Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Sotschi-Wetter: Regen-Risiko im Rennen sinkt

Sotschi heißt die nächste Station des Formel-1-Rennkalenders. Statt gewohntem Sonnenschein müssen Verstappen und Co. an diesem Wochenende mit Regen rechnen.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 reist nach Russland. In Sotschi steht 2021 der 15. Austragungsort des WM-Duells zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton an. Das Wetter am bevorstehenden Rennwochenende könnte zudem das Extra an Würze in einer ohnehin ereignisreichen Saison sein. Das Qualfying dürfte nämlich unter regnerischen Bedingungen vonstattengehen. Auch für das Rennen am Sonntag besteht die Wahrscheinlichkeit auf Regen. Für die Königsklasse könnte eine nasse Strecke durchaus zum Problem werden.

Wetter in Sotschi: Samstag mit Regengarantie

Freitag (FP1, FP2): Der Freitag passt zunächst zu dem gewohnten Bild, das wir von Sotschi gewöhnt sind. Über dem russischen Kurort soll zumindest am Vor- und Nachmittag die Sonne über dem Autodromo Sotschi scheinen. Auch der Wind soll sowohl im ersten Freien Training (10:30 Uhr MESZ) als auch im FP2 (14:00 Uhr MESZ) mit 13 bis 14 km/h relativ ruhig ausfallen. Die Temperaturen werden in den Sessions bei circa 20 Grad Celsius liegen.

Samstag (FP3, Qualifying):Zum Samstag hin ändert sich das Wetter schlagartig. Bereits am Freitagabend sollen die ersten Regentropfen fallen, was sich bis zu den Samstagssessions durchzieht. Im dritten Freien Training um 11:00 Uhr MESZ (12:00 Uhr Ortszeit) soll das Regenrisiko bei ganzen 95 Prozent liegen. Zum Beginn des Qualifyings nimmt das Risiko etwas ab. Dennoch plant die Formel 1 bereits mit Notfallszenarien wie einer Verlegung des Zeittrainings auf Sonntag vor dem Rennen.

2020 gab es in Sotschi durchweg gutes Wetter - Foto: LAT Images

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass das Qualifying trotz eines geringeren Risikos auf Regen unter nassen Bedingungen vonstattengehen wird. Hinzu kommt, dass sich bereits Streckenarchitekt Hermann Tilke vor Jahren bezüglich Regen etwas Sorgen machte: "Bei starkem Regen könnte aber das Gefälle problematisch werden. Wir haben auf bestehende Flächen zurückgegriffen, weshalb es nicht die üblichen Quergefälle gibt. Das Wasser kann also nicht so gut ablaufen", so der Deutsche 2019. Genau diesen starken Regen könnte es am Samstag durchaus geben.

Sonntag (Rennen): Der geplante Rennstart ist am Sonntag um 14:00 Uhr MESZ (15:00 Uhr Ortszeit). Die Wetterbedingungen sollen sich bis zum Start des Grand Prix zwar etwas beruhigt haben, ein Regenrennen ist dennoch nicht ausgeschlossen. Mit einem Regenrisiko von zehn Prozent verhält sich dieses allerdings deutlich geringer als im Vergleich zum Samstag, zumal auch neben vielen Wolken auch etwas Sonne erwartet wird. Die Temperaturen sollen am Sonntag geringfügig ansteigen. Waren es am Samstag während der Sessions noch zwischen 16 und 17 Grad Celsius, sollen es am Renntag 18 Grad sein.