NASCAR

Truex landet nach zwei Stages-Siegen in der Mauer und Hamlin gewinnt

Der 25. Lauf in Darlington war an Spannung kaum zu überbieten. Hamlin gewinnt zweites Saisonrennen nach Aufholjagd gegen zweifachen Stages-Sieger Truex.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das fünfte Nachtrennen der laufenden Saison auf dem Darlington Raceway war ein Spektakel der Sonderklasse. Zunächst hatte Martin Truex Junior das Rennen bestimmt und beide Stage gewonnen. Dann übernahm Denny Hamlin, der zuvor schon das Xfinity-Rennen gewonnen hatte, die Führung. Der Gibbs-Pilot verpasste vor seinem letzten Boxenstopp die Einfahrt in die Boxengasse und hatte anschließend 18 Sekunden Rückstand auf den Leader. Mit einer wahnsinnigen Aufholjagd lag er kurz vor Rennende auf Position zwei hinter Truex. Truex landete nach Reifenschaden in der Mauer und damit war der Weg frei für den zweiten Saisonsieg von Hamlin. Es war gleichzeitig sein zweiter Sieg auf der 'Lady in Black' und der 31. Karriere-Erfolg.

Vor dem Start: Harvick steht zum vierten Mal auf Pole Position

Das Knock-Out-Qualifying auf dem Darlington Raceway wurde von Kevin Harvick dominiert. Der Stewart-Haas-Pilot war in allen drei Qualifikationsrunden der schnellste Fahrer und holte sich den vierten Pole Award in dieser Saison. Es war die zweite Darlington-Pole für Harvick und der 21. Award in seiner Karriere. In der Saison 2014 gewann er vom besten Startplatz. Im letzten Jahr erhielt er nach ausgefallenem Qualifying die Regen-Pole und wurde Zweiter.

Vorjahressieger Martin Truex Junior startet ebenfalls aus der ersten Reihe. Truex wurde in dieser Saison zum sechsten Mal Zweiter und konnte bisher zwei Rennen von dieser Position gewinnen. In der zweiten Startreihe stehen Kyle Busch und Kyle Larson, die zuvor beide Trainingsläufe gewonnen hatten. Fünfter wurde Jamie McMurray, der zum zwölften Mal in Folge auf den Top-12 startet. Brad Keselowski belegte Platz sechs vor Kurt Busch und Joey Logano. Denny Hamlin erreichte zum achten Mal in Folge Q3 und beginnt das Rennen von Position neun. Erik Jones war schnellster Rookie und steht neben Hamlin in Reihe fünf. Die sechste Startreihe bilden Matt Kenseth und Ryan Blaney.

Start/Stage 1: Truex bezwingt Larson auf den letzten Metern

Die NASCAR-Legenden Ray Evernham, Ron Hornaday Junior, Ken Squier und Robert Yates fungierten beim vorletzten Lauf der Preseason als Grand Marshals und gaben das Startkommando zum 25. Saisonlauf. Außerdem pilotierte Bill Elliott das Pace Car. 'King' Richard Petty fuhr in seinem alten Plymouth hinter dem Pace Car. Ihm wurde tatsächlich die 'Schwarze Flagge' gezeigt, weil er einige Extra-Runden drehte.

Polesetter Harvick verteidigte nach dem Start seine Position und führte das Feld an. Nach Mauerkontakt musste Ryan Blaney bereits in Runde fünf seine Box ansteuern. In Runde 16 gab es die erste Gelbphase, als Trevor Bayne in der Mauer landete und A.J. Allmendinger nicht ausweichen konnte. Anschließend folgten die ersten Boxenstopps. Harvick verlor in der Boxengasse die Führung und lag nur noch auf Rang zehn. Kyle Busch war beim Restart Erster vor Larson, Truex und Hamlin. Clint Bowyer musste qualmend in die Garage geschoben werden.

Eine Runde nach dem Restart ging Larson in Führung und war der dritte Leader des Rennens. Mit einem dicken Hals machte Harvick Position um Position gut, während Larson nach 30 Runden bereits 2.3 Sekunden Vorsprung herausgefahren hatte. Die zweite Rennunterbrechung erfolgte in Runde 41, als Ricky Stenhouse Junior in der Mauer landete. Nach den Boxenstopps führte weiterhin Larson vor Truex, Kyle Busch und Harvick. Nach 57 Runden hatte Larson erneut einen Vorsprung von über zwei Sekunden vor den neuen Zweiten Harvick. Hinter Truex übernahm Hamlin Rang vier.

Ab Runde 80 konnte Harvick Boden gutmachen, weil Larson nicht perfekt durch den Überrundungsverkehr kam. Acht Runden später übernahm Truex Platz zwei, der plötzlich das schnellste Auto hatte. Harvicks Reifen machten schlapp und Hamlin konnte ihn ebenfalls überholen. Vier Runden vor Stage-Ende übernahm Hamlin sogar Platz zwei, aber Truex konterte sofort. Auf den letzten Meter konnte Truex auch noch an Larson vorbeiziehen und gewann hauchdünn zum 16. Mal eine Stage. Hinter Larson kann Hamlin nach 100 Runden als Dritter über die Ziellinie. Harvick konnte Platz vier verteidigen. Platz fünf ging an Keselowski vor Rookie Jones, McMurray, Kyle Busch, Austin Dillon und dem Zehnten Kurt Busch.

Stage 2: 17. Stage-Sieg für Truex

Bei den anschließenden Boxenstopps holte sich Larson die Führung zurück. Beim Restart zur zweiten Stage über weitere 100 Runden war Truex Zweiter vor Hamlin, Keselowski und Jones. Nur noch 22 Fahrer lagen in der Führungsrunde. Danach gab es erneut das gleiche Bild, weil Larson sich mit frischen Reifen locker absetzen konnte. Die vierte Unterbrechung erfolgte in Runde 125, als Rookie Daniel Suarez sich die nächsten 'Darlington-Stripes' abholte. Jones übernahm in der Boxengasse Platz vier hinter Leader Larson, Truex und Hamlin. Blaney erhielt den 'Lucky Dog'.

Die Sonne war inzwischen verschwunden und die 'Lady in Black' leuchtete unter Flutlicht. Suarez musste das Rennen in der Garage beenden. Truex machte einen Zwischenspurt und ging in Runde 148 in Führung. Allmendinger löste in Runde 155 die nächste Gelbphase aus. Das Rennen in der Boxengasse gewann Hamlin und lag beim Restart zum ersten Mal in Front. Nach 21 Führungsrunden musste Hamlin die Führung an Truex abgeben. Zur Halbzeit des Rennens lagen alle fünf Fahrer vorne, die bisher Führungsrunden absolviert hatten. Truex war Erster vor Hamlin, Harvick, Larson und Kyle Busch.

Gray Gaulding drehte sich drei Runden vor Stage-Ende und damit endete Stage zwei unter Gelb nach 200 Runden. Damit gewann Truex zum 17. Mal eine Stage vor Hamlin, Harvick, Larson, Kyle Busch, Keselowski, Kurt Busch, McMurray, Austin Dillon und Kenseth.

Hamlin mit Zwischenspurt und einem fatalen Fehler

Das Gibbs-Duo mit Hamlin und Kyle Busch führte beim Restart zur finalen Stage über 167 Runden. Eine Runde später drehte sich David Ragan und die siebte Gelbphase war perfekt. Nur die vier Hendrick-Fahrer kamen zum Service. Vorne setzten sich Hamlin, Kyle Busch und Keselowski etwas ab. Larson, Truex und Harvick waren die nächsten Verfolger. Blaney musste nach Kontakt mit Ragan erneut seine Box aufsuchen. Keselowski wurde anschließend vor Larson und Truex überholt. In Runde 243 war Truex neuer Dritter mit 3.7 Sekunden Rückstand auf Hamlin. Vier Runden später übernahm Truex Rang zwei. Gleichzeitig machten die ersten Fahrer einen Boxenstopp unter Grün. Kurz darauf kamen auch die Führenden zum Service.

Keselowski blieb wie üblich länger auf der Strecke und führte vor Truex, der Hamlin überholen konnte. Caution Nummer acht folgte wegen Debris in Runde 260. Die nächsten Boxenstopps folgten. Erneut wurde Hamlin von seiner Crew schnell abgefertigt und übernahm wieder die Führung vor Truex und den Busch-Brüdern Kyle und Kurt. Larson musste ein zweites Mal seine Box aufsuchen und war nur noch auf Position 22 der letzte Fahrer in der Führungsrunde.

Anschließend konnte Kurt Busch hinter Hamlin Platz zwei übernehmen und holte weiter gewaltig auf. Durch den rundenlangen Zweikampf an der Spitze konnte Truex viel Boden gutmachen. Hamlin konnte auf der oberen Linie alle Angriffe von Kurt Busch in Kurve drei und vier abwehren. Kurt Busch konnte das Tempo nicht mehr mitgehen und Truex überholte ihn in Runde 292. Kurz darauf gab es die zweiten Boxenstopps unter grüner Flagge. Nach diesen Stopps würde der Sprit bis Rennende reichen, aber machen die Reifen diese Distanz mit?

Hamlin und Kyle Busch blieben als einzige Fahrer lange auf der Strecke. Alle anderen Fahrer lagen mindestens eine Runde zurück. Dann wollte Hamlin in Runde 312 zum Service kommen und wäre fast in die Boxenabgrenzung gefahren. Er musste eine weitere Runde fahren, weil es die Boxeneinfahrt verpasste. Durch die frühen Stopps führte jetzt Harvick vor Kurt Busch und Truex. Hamlin und Kyle Busch lagen nur noch auf den Positionen 14 und 15 mit 18 Sekunden Rückstand auf den Leader.

Truex übernahm in Runde 325 wieder die Führung vor Kurt Busch, Harvick, Austin Dillon und Kenseth. Vier Runden später war Hamlin schon wieder Neunter mit nur noch elf Sekunden Rückstand. Einige Fahrer holten sich noch einen frischen Reifensatz ab, während Truex 30 Runden vor Rennende 3.3 Sekunden Vorsprung hatte. In Runde 340 war Hamlin Dritter, allerdings konnte er den Rückstand auf Truex nicht unter neun Sekunden verkürzen. Sieben Runden später übernahm Hamlin Platz zwei mit 6.2 Sekunden Rückstand.

Truex landet in der Mauer und Hamlin gewinnt

Wir hatten eine Rakete. Ich hab mir den Hintern weggefahren.
Denny Hamlin nach dem Sieg

Jetzt wurde Truex mit seinen älteren Reifen langsamer und Hamlin konnte wieder den Abstand verkürzen. Zehn Runden vor Rennende trennten beide Kontrahenten 2.1 Sekunden. Hochspannung pur in Darlington. Dann wurde Hamlin gleich von zwei Fahrern behindert und verlor wertvolle Zeit. Es gab reichlich Action durch die Fahrer, die sich nach ihren Boxenstopps wieder zurückrundeten. Drei Runden vor Rennende landete Truex nach Reifenschaden in der Mauer und der Weg war frei für Hamlin.

Hamlin gewann mit 2.599 Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch. Kurt Busch wurde Dritter vor Austin Dillon, Rookie Jones, Kenseth, Ryan Newman, Truex belegte nach Boxenstopp Platz acht. Harvick und McMurray komplettierten die Top-10 mit einer Runde Rückstand.

25. Saisonlauf: 68th Annual Bojangles' Southern 500

Darlington Raceway, Darlington, SC
Ergebnis: Top-10, 367 Runden (Stages: 100/100/167)

1. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 57/17 Punkte
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 43/8 Punkte
3. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 38/4 Punkte
4. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 36/3 Punkte
5. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing, 37/5 Punkte
6. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 32/1 Punkte
7. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 30/- Punkte
8. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 49/20 Punkte
9. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 43/15 Punkte
10. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 34/7 Punkte

Gesamtstand Top-16: Rennen 25/36 (Punkte/Bonus Playoffs)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4 Siege, 1.000/37 Punkte
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3 Siege, 884/18 Punkte
3. (3) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3 Siege, 653/16 Punkte
4. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Siege, 893/20 Punkte
5. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Siege, 810/12 Punkte
6. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2 Siege, 761/14 Punkte
7. (6) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2 Siege, 536/10 Punkte
8. (7) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 867/8 Punkte
9. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 1 Sieg, 629/8 Punkte
10. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 624/5 Punkte
11. (11) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 604/5 Punkte
12. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 473/5 Punkte
13. (12) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 464/5 Punkte
14. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 737/2 Punkte
15. (15) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 735/3 Punkte
16. (16) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 734/- Punkte
*Logano (Richmond): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter