Formel E

Formel E Testfahrten in Valencia: Mortara und Co. am Start

Die Formel E startet mit den Testfahrten in Valencia in die Saison 2017/18. Überraschungs-Kandidaten und Neuzugänge am Start - und das verrückte Roborace.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Motoren surren wieder! Die Formel E kehrt aus der Sommerpause zurück. Zwei Monate nach dem Titelgewinn von Lucas di Grassi für Audi stehen nun die offiziellen Testfahrten zur Saison 2017/18 bevor. Erstmals reist die E-Serie zur Vorbereitung nach Valencia auf den Circuit Ricardo Tormo - den meisten Motorsport-Fans aus der MotoGP bekannt. In den Vorjahren fanden die Tests stets im britischen Donington statt.

Wegen besserer Witterungsbedingungen fiel die Wahl diesmal auf Valencia. Bei den viertägigen Testfahrten vom 02. bis 05. Oktober werden Temperaturen um die 26 Grad erwartet. Montag, Dienstag und Donnerstag sind die zehn Teams mit ihren neuen Rennwagen an der Reihe. Der Mittwoch ist für eine Roborace-Testsession reserviert. Die erste autonome Rennserie der Welt soll künftig im Rahmenprogramm der Formel E gastieren.

Die Valencia-Tests bieten den Teams die einzige Gelegenheit, sich mit dem direkten Wettbewerb zu messen. Weitere gemeinsame Testfahrten gibt es vor dem Saisonstart Anfang Dezember 2017 in Hongkong, China nicht. Zuvor bereiteten sich die Teams bei wenigen erlaubten Privattests vor. Während der Saison gibt es maximal sechs offizielle Testtage, um die Kosten in Grenzen zu halten.

Audi-Präsentation: Alles zum neuen Formel-E-Team für 2017/2018: (7:25 Min.)

Neue Fahrer in der Formel E

Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Neuzugängen in der Formel E. Mit Andre Lotterer gesellt sich ein weiterer deutscher Fahrer neben Daniel Abt (Audi), Nick Heidfeld (Mahindra) und Maro Engel (Venturi) in die Serie. Der Porsche-Werkspilot geht für Techeetah an den Start. Ebenfalls neu im Grid ist Neel Jani, Lotterers Porsche-Kollege. Der Schweizer ersetzt Loic Duval im Team von Dragon Racing. Der erste Formel-E-Champion, Nelson Piquet Junior, wechselte unterdessen von NextEV zu Jaguar. Das Team NIO hat am Montagmorgen nebeb Oliver Turvey den Formel-E-Rookie Luca Filippi bestätigt..

Monaco-Team Venturi und BMW-Partner Andretti nutzen die Testfahrten, um mögliche neue Fahrer zu bewerten - und das mit durchaus prominenten Namen. Bei Venturi kommt DTM-Pilot Edoardo Mortara zum Einsatz. Der aktuelle Mercedes-Fahrer hatte während seiner Audi-Zeit schon einmal einen Formel-E-Rennwagen ausprobiert. Am Dienstag teilt sich Mortara das Cockpit mit dem erst 17-Jährigen Michael Benyahia. Das im Motorsport noch relativ unbeschriebene Blatt fungiert künftig als Ersatzfahrer von Venturi. Zudem darf der 34-jährige James Rossiter am Montag für Venturi ins Lenkrad greifen.

DTM-Pilot Tom Blomqvist schnuppert bei Andretti erstmals E-Luft, zudem darf sich Alex Sims neben Stammfahrer Antonio Felix da Costa versuchen. Laut Gerüchten könnte Blomqvist den Platz fix bekommen und würde damit Robin Frijns ersetzen. Neben den bestätigten Fahrern kündigte außerdem der Kurzzeit-Formel-1-Pilot Rio Haryanto an, am Dienstag in Valencia zu fahren. Entweder bei einem Team oder im Demo-Auto von Chassishersteller Spark.

Nick Heidfeld wird den Donnerstag in Valencia verpassen. Der frühere Formel-1-Pilot reist mit Rebellion zum Petit Le Mans nach Amerika. Stattdessen springt DTM-Mercedes-Ersatzfahrer Daniel Juncadella für Heidfeld beim indischen Rennstall ein.

Das Test-Lineup in Valencia

Team MontagDienstagDonnerstag
Renault e.damsBuemi/ProstBuemi/ProstBuemi/Prost
Audi Sport ABT Schaefflerdi Grassi/Abtdi Grassi/Abt di Grassi/Abt
Mahindra RacingHeidfeld/RosenqvistHeidfeld/Rosenqvist Juncadella/Rosenqvist
DS Virgin RacingBird/LynnBird/Lynn Bird/Lynn
TecheetahLotterer/VergneLotterer/Vergne Lotterer/Vergne
NIO Formula E TeamTurvey/FilippiTurvey/Filippi Turvey/Filippi
Andretti Formula ESims/Blomqvist/Felix da CostaSims/Blomqvist Blomqvist/Felix da Costa
Dragon RacingJani/d'AmbrosioJani/d'Ambrosio Jani/d'Ambrosio
Venturi Formula E TeamMortara/RossiterMortara/Rossiter/Benyahia Mortara/Engel
Panasonic Jaguar RacingPiquet/EvansPiquet/Evans Piquet/Evans

Der Zeitplan für die Testfahrten

An den drei Testtagen fahren die Formel-E-Teams jeweils am Vormittag von 09:00 bis 12:00 Uhr sowie nachmittags zwischen 14:00 und 17:00 Uhr. Der Mittwoch ist komplett für die künftige Rahmenserie Roborace, von der Lucas di Grassi inzwischen Geschäftsführer ist, eingeplant.

Montag, 02. Oktober
Vormittag - 09:00 bis 14:00
Nachmittag - 14:00 bis 17:00

Dienstag, 03. Oktober
Vormittag - 09:00 bis 14:00
Nachmittag - 14:00 bis 17:00

Mittwoch, 03. Oktober
Roborace Testsession

Donnerstag, 04. Oktober
Vormittag - 09:00 bis 14:00
Nachmittag - 14:00 bis 17:00

Die Strecke

Die Formel E fährt unter der Woche nicht auf dem üblichen 4 Kilometer langen Layout des Circuit Ricardo Tormo. Stattdessen kommt die nationale 3,09 Kilometer lange Streckenversion zum Einsatz. Eine weitere Anpassung: Auf der Start/Zielgeraden wird eine temporäre Schikane installiert. Dadurch sollen vergleichbarere Bedingungen herrschen zu den Stadtkursen, auf denen die Formel E ansonsten ausschließlich unterwegs ist. Inklusive der Schikane weist das Streckenlayout somit zwölf Kurven auf.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter