Formel E

Formel E Berlin 2018 Preview: Was für ein Pokalfinale?!

Fußball im Berliner Olympiastadion? Formel E in Tempelhof! Die deutsche Hauptstadt erlebt an diesem Samstag gleich zwei sportliche Highlights. Die Vorschau.
von Robert Seiwert
Interview: Daniel Abt über Berlin & Emily Ratajkowski: (06:01 Min.)

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Am kommenden Samstag steigt nicht nur das DFB-Pokalfinale in der deutschen Hauptstadt, sondern auch das neunte von zwölf Saisonrennen in der Formel E. Die Serie gastiert zum vierten Mal in Berlin und zum dritten Mal auf dem stillgelegten Flughafengelände Tempelhof. Eurosport und erstmals die ARD übertragen den Berlin ePrix (Startzeit 18:00 Uhr) live im Fernsehen.

Die Ausgangslage

Ist in der Meisterschaft schon alles entschieden? Jean-Eric Vergne kann so langsam schon mal die Champagner-Flaschen kaltstellen. Der Franzose vom vergleichsweise kleinen Team Techeetah führt due Gesamtwertung mit 147 Punkten an. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Sam Bird von Virgin beträgt 31 Zähler. Der Drittplatzierte - und zuletzt Pechvogel - Felix Rosenqvist (Mahindra) sammelte bislang 86 Punkte.

Vergne hat das, was man in der Formel E zum Titelgewinn braucht: absolute Konstanz. Der frühere Formel-1-Pilot beendete jedes Rennen in den Top-5. Beeindruckend: Vergne gewann drei der letzten fünf Rennen und sicherte sich zudem jeweils die drei Extrapunkte für die Pole Position. Bei noch vier ausstehenden Rennen muss er eigentlich nur weiter konstant punkten, um den Titel zu holen.

Aus deutscher Sicht ist Daniel Abt am besten platziert. Nach seiner Aufholjagd zuletzt in Paris von P14 auf Platz 6 ist der Audi-Werksfahrer Sechster in der Meisterschaft. 56 Punkte erzielte Abt bislang - zwei weniger als Teamkollege Lucas di Grassi, der in den letzten drei ePrix stets aufs Podium fuhr. Das Audi-Team gilt weiter bei jedem Rennen als Sieganwärter und will zumindest in der Teamwertung noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden.

Auch die deutschen Fahrer Andre Lotterer (Platz 9) und Maro Engel (Platz 12) befinden sich im Aufwind. Engel schnappte sich in Paris mit Platz vier sein bislang bestes Ergebnis in der Formel E. Der Venturi-Pilot reist zudem mit der Motivation eines weiteren Podestplatzes bei den 24 Stunden am Nürburgring zum Heimrennen in Berlin.

Lotterer schrammte in Paris nach einem dramatischen Schluss-Finish am Podium vorbei, rettete sich trotz Problemen mit dem Energie-Management aber noch auf die sechste Position. Wegen der späten Kollision mit Sam Bird kassiert Lotterer beim Berlin ePrix eine 10-Platz-Strafe in der Startaufstellung. Schafft Nick Heidfeld (Platz 13) endlich die Wende? In den letzten fünf Rennen ging der Mahindra-Pilot leer aus, hatte oft mit technischen Problemen zu kämpfen.

Die Strecke

Nach einem einmaligen Ausflug in die Innenstadt bleibt Tempelhof weiter die Austragungsstätte in Berlin. Zwei lange Geraden, eine Schneckenkurve sowie ein technischer Mittelsektor prägen den 2,375 Kilometer langen Kurs mit seinen 10 Kurven. Auf die schnellste Kurve (T8, 150 km/h) folgt direkt die langsamste (T9, 45 km/h). Die höchste Geschwindigkeit erreichen die Rennwagen am Ende der Start/Ziel-Geraden mit etwa 200 km/h. Nett: Die Autos fahren unter einem Zelt durch, das direkt an den Emotion Club für Promis und VIP-Gäste angeschlossen ist.

Die Formel E fährt zum 3. Mal in Tempelhof - Foto: Formel E

Das Wetter in Berlin

Vor dem Rennen herrschten Sorge und Spannung zugleich: Wird Berlin etwa das erste Regen-Rennen in der Geschichte der Formel E? Zu Beginn der Woche sah es ganz danach aus, inzwischen hat sich die Lage aber entspannt. Für den Renn-Samstag sind rund 22 Grad und trockene Bedingungen vorhergesagt. Sonne statt Regen - die Formel E bleibt ihrer Linie auch beim Rennen in der deutschen Hauptstadt treu.

Der Berlin ePrix live im TV (ARD/Eurosport 1)

Mit der ARD zeigt erstmals in der Geschichte ein öffentlich-rechtlicher Sender ein Rennen der Formel E live. Das Erste beginnt seine Übertragung um 17:45 Uhr. Neben einer Viertelstunde Vorberichterstattung sind etwa 15 Minuten für Nachberichte eingeplant.

Als Kommentator ist der aus der DTM bekannte Philipp Sohmer im Einsatz. Wie Motorsport-Magazin.com exklusiv erfahren hat, steht ihm der frühere Formel-1-Fahrer Heinz-Harald Frentzen als Experte zur Seite. Eurosport zeigt das Rennen parallel ebenfalls live und sendet auch das Qualifying als Aufzeichnung.

Samstag, 19. Mai 2018
14:00 - 15:00: Qualiffying (Live) - Eurosport 2
17:30 - 17:45: Qualifying (Aufzeichnung) - Eurosport 1
17:50 - 19:10: Rennen (Live) - ARD
18:00 - 19:15: Rennen (Live) - Eurosport 1

Der Zeitplan für Berlin

In Berlin gibt es nicht die üblichen Startzeiten, alles startet etwas später. Grund ist die Verlegung des Rennens auf 18:00 Uhr - zwei Stunden später als gewohnt. Warum so spät? Damit die ARD das Rennen in ihre TV-Übertragung rund um die DFB-Pokalfinals der Damen und später der Herren einbetten kann.

Zeitplan für den Berlin ePrix

Freitag, 18. Mai 2018
15:00 - 15:30: Shakedown

Samstag, 19. Mai 2018
09:00 - 09:45: 1. Freies Training
11:30 - 12:00: 2. Freies Training
14:00 - 15:00: Qualifying inkl. Gruppen und Superpole
18:00 - 19:00: Rennen


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter