Formel E

Formel E: Audi testet DTM-Fahrer Nico Müller in Marrakesch

Aus dem DTM-Auto in den Formel-E-Boliden: Nico Müller testet erstmals einen Elektro-Rennwagen. Audi setzt beim Rookie-Test zudem auf einen McLaren-Junior.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Audi nutzt die ersten Rookie-Testfahrten in der Geschichte der Formel E, um den eigenen Leuten eine Einsatzmöglichkeit zu geben. Wie die Ingolstädter mitteilten, werden DTM-Stammfahrer Nico Müller und Youngster Nyck de Vries nach dem ePrix von Marrakesch die Chance erhalten, das Formel-E-Auto von Audi zu testen. Der Test steigt am Sonntag, 14. Januar unmittelbar nach dem zweiten FE-Rennen der Saison in Marokko.

Teilnehmen dürfen an diesem Testtag nur Fahrer, die zuvor noch nie ein Rennen in einem Formel-E-Auto gefahren sind. Müller freut sich nach einer schwierigen DTM-Saison auf die Gelegenheit, ein Comeback im Formel-Rennwagen zu geben. Zuletzt saß der Schweizer 2013 in der Formel Renault 3.5 im Auto ohne Dach.

"Ich verfolge die Formel E schon länger als Fan, bisher aber leider nur vor dem Fernseher", sagt Müller. "Wenn ich bei ABT Sportsline zu Besuch bin, steht da neben meinem DTM-Auto oft der Formel-E-Renner - dann juckt es mich schon ein bisschen. Deshalb freue ich mich jetzt umso mehr auf diese Chance."

Kollege de Vries ist das Formel-Fahren ohnehin gewohnt. Der 22-Jährige aus dem McLaren-Nachwuchsprogramm startete in der abgelaufenen Saison in der Formel 2 und belegte den siebten Gesamtplatz. 2018 wird der Niederländer erneut im Unterbau der Formel 1 starten, er wechselte kürzlich zu Top-Team Prema. Als Instruktor für Müller und de Vries fungiert der amtierende Formel-E-Champion Lucas di Grassi.

"Dieser Test mitten in der Saison ist eine einmalige Chance. Nico und Nyck fahren Testkilometer in unserem e-tron FE04 und erhalten einen guten ersten Eindruck vom Auto und den Besonderheiten der Formel E", sagt Allan McNish, Teamchef von Audi Sport ABT Schaeffler. "Nico gehört ja bereits zur Audi-Familie, und Nycks Karriere haben wir in den vergangenen Jahren aufmerksam verfolgt. Beide haben ihre Wurzeln im Formelsport und kommen bestimmt gut klar."


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter