Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Formel-2-Team HWA befördert punktelosen F3-Piloten Deledda

HWA heuert für 2021 zwei neue Fahrer für ihr Formel-2- und Formel-3-Team an. Matteo Nannini bekommt Chance. F3-Desaster Alessio Deledda im zweiten Sitz.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - HWAs Fahreraufgebot für die Formel-2-Saison 2021 steht. Das Team wird mit dem italienischen Duo Matteo Nannini und Alessio Deledda antreten. Für Nannini, den Neffen von Ex-F1-Piloten Alessandro Nannini, bedeutet das ein Doppel-Programm. Er startet auch in der Formel 3 für HWA - das ist 2021 möglich, da F2 und F3 aus Kostengründen nicht mehr an den gleichen Wochenenden fahren werden.

Der 17-jährige Nannini zeigte im Vorjahr beim eher im Hinterfeld anzusiedelnden Jenzer-Team in der Formel 3 zumindest Potential und holte einen dritten Platz (der einzige der Saison für Jenzer). Deledda jedoch hat in zwei Jahren in der Formel 3 keinen einzigen Punkt eingefahren - und kommt mit Off-Track-Fragezeichen.

Deledda trotz F3-Desaster mit Formel-2-Beförderung

Deledda, inzwischen 26 Jahre alt, kann in seiner Formel-Karriere ohnehin keine Erfolge vorweisen. 2018 begann er in der italienischen Formel 4, blieb dort ohne Punkte, und verbrachte danach zwei Jahre in der Formel-3-Meisterschaft - ebenfalls ohne Punkte. Seinen einzigen Sieg feierte er in der FIA Central European Zone F3-Meisterschaft.

Deledda fiel in der Formel 3 überwiegend negativ auf - Foto: LAT Images

Sein bestes F3-Ergebnis war ein 16. Platz im Samstagsrennen von Paul Ricard 2019. 2019 beendete er auf dem 29. Platz, als einer von nur vier Fahrern, die in der Saison alle Rennen bestritten hatten und keine Punkte holten. 2020 wurde er 34. und Vorletzter in der Meisterschaft, nur der Deutsche Andreas Estner (der nur zwei Rennen bestritt) landete hinter ihm.

Außerdem geriet Deledda regulär durch Gegner in die Kritik, und fiel an Wochenenden regelmäßig durch Zwischenfälle auf. Obendrauf postete er im November auf seinem Instagram-Kanal Videos einer Raser-Fahrt. Prompt folgende Anschuldigungen wies er in einem Statement zurück: "Es tut mir leid, dass dieses Video [er hatte schon zuvor solche Videos gepostet, Anm.] mit meinem Namen assoziiert wurde. Meine Absicht ist es lediglich, meine Follower für ähnlich Empörendes zu sensibilisieren. Mein Fehler war wohl, es nicht zu spezifizieren, dass es eine Beschwerde war."

Zu seiner HWA-Verpflichtung sagt Deledda: "Eine neue Erfahrung, auf die ich seit Jahren warte. Es ist aufregend, in so einer engen Meisterschaft anzutreten und meine Fähigkeiten zu testen. Ich bin sicher, dass ich zusammen mit einem so erfahrenen Team wie HWA gemeinsam wachsen kann auf dieser Reise.

HWA gibt Nannini Formel-2-Chance

Einen besseren Lebenslauf kann Deleddas zukünftiger Teamkollege Matteo Nannini vorweisen. Er begann 2019 in der Formel 4 seine Junior-Karriere, und holte in der Formel-4-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate den Titel. Seine erste Formel-3-Saison mit Jenzer endete 2020 auf dem 18. Gesamtrang. Seine einzigen Punkte holte er in Barcelona - ein Standout-Wochenende für ihn, mit einem 10. und einem 3. Platz war er dort die Überraschung. Durch das Doppel-Programm F2 und F3 stehen für ihn 45 Rennen an.

HWA konnte aber im Vorjahr in der Formel 2 ebenfalls keine guten Leistungen bringen. Mit den Fahrern Artem Markelov und Giuliano Alesi waren sie gestartet, nur drei Mal kamen sie in die Punkte. Alesi trennte sich noch vor Saisonschluss vom Team, die F3-Piloten Jake Hughes und Theo Pourchaire teilten sich das zweite Cockpit für die letzten Rennen - ebenfalls erfolglos.

"Wir haben eine gute Mischung für unser Team gefunden", gibt sich Teamchef Thomas Strick optimistisch. "Mit einem jungen und sehr talentierten Fahrer, zusammen mit einem etwas älteren, aber genauso ambitionierten Fahrer."


Weitere Inhalte:
nach 17 von 24 Rennen