Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Formel 2: Schumacher nach P7 vor Titel, Tsunoda gewinnt

Mick Schumacher sichert sich nach einer sensationellen Aufholjagd P7 und steht vor dem Formel-2-Titel. Yuki Tsunoda gewinnt spektakuläres Hauptrennen.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Mick Schumacher verpasst im Hauptrennen von Sakhir zwar die Titelentscheidung, ist aber für das Sonntagsrennen in einer aussichtsreichen Position, um den Formel-2-Titel einzufahren. Sein Vorsprung auf Callum Ilott beträgt 14 Punkte – bei maximal 17 verfügbaren Zählern. Yuki Tsunoda gewinnt nach einem spektakulären Kampf das Formel-2-Hauptrennen in Sakhir vor Guanyu Zhou und Nikita Mazepin.

Formel 2 Sakhir: So lief das Hauptrennen

Startaufstellung: Yuki Tsunoda startete beim letzten Hauptrennen der Saison von der Pole Position gefolgt von Nikita Mazepin, der beim Rennstart ebenso wie der Japaner noch über theoretische Meisterschaftschancen verfügte. Jehan Darvuala, Robert Shwartzman und Felipe Drugovich komplettierten die Top-5 vor Christian Lundgaard. Artem Markelov und Dan Ticktum starteten von den Plätzen 7 und 8. Der Titelkandidat Callum Ilott ging aus der fünften Reihe ins Rennen gefolgt von Louis Deletraz. Mick Schumacher startete nach einem Unfall im Qualifying nur von Position 18.

Start: Nach einem eigentlich schlechten Start bremste Nikita Mazepin in direkt in der ersten Kurve den Polesetter Tsunoda aus. Auch Robert Shwartzman ging an dem Japaner vorbei. Merkelov und Drugovich folgten in den Top-5. Beide Meisterschaftsanwärter verbesserten sich am Start. Ilott kam war nach der ersten Runde auf die achte Position, Schumacher auf Platz 15 nach vorne.

Rennverlauf vor den Boxenstopps: In der zweiten Runde setzte Schumacher seine Aufholjagd fort: Er ging auch an Nissany und Alesi vorbei und lag nun auf Position 13, während sich Ilott im direkten Kampf mit seinem Teamkollegen Zhou abmühte. Nach sieben Runden ging Mick Schumacher auch an Theo Pourchaire vorbei und hielt für den Großteil des ersten Stints den zwölften Rang.

Auch in der Folge lief das Rennen für Schumacher. Callum Ilott wurde von Ticktum auf die achte Position verdrängt und bekam Probleme mit seinen Reifen, während Schumacher, der auf harten Reifen gestartet war, zwei weitere Positionen gutmachte. Tsunoda überholte in derselben Rennphase Robert Shwartzman und übernahm so die zweite Position.

Boxenstopps: Jehan Daruvala war in der 13. Runde der erste Pilot, der seine Box ansteuerte. Shwartzman folgte eine Runde später, gefolgt von Mazepin, der im 15. Umlauf seine Reifen wechselte. In Runde 16 erfolgte auch der Boxenstopp von Tsunoda und Ilott.

Schumacher, der auf der alternativen Strategie ins Rennen gegangen war, übernahm zwischenzeitlich die Führung, weil die Piloten vor ihm an die Box abbogen. Schumacher absolvierte seinen Reifenwechsel erst in der 29. Runde und kam hinter Pedro Piquet auf der zehnten Position zurück auf die Strecke. Auf seiner Out-Lap büßte er allerdings zwei weitere Plätze ein.

Rennverlauf nach den Boxenstopps: Tsunoda kam nach seinem Stopp an der Spitze wieder zurück auf den Kurs. Doch Mazepin und Shwartzman nutzten die frischen Reifen um sich die – Boxenstopp bereinigten – ersten beiden Position zurückzuholen. In der Folge pendelte sich das Rennen im vorderen Feld ein, da alle Piloten damit beschäftigt waren ihre Reifen zu schonen. Callum Ilott kam über eine lange Phase des Rennens nicht an Daruvala vorbei, ehe ihm ein Manöver gegen den Carlin-Piloten gelang.

Als Schumacher nach seinem Stopp seine Reifen auf Temperatur gebracht hatte, startete er umgehend seine Aufholjagd und kam nach Manövern gegen Deletraz, Markelov und Ticktum schnell auf die neunte Position nach vorne. Auch das Überholmanöver gegen Piquet nahm wenig Zeit in Anspruch.

An der Spitze ging Tsunoda erneut an Shwartzman vorbei auf die zweite Position und nahm Mazepin eine Zehntel nach der anderen ab. Der russische Prema-Pilot wurde hingegen von Felipe Drugovich und Guanyu Zhou auf Platz 5 verdrängt.

Finale: Auf P8 liegend holte Mick Schumacher auf den letzten Runden in Riesenschritten auf Jehan Daruvala auf. Kurz vor Schluss gelang ihm das Manöver gegen den Inder und Schumacher beendete das Rennen auf der siebten Position - nur einen Platz hinter Ilott. Da Schumacher aber auch die schnellste Rennrunde absolvierte, blieb die Punktedifferez konstant und er ist trotzdem in einer aussichtsreichen Position für das finale Rennen.

An der Spitze entwickelte sich ein Vierkampf zwischen Mazepin, Tsunoda, Drugovich und Zhou, der auf den besten Reifen unterwegs war. Tsunoda setzte sich in einem spektakulären Kampf gegen Mazepin durch, der in der Folge auch von Zhou und Drugovich überholt wurde. Während Tsunoda den Sieg vor Zhou ins Ziel brachte, konnte Mazepin allerdings gegen Drugovich kontern und sich Platz 3 sichern.

Punktestand: Mick Schumacher konnte im vorletzten Rennen der Saison mehr als nur Schadensbegrenzung betreiben. Nach Platz 7 und er schnellsten Runde blieb die Punkteführung gegenüber Callum Ilott unverändert bei 14 Zählern. Schumacher reicht am Sonntag Platz 6 um sicher den Titel einzufahren und das auch nur wenn Ilott den Rennsieg und die schnellste Runde einfährt. Mazepin und Tsunoda - trotz seines Sieges - sind nach dem Hauptrennen auch rechnerisch aus dem Titelkampf draußen. Tsunoda übernahm die dritte Position in der Meisterschaft vor Mazepin und Shwartzman.

Update: Nikita Mazepin bestraft

Etwas zu hart verteidigte nach Ansicht er Rennkommissare Nikita Mazepin auf den letzten Runden seine dritte Position. Der Russe wurde nachträglich mit gleich zwei Zeitstrafen belegt. Eine dafür, dass er Yuki Tsunoda bei einem Überholversuch von der Strecke in die Boxenausfahrt gedrängt hatte, die zweite dafür dass er Felipe Drugovich illegal blockierte. Die Strafen warfen Mazepin auf die neunte Position zurück. Im Titelkampf machte diese Strafe keinen Unterschied, da sowohl Ilott als auch Schumacher dadurch eine Position gewannen.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video