch in Le Mans antreten.

Späterer Berlin ePrix: Kollision mit TV-Plänen

Eine Verlegung des Berlin ePrix könnte besonders für den deutschen Markt Folgen haben. Die öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten haben laut Informationen von Motorsport-Magazin.com Interesse bekundet, das heimische Rennen wie schon in diesem Jahr im Fernsehen zu zeigen.

Der Plan sieht vor, das Rennen erneut vor dem DFB-Pokalfinale in Berlin auszustrahlen. So hatte es die ARD schon in diesem Jahr gehandhabt, um die Formel E direkt ins Sportprogramm einzubetten. Findet der Berlin ePrix stattdessen am 1. Juni 2019 statt, wäre diese aus Quotensicht attraktive Möglichkeit nicht mehr gegeben.

Gewissheit soll es am kommenden Freitag geben, wenn das World Motor Sport Council in Paris tagt. Bei der Sitzung des Motorsportweltrats wird vermutlich der überarbeitete Rennkalender für die Formel-E-Saison 2018/19, die am 15. Dezember in Saudi-Arabien beginnt, bestätigt.

Monaco ePrix: Kein Formel-1-Streckenlayout

Ebenfalls interessant: Wenn die Formel E am 11. Mai 2019 nach Monaco zurückkehrt, bleibt alles beim Alten. Laut Informationen von Motorsport-Magazin.com wurde die Möglichkeit, erstmals das aus der Formel 1 bekannte, 3,340 Kilometer lange Streckenlayout zu nutzen, ad acta gelegt. Stattdessen fährt die Elektro-Rennserie wie schon 2015 und 2017 auf der 1,765 Kilometer kurzen Variante.

Chile zurück im Rennkalender

Zu Beginn dieser Woche beschlossen wurde die Rückkehr der Formel E nach Santiago de Chile. Am 26. Januar 2019 gastiert die E-Rennserie zum zweiten Mal in der chilenischen Hauptstadt, allerdings auf einer komplett neuen Streckenvariante im Parque O'Higgins mitten in der City.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter