Formel E

Massa in Zürich: Formel E viel unvorhersehbarer als Formel 1

Felipe Massa freut sich auf seine neue Karriere in der Formel E. Der frühere Formel-1-Star über Nachahmer aus der F1 und warum er kein Superstar sein will.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Felipe Massa ist der neue Superstar der Formel E. Der frühere Formel-1-Fahrer stattete seiner neuen sportlichen Heimat beim ersten Zürich ePrix einen Besuch ab und stellte sich dabei erstmals den Fragen der Journalisten. Man möchte Massa glauben: Mit der Formel 1 hat er abgeschlossen, nun freut er sich auf seine zweite Karriere.

Was er an der Formel 1 nicht vermissen wird, fragte Motorsport-Magazin.com in Zürich. Massa: "Die Formel E ist unvorhersehbarer, hier können so viele Fahrer gewinnen. Es gibt mehr Wettbewerb. In der Formel 1 weißt du eigentlich immer, wer Weltmeister wird. Das war so, als ich in die Formel 1 gekommen bin, und heute ist es immer noch so. Okay, in dieser Saison haben schon drei unterschiedliche Fahrer gewonnen, aber das ist nicht normal für die Formel 1."

Ab der kommenden Saison, die Ende 2018 in Riad beginnt, startet Massa für Venturi. Das passt, der Rennstall ist nur unweit seiner Wohnung in Monaco gelegen. Aktuell fahren die Mercedes-Piloten Maro Engel und Edo Mortara für Venturi. Einer der beiden wird sein Cockpit also für Massa räumen müssen im Team, das ab 2018/19 Mercedes-Partner HWA mit Kundenautos beliefert.

Wieder der Superstar

In der kommenden Saison wird sich der Fokus zunächst stark auf Massa richten. Eine Situation, die er aus seinen letzten Jahren in der Formel 1 nicht mehr kannte - was ihn auch nicht allzu sehr zu kümmern scheint. Massa zu Motorsport-Magazin.com: "Um ehrlich zu sein, bin ich kein Fahrer, der das braucht. Ich bleibe da auf dem Boden. Ich bin acht Jahre für Ferrari gefahren und habe Rennen gewonnen. Und auch mit Williams habe ich mehr erreicht als erwartet."

Und weiter: "Ich war auch ein wichtiger Fahrer in der Formel 1. Hier in der Formel E habe ich vielleicht einen bekannteren Namen im Motorsport als manche andere Fahrer. Aber das beduetet mir nichts. Natürlich ist es aber schön, wenn sich die Menschen für mich interessieren, Fotos machen wollen und nach Autogrammen fragen."

Der Nächste aus der Formel 1...

Massa ist der nächste Fahrer in der Formel E, der auf eine lange F1-Karriere zurückblickt. Auch sein früherer Sauber-Teamkollege Nick Heidfeld und der voraussichtliche Champion Jean-Eric Vergne sind zuvor in der Königsklasse des Formelsports gefahren. Massa glaubt, dass diese Tradition nicht mit ihm enden wird...

Der Brasilianer: "Ich bin sicher, dass viele Fahrer aus anderen Serien jetzt gern in der Formel E fahren würden. Und jeder Fahrer in der Formel 1 schaut, was ich jetzt hier mache. Ich denke, dass sich das viele Fahrer in Zukunft vorstellen können. Aus unterschiedlichen Rennserien schauen die Leute jetzt schon, aber auch das Interesse aus der Formel 1 wird weiter wachsen."


Weitere Inhalte:
nach 10 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter