Formel 1

Qualifying: Montoya gewinnt Silberpfeil-Duell

In einem spannenden Schlagabtausch sicherte sich in den Schlussekunden Juan Pablo Montoya die Pole vor seinem Teamkollege Kimi Räikkönen.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Nach 6,976 Kilometern entschieden 49 Tausendstel über die Pole. Das glücklichere Ende hatte dabei in Spa-Francorchamps Juan Pablo Montoya. Der Kolumbianer fuhr in 1:46.391 Minuten hauchdünn vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen auf die Pole Position.

Die drittbeste Zeit des Qualifyings ging dahinter an den Renault-Piloten Giancarlo Fisichella, der morgen allerdings aufgrund eines Motorwechsels nur von Startplatz 13 ins Rennen gehen wird. Für ihn rückt sein Landsmann Jarno Trulli auf den dritten Rang nach vorne. Daneben wird der zweite Renault von Fernando Alonso ins Rennen gehen.

Die dritte Startreihe gehört unterdessen komplett den Schumacher-Brüdern. Auch hier ging es eng zu: Ralf Schumacher fuhr nur 75 Tausendstel schneller als Michael Schumacher in seinem Ferrari. Die Top10 komplettieren Felipe Massa, Jenson Button, Mark Webber und Takuma Sato.

Knapp außerhalb der ersten fünf Startreihen rangierte sich mit David Coulthard der beste Red Bull Pilot noch vor Rubens Barrichello im zweiten Ferrari ein. Für Christian Klien reichte es sogar nur zu Platz 16. Am Ende des Feldes reihten sich diesmal nicht die beiden Minardi, sondern mit einem Riesenrückstand die zwei Jordan-Piloten ein.

Die Stimmen der Top-3

Juan Pablo Montoya, 1. Platz: Letztes Wochenende durfte ich von der Pole starten, weil Kimi nach hinten versetzt wurde, und das ist jetzt meine erste echte Pole für das Team. Ich hatte Glück mit meinem Motorwechsel gestern und es lief besser als ich erwartet hatte. Meine Runde war sehr sauber und ich wusste aus dem Training, wie gut ich sein würde. Als ich meinen Helm aufsetzte, sah ich einige Regentropfen, aber glücklicherweise hat das Wetter noch gehalten. Sollte es morgen regnen, habe ich kein Problem damit. Das macht doch Spaß!

Kimi Räikkönen, 2. Platz: Es war schwierig an diesem Wochenende eine gute Abstimmung zu finden. Platz 2 ist eine gute Ausgangslage, von der ich noch einiges erreichen kann. Wir müssen jetzt warten, wie es im Rennen aussehen wird. Dann kann sich das Feld noch etwas entzerren.

Giancarlo Fisichella, 3. Platz: Wir mussten leider den Motor wechseln lassen. Ich hätte mit diesem Motor weiterfahren können, aber wir wollten keine Risiko eingehen und ließen ihn aus Sicherheitsgründen lieber wechseln. Das ist zwar enttäuschend, aber ich glaube, dass ich morgen gute Chancen habe noch weiter nach vorne zu kommen. Es ist sicherlich noch möglich auf das Podium zu gelangen. McLaren war in den letzten Rennen eindeutig besser als wir. Aber wir haben eine gute Strategie für morgen und es wird sicherlich ein interessantes Rennen werden.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video