Formel E

Formel-E-Auto vs. Gepard im Beschleunigungs-Duell

Die Formel E macht vor dem Saisonstart einmal mehr auf den Klimawandel aufmerksam. Diesmal mit einem ungleichen Duell in Südafrika:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E rührt im Vorfeld der neuen Saison mächtig die Werbetrommel in eigener Sache. Am Dienstag veröffentlichte die Elektro-Serie ein Video, in dem ein Formel-E-Bolide in Südafrika im Beschleunigungs-Duell gegen einen Geparden antritt.

Formel-E-Auto vs. Gepard: Wer beschleunigt schneller?: (01:59 Min.)

Rein statistisch beschleunigt sowohl das Elektroauto als auch das Raubtier in 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h, weshalb das Duell in dem Video auch unentschieden ausgeht. Der Clip endet damit, dass Fahrer Jean-Eric Vergne den Geparden auf seinem Auto streichelt.

Das Video soll vor allem eine Botschaft transportieren: Dass der Gepard durch den Klimawandel zu den zehn gefährdetsten Tierarten zählt und die Formel E große Anstrengungen in die Verringerung des globalen CO2-Ausstoßes steckt.

Formel E auf wichtiger Mission

Formel-E-Boss Alejandro Agag wird daher in einer Presseaussendung zu dem Video folgendermaßen zitiert: "Wir wussten um die Ähnlichkeiten der Leistung zwischen einem Formel-E-Auto und einem Geparden und waren gespannt, wie dieses Duell ausgehen würde."

"Aber was noch viel Wichtiger ist: Zu entscheiden, wie unsere Zukunft aussieht, in der wir uns diesen Planeten nicht nur mit dem Geparden, sondern mit allen Tieren teilen. Wir haben nur diesen einen Planeten und müssen uns den Herausforderungen stellen. Elektrische Autos können eine Schlüsselrolle in der weltweiten Reduktion des CO2-Ausstoßes spielen."

Die Saison 2017/18 der Formel E beginnt am 2./3. Dezember in Hongkong. Die Teilnahme von Geparden ist vorerst noch nicht erlaubt.


Weitere Inhalte:
nach 2 von 14 Rennen
Motorsport-Magazin.com fragt
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter