Formel 2

Formel 2 / GP3 Monza 2017: Der News-Ticker aus Italien

Aus Spa geht es direkt weiter nach Italien: Die Formel 2 und die GP3 begleiten die Formel 1 nach Monza. Alles Wichtige vom Wochenende hier im News-Ticker:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Formel 2 / GP3 Monza 2017: Der Zeitplan zum Wochenende

Freitag, 01.09.2017:
11:55 Uhr: Freies Training (Formel 2)
16:20 Uhr: Qualifying (Formel 2)
18:15 Uhr: Freies Training (GP3)

Samstag, 02.09.2017:
09:45 Uhr: Qualifying (GP3)
16:00 Uhr: Rennen 1 (Formel 2)
17:50 Uhr: Rennen 1 (GP3)

Sonntag, 03.09.2017:
09:00 Uhr: Rennen 2 (GP3)
10:15 Uhr: Rennen 2 (Formel 2)

Sonntag

11:15 Uhr
Formel 2, Rennen 2: Ghiotto kämpft sich zum Sprint-Sieg
Nach der Strafe für das Hauptrennen wollte es Luca Ghiotto allen beweisen. Mit einer energischen Leistung stürmte der Italiener innerhalb von elf Runden von Startplatz fünf an die Spitze und fuhr beim Sprintrennen der Formel 2 in Monza zum Sieg. Zweiter wurde Sergio Sette Camara, der bereits nach dem Start auf Rang drei lag. Dritter wurde Antonio Fuoco vor Louis Deletraz und Roberto Merhi. In der Gesamtwertung hat sich nichts verändert: Charles Leclerc führt noch immer vor Oliver Rowland und Artem Markelov.

10:00 Uhr
GP3: Russell setzt sich in ART-Dreikampf durch
Durch die extreme Verzögerung am gestrigen Tag konnte die GP3 ihr Samstagsrennen in Monza nicht austragen. Es wurde auf Sonntag Morgen verschoben, Lauf 2 dafür ersatzlos gestrichen. Im Rennen kämpfte dann das ART-Trio George Russell, Antoine Hubert und Jack Aitken um den Sieg. Immer wieder wechselten sich die Positionen an der Spitze ab. Nach einer realen und einer virtuellen Safety Car Phase war es schließlich Russell, der die Oberhand behielt. Er gewann das Rennen vor Hubert und Aitken. Pole-Setter Fukuzumi musste aus der Boxengasse starten, kam aber nicht weit.

09:00 Uhr
Formel 2: Ghiotto verliert Sieg im Hauptrennen nachträglich
Eine Strafenflut in der Nacht von Samstag auf Sonntag hat das Ergebnis des Formel-2-Hauptrennens noch einmal durcheinander gewürfelt. Luca Ghiotto verliert seinen Sieg, da er nach dem Restart die Schikane abgekürzt und sich dadurch einen Vorteil verschafft hatte. Auch Alexander Albon und Nyck De Vries wurden mit Strafen bedacht. Das neue Podium: Antonio Fuoco, Nobuharu Matsushita, Nicholas Latifi. Ghiotto wurde letztlich als Vierter gewertet.

Samstag

19:30 Uhr
Formel 2, Rennen 1: De Vries ringt Leclerc im Regen von Monza nieder
Das Formel 2 Feld ging bereits vor dem eigentlichen Start hinter dem Safety Car. Nach einigen Eingewöhnungsrunden durfte man sich dann zum stehenden Start aufstellen, danach hatten die Piloten 23 Runden vor sich. Bereits in der ersten Schikane krachte im Kampf um die Spitze Artem Markelov in Nyck De Vries, Pole-Setter Nobuharu Matsushita musste ausweichen. Dadurch setzte sich letztlich De Vries an die Spitze - und sollte diese Position trotz des Druck von Charles Leclerc bis zum Ende der Safety Car Phase in der vorletzten Runde behaupten.

Das Safety Car kam raus, da der bis dahin Drittplatzierte Oliver Rowland das linke Hinterrad verlor. Beim Restart setzte sich Luca Ghiotto in Führung, doch es wurde an der Spitze äußerst wild gekämpft. Die Leidtragenden: De Vries und Leclerc. Ghiotto setzte sich am Ende durch, Zweiter wurde Antonio Fuoco, Dritter Matsushiata. In die Top-5 schafften es Nicholas Latifi und Alexander Albon. De Vries und Leclerc, die lange Zeit die Spitze unter sich ausmachten, schrieben am Ende jeweils einen bitteren Nuller an.

11:00 Uhr
Qualifying GP3 abgesagt: Fukuzumi auf Pole
Land unter in Monza: Das GP3-Qualifying am Samstag Vormittag konnte wegen heftiger Regenfälle nicht stattfinden. Die Session wurde zunächst verschoben, musste dann jedoch ganz abgesagt werden. Ein anderer Zeitpunkt für das Qualifying war wegen des Zeitplans am Samstag nicht möglich. Damit bilden die Zeiten des Freien Trainings die Startaufstellung für Rennen 1. Auf der Pole steht damit Nirei Fukuzumi vor seinen ART-Teamkollegen George Russell, Anthoine Hubert und Jack Aitken.

Freitag

19:00 Uhr
Freies Training GP3: Fukuzumi führt ART-Quartett an
Nirei Fukuzumi beendet das Freie Training der GP3 in Monza an der Spitze. Der ART-Pilot setzte sich am Ende mit einer 1:38.594 gegen seine Teamkollegen George Russell, Anthoine Hubert und Jack Aitken durch. Zu Beginn der Session führten allerdings andere, unter anderem Jean Alesis Sohn Giuliano. Nach den Longruns stand am Ende jedoch die Zeitenjagd im Vordergrund, und dort setzte sich das ART-Quartett letztlich durch.

17:00 Uhr
Qualifying Formel 2: Matsushita fährt Pole-Zeit schon vor Abbruch
Nobuharu Matsushita hat sich die Pole-Position für das Formel-2-Hauptrennen am Samstag Nachmittag gesichert. Der Japaner fuhr mit 1:30.982 als einziger Fahrer im Feld eine Zeit unter 1:31. Neben ihm aus der ersten Reihe startet Nyck De Vries, in den Reihen zwei und drei stehen Louis Deletraz, Artem Markelov, Roberto Merhi und Jordan King.

Zwei Mal musste das Qualifying mit der roten Flagge unterbrochen werden: Nabil Jeffri hat sich sechs Minuten vor Schluss gedreht und dabei seinen Wagen abgewürgt, wenige Sekunden vor Ablauf der Zeit blieb Santino Ferrucci in Sektor zwei stehen. Danach wurde die Session nicht mehr neu gestartet, Matsushita war die Pole sicher.

12:45 Uhr
Freies Training Formel 2: Markelov holt erste Bestzeit in Monza
Der Russe Artem Markelov hat sich im Freien Training bei der Formel 2 in Monza durchgesetzt. Markelov setzte seine Bestzeit von 1:31.128 ganz früh in der Session und konnte danach nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Zweiter wurde am Ende Luca Ghiotto vor Charles Leclerc, Nobuharu Matsushita und Nyck De Vries. An der Spitze des Klassements ging es eng zu, die Top-7 lagen innerhalb von vier Zehnteln. Ganz ohne Zwischenfälle lief die Session nicht ab, am Ende gab es noch eine Virtuelle Safety Car Phase.

Donnerstag

14:00 Uhr
Formel 2: Neuer Bolide enthüllt
Die Formel 2 sorgt schon vor Beginn des Rennwochenendes in Monza für Aufsehen: Am Donnerstag wurde nämlich der neue Bolide, der ab der kommenden Saison eingesetzt wird, vorgestellt. Damit findet das aktuelle Auto nach sieben Jahren endlich einen Nachfolger. Der neue Formel-2-Wagen sieht spektakulär aus, hat nur einen Wermutstropfen: Halo ist dabei.


Weitere Inhalte:
nach 10 von 11 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter