Formel E

Formel E: NIO präsentiert Nachfolger von Piquet

NIO zeigt zu Beginn der Formel-E-Testfahrten sein neues Auto-Design sowie die Fahreraufstellung für die kommende Saison. Ein Altbekannter debütiert.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Das Fahrerfeld der Formel E für die anstehende vierte Saison kommt immer weiter zusammen. Am Montag kurz vor dem Beginn der offiziellen Testfahrten präsentierte das NIO Formula E Team - ehemals NextEV - seine neue Fahreraufstellung sowie die Lackierung des NextEV NIO 003-Rennwagens. Als Nachfolger für den Saison-1-Champion Nelson Piquet springt jetzt Luca Filippi ein. Neben dem Italiener bleibt Oliver Turvey dem Team weiter erhalten.

Luca Filippi? Fans des Nachwuchs-Sports könnten sich noch an den mittlerweile 32-Jährigen erinnern. Von 2006 bis 2012 war er für eine schier unendlich lange Zeit in der damaligen GP2-Serie unterwegs gewesen. 110 Rennen bestritt er insgesamt - die zweitmeisten in der Geschichte der Nachwuchsserie nach Johnny Cecotto (124). Dabei erzielte er sechs Siege und 17 Podestplätze.

Ein Traum wird wahr

Nach seiner GP2-Reise suchte Filippi ab 2013 sein neues Glück bei den IndyCars. In 23 Rennen bis 2016 holte er einen Podestplatz. In diesem Jahr absolvierte Filippi drei Rennen in der Blancpain-Serie, bevor er nun wieder ins Vollzeit-Racing zurückkehrt. "Während unseres Tests in Spanien hatte ich direkt ein tolles Gefühl im Auto", sagte Filippi, der kaum Erfahrung in der Formel E aufweist. "Für mich wird ein Traum wahr, für NIO in der Saison 4 zu fahren."

Während Filippi die nötige Erfahrung im E-Renner noch fehlt, blickt Teamkollege Turvey inzwischen auf 24 Rennen mit NIO zurück. Seine Bilanz: eine Pole Position in Mexiko während der abgelaufenen Saison sowie ein sechster Platz als bestes Karriereergebnis. Im April dieses Jahres war er obendrein für McLaren bei den Formel-1-Testfahrten in Bahrain unterwegs, konnte wegen technischer Probleme aber nur wenige Runden fahren.

Formel E: Das Starterfeld 2017/18

Team Fahrer Startnummer
Renault e.dams Nicolas Prost #8
Renault e.dams Sebastien Buemi #9
Audi Sport ABT Schaeffler Lucas di Grassi #1
Audi Sport ABT Schaeffler Daniel Abt #66
Mahindra Racing Felix Rosenqvist #19
Mahindra Racing Nick Heidfeld #23
DS Virgin Racing Sam Bird #2
DS Virgin Racing Alex Lynn #36
Techeetah Andre Lotterer #18
Techeetah Jean-Eric Vergne #25
NIO Formula E Team Oliver Turvey #18
NIO Formula E Team Luca Filippi #68
MS&AD Andretti Team Antonio Felix da Costa #28
MS&AD Andretti Team Blomqvist? Sims?
Dragon Racing Neel Jani #6
Dragon Racing Jerome d'Ambrosio #7
Venturi Formula E Team Maro Engel?
Venturi Formula E Team Mortara? Rossiter?
Panasonic Jaguar Racing Nelson Piquet Jr. #3
Panasonic Jaguar Racing Mitch Evans #20

Ebbe nach Traumstart in der Formel E

Turvey: "Das gesamte Team hat sehr hart am Auto für die vierte Saison gearbeitet. Bei den Entwicklungs-Testfahrten habe ich positive Veränderungen beim Chassis und dem Antrieb gespürt. Ich bin zuversichtlich, dass dem Team ein Fortschritt gelungen ist und ich glaube daran, dass wir nun ein besseres Verständnis für das Auto haben." NIO absolvierte die 15 erlaubten Testtage vor der Saison auf dem Calafat Circuit in Spanien.

NIO, vormals NextEV, gelang ein Traumstart in die Formel E. In der ersten Saison 2014/15 gewann das chinesische Team auf Anhieb die Fahrermeisterschaft mit Nelson Piquet Jr. nach einem denkwürdigen Finale in London. In den zwei darauffolgenden Saisons tat sich das Team allerdings schwer und konnte nicht an die Erfolge anknüpfen. Piquet verließ das Team zur kommenden Saison in Richtung Jaguar. NIO ist ein junges Startup-Unternehmen aus China und konzentriert sich auf die Entwicklung von Elektroautos.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter